HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Maries Modelcheck: Talia Graf: Steffis schöne Nichte rockt die Berlin Fashion Week

Talia wer? Die Nichte von Tennislegende Steffi Graf läuft in Berlin für Marc Cain und wird die am meisten fotografierte Protagonistin. Da guckt selbst Supermodel Isabeli Fontana in die Röhre.

Von Marie von den Benken

Talia Graf bei der Berlin Fashion Week auf dem Laufsteg für Marc Cain

Talia Graf bei der Berlin Fashion Week auf dem Laufsteg für Marc Cain

Ja, da laufen sie wieder. Dieser Einstieg wird ja nie alt. Vor allem nicht, wenn es um die Berliner Fashion Week geht. Und die hat die Hauptstadt diese Woche wieder mal im Griff. Die Spring-Summer-Kollektionen stehen an und aktuell trifft man mehr Models an der Spree, als Tauben. Und das will was heißen. Ihr Sehnsuchtsziel ist der Laufsteg im E-Werk, dem offiziellen Fashion Week Standort. Dort zu laufen bringt nicht viel Honorar, aber den Satz "auf der Fashion Week gelaufen" in die Vita. Das kann Türen öffnen. Also sitzen sie tagelang auf unzähligen Castings der Designer und hoffen auf den Anruf am Abend.

Als es dann am Montag richtig losgeht, sind die meisten Jobs verteilt. Wer keinen ergattert hat, fährt betrübt nach Hause oder versucht, sich wenigstens als Zuschauer auf die Shows zu mogeln, damit man wenigstens in den Social-Media-Kanälen einen Hauch von Glamour und Dabeisein suggerieren kann. Nach einem soften Pre-Opening am Abend zuvor eröffnet Botter die Modewoche am Dienstagmorgen. Das Label aus Antwerpen ist zum ersten Mal in Berlin dabei. Das lässt sich dann nicht mal Stefanie Giesinger entgehen. Ich hoffe, sie ist großer "Findet Nemo"-Fan, denn das Designer-Duo hinter Botter scheint nachhaltig vom 2003er Blockbuster inspiriert worden zu sein. Viele Models tragen übergroße Plastikfische auf dem Kopf. Die Redewendung "Der Fisch stinkt vom Kopf" bekommt so direkt eine ganz neue Bedeutung. Kaum eine halbe Stunde alt, hat die #MBFW direkt ihren ersten philosophischen Moment.

Stefanie Giesinger denkt sich wahrscheinlich, wenn ich einen Fisch sehen will, gehe ich Sonntagmorgen auf den Hamburger Fischmarkt und hat bei der zweiten Show ihren Front-Row-Seat bereits wieder verlassen und sich im Maybach ihrer Wege shutteln lassen. Mercedes Benz, Hauptsponsor und Namensgeber der Fashion Week Berlin, glaubt womöglich, die modebegeisterte Haute-Volée der Hauptstadt könnte von schweren Limousinen in den Bann gezogen werden. Was soll ich sagen. Ich komme im Tesla Model X zum roten Teppich und ziehe deutlich mehr Blicke auf mich.

Wir sind alle Tesla Girls (außer Stefanie Giesinger)

Im Tesla auf die Daimler-Veranstaltung. Ich sehe schon Sascha Pallenberg, Head of Digital Content bei Mercedes, vor Freude seine Schalke-Trikots essen. Egal, man muss auch mal was Wagen. So, nach diesem Wortwitz (dem einzigen bekannten, der noch schlechter ist als die Luft im Backstage-Bereich) wieder zum Hauptthema: Mode. Das Berliner Label Maisonnoée lässt neben einigen GNTM-Absolventinnen wie Zoe oder Sara auch noch eine Truppe Ballett-Tänzerinnen die neue Kollektion vortanzen. Bei so einer wilden Performance lernt man die Arbeit des offiziellen #MBFW Beauty-Partners La Biosthétique Paris besonders zu schätzen. Vollkommen durchgedreht über den Laufsteg tänzelnde Ballerinen – aber die Frisur hält.

Zu Hause in New York macht sich Heidi Klum fleißig Notizen. Dancewalk statt Catwalk. Möchte jemand wetten, ob bei GNTM 2019 plötzlich als konzeptionelle Neuerfindung "Tanzen auf dem Catwalk" auf dem Programm steht? Ich freue mich schon. Vor allem, weil ich an dieser Stelle ja vor einigen Wochen meine offizielle Bewerbung als Nachfolgerin von Thomas Hayo in der Jury von "Germany's Next Topmodel" bekannt gegeben habe. Bislang scheint mein Vertrag wohl noch in der Post zu stecken. ProSieben hat sich jedenfalls noch nicht gemeldet. Zeit für schlechte Laune bleibt aber nicht. Die Shows reihen sich gnadenlos aneinander. Dazwischen Fittings, Fotoshootings, Interviews, Events, Pop-Up-Stores. Würde ich für jeden Termin während der fünf Tage Fashion Week in Berlin einen Euro bekommen, könnte ich Neymar von Paris Saint-Germain kaufen und ihn in den Rest seiner Karriere mit Horst Seehofer umfallen üben lassen.

Victoria's-Secret-Engel für Lascana

Von Fashion Week auf Host Seehofer. Das muss mir auch erst mal jemand nachmachen. Aber wieder zu schönen Themen. Das Bademoden- und Lingerie-Label Lascana bringt GNTM-Gewinnerin Luisa Hartema auf den Laufsteg und Supermodel Alessandra Ambrosio in die Front Row. Da sitzt sie dann zwischen Jana Ina und Giovanni Zarrella, Evelyn Burdecki oder Christian Polanc und bringt einen Hauch der großen Haute-Couture-Welt an die Spree. Ambrosio lief schon für Couture-Häuser wie Lacroix oder Dior und ist jetzt das vermutlich prominenteste Gesicht der Berlin Fashion Week.

Die Österreicherin Lena Hoschek dagegen ist ein treuer Berlin-Fan. Ihre "Tutti Frutti"-Kollektion bringt Farbe und die Lust auf viel frisches Obst auf den Laufsteg. Und mit "frisches Obst" sind Bananen, Äpfel, Trauben und Pfirsiche gemeint, nicht die Models. Das nur als Hinweis, bevor hier gleich eine #MeToo Debatte vom Zaun gebrochen wird.

Obst, Promis und ein Abschied

Viel Obst im E-Werk, viel Prominenz im Westhafen. Marc Cain ist diesen Sommer nah am Wasser gebaut. Zum einen, weil die Show-Location direkt in einem Industriehafen liegt, zum anderen, weil Karin Veit, Geschäftsführerin Design bei Marc Cain, nach 43 Jahren im Unternehmen heute ihre letzte Fashion Week präsentiert. Sie zieht sich ins Privatleben zurück. Mehr Privatleben hätten gerne auch die Stars in der Front Row, aber das wird noch eine Weile dauern. Wie immer bei Marc Cain ist die Promidichte absolutes Fashion Week Benchmark.

Der Präsentation der neuen, orientalisch inspirierten Kollektion "Le Riad" wohnen unter anderem Veronica Ferres, Stefanie Giesinger, Supermodel Isabeli Fontana, Marie Bäumer, Joy Denalane, Liv Lisa Fries und Frauke Ludowig bei. Sogar Alec Völkel (The Boss Hoss) grüßt mich diese Saison. Der Running Gag ist also schon mal ruiniert. Aber auch Influencer sind zahlreich am Laufsteg erschienen und komplettieren die Squad der #MarcCainGirls. Sogar der Boulevard jubiliert, denn Marc Cain gelingt nicht nur neben, sondern auch auf dem Catwalk ein Coup. Talia Graf, die Nichte von Tennis-Legende Steffi Graf, gibt ihr Debut. Talia gehört zwar mit nicht mal 9000 Followern im Influencer-Ranking eher in die Kategorie "Nano", ist aber nach der Show die am meisten fotografierte Protagonistin.

Talia ist gar keine Buchhandlung

Da stehen einige andere vermeintliche Social-Media-Stars mit mehr als der hundertfachen Reichweite staunend daneben und verschwinden lieber schnell in eins der etwa 500 Mercedes-Shuttle. Die Zuordnung ist leicht, denn zur besseren Orientierung ist jeweils ihr Name auf das Auto geklebt. Die Einkäufer der großen Mode-Kaufhäuser naschen derweil ein wenig Fingerfood und sind einig: Es muss damit zu tun haben, dass die jungen Mädchen schneller ihre Autos finden: "Einen umgekehrten Werbeeffekt kann es nicht haben, die Namen kennt ja niemand, der für uns als Kunde relevant wäre."

GNTM-Siegerin Toni Loba auf dem Laufsteg von Anja Gockel

GNTM-Siegerin Toni Loba auf dem Laufsteg von Anja Gockel

Picture Alliance

Jetzt dissen Mode-Einkäufer also schon Influencer. Danke Merkel. Wenig zu meckern dagegen gibt es bei Designerin Anja Gockel. Ihre Präsentation findet im Hotel Adlon statt. Erstmals seit vielen Jahrzehnten räumt man dafür extra die legendäre Lobby leer. Mode statt Kanapees im Traditionshaus. Das Adlon entwickelt sich mehr und mehr zu einem Fashion-Hotspot. Models und Prominente gehen ohnehin schon ein und aus, jetzt kommen auch noch Designer und Influencer. Apropos Influencer. Für Anja Gockel laufen mit Kim Hnizdo und Toni Loba gleich zwei GNTM-Siegerinnen. Abgerundet wird der lange Schatten von Heidi Klum durch Julianna Townsend.

Die Highlights stehen noch aus

Die ersten 48 Stunden Berlin Fashion Week beschließt die Designerin Irene Luft mit ihrer neuen Kollektion "Neon Noir". Auch sie hat eine GNTM-Vergangenheit. In der vierten Staffel präsentierten die damaligen Kandidatinnen ihre Mode, darunter die spätere Siegerin Sara Nuru oder Marie Nasemann. Marie, wenn du das hier zufällig liest: Sehr schöner Vorname! Die neue Irene-Luft-Kollektion gehört zu meinen bisherigen Highlights der Modewoche. Wie immer trifft sie die perfekte Mischung aus Haute-Couture und Laissez-faire. Stücke, die hervorragend für einen Abend in der Pariser Oper geeignet sind, aber auch für eine wilde Partynacht in einem alten, zerstörten Parkhaus.

So viele Glanzlichter sind also schon jetzt zu berichten, dabei beginnt erst Tag drei. Es steht uns noch so viel mit Highlight-Potenzial bevor: Hugo Boss, Sportalm, Michael Michalskys StyleNITE, Riani, Lana Mueller und der Berliner Salon. Ich schreibe weiter fleißig mit und ihr seid dann die ersten, die es live aus Berlin zu lesen bekommen. Genau hier!

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie

Ia Ostergren: Dieses schwedische Model hat die wohl längsten Beine der Welt