HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

GNTM-Kolumne "Maries Modelcheck": Finaaaaale, oho ...

Mallorca ruft: Doch vor dem Finale von GNTM in Spanien gab's noch eine kleine Fast-Food-Orgie, einen kurzen Zickenkrieg, das wichtige Cover-Shooting und eine große Überraschung bei der Entscheidung.

Von Marie von den Benken

Die Finalistinnen von GNTM

Die Finalistinnen von GNTM stehen fest: Tanyara, Kim, Jasmin, Elena und Fata (v.l.)

Der Endspurt. The Final Battle. Wer folgt dem FC Bayern München ins Tal der Tränen und scheidet im Halbfinale aus? Wer geht ins Finale? Jasmin, Taynara, Elena oder Fata aus Team Thomas? Kim oder Lara aus Team Michael? Dieses Halbfinale inszeniert ProSieben als den "Kampf der Juroren". Die zweieinhalb Stunden leben also primär von der leider unerfüllten Hoffnung, Hayo und Michalsky würden sich in einem legendären Bitch-Fight an den Haaren ziehen und "Heidi hat mich viel lieber als dich!" brüllen.

GNTM: Ready To Wer?

Tatsächlich steht eine Fashion-Show der beiden Teams an. Bei Team Hayo startet die Vorbereitung zur Show mit einem Missverständnis. Die Outfits kommen nicht rechtzeitig an, was Hayo mit "Das Shipment steckt irgendwo fest, vielleicht müssen wir später noch nachfitten" kommentiert. Selbst Jorge González drückt sich mittlerweile verständlicher aus als Denglish-Queen Thomas Hayo. He ist halt no Mutterspeaker. Dann wird auch noch das Motto "Elegant aber rockig" ausgegeben – und am Ende tragen alle Hosen.

Nur eine kommt auf das Cover der "Cosmopolitan"

Die Vorbereitungen auf die letzte große Show werden nur vom legendären Titel-Shooting für die "Cosmopolitan" unterbrochen. Ich habe da extra noch mal bei Heidi Klum nachgefragt, aber es ist tatsächlich so: Nur eine kommt auf das Cover. Verrückte Modelwelt. Am Abend vorher übernimmt Heidi persönlich die Betreuung der Mädchen. Ihr Werbevertrag mit Mc Donald's scheint nicht verlängert worden zu sein. Denn die von Essen in der Öffentlichkeit besessene Modelmama huscht mit den Mädchen noch mal schnell durch den Drive-In von "In-N-Out-Burger". Was professionelle Models eben so machen in der Nacht vor einem wichtigen Shooting: Fast-Food-Orgien.

Model ist kein Ausbildungsberuf

Der Satz des Abends kommt von Michael Michalsky: "Guter Look entsteht nicht durch Demokratie". Wie man an der AfD sieht: Gute Politik auch nicht. Stichwort Politik: Das Cosmo-Shooting läuft nicht bei allen optimal. Elena muss sogar das Kleid wechseln. Kim kommentiert süffisant: "Sie sollte das selbe Kleid wie ich anziehen, hat aber wohl nicht reingepasst". Kurze Haare, provozierende Sprüche: Wird sie die Frauke Petry der 11. Staffel? Auch bei anderen läuft es schleppend. Einige haben wohl vergessen, vorher Honeys Vorbereitungs-Übungen zu machen. Nur Elena nicht. Mit einigen Lockerungsübungen für ihren Mund prustet sie sich frei. Solche Geräusche kenne ich sonst nur von Chicago. Also, nicht der Stadt, sondern meinem Pferd. Und nein, ich habe Elena jetzt nicht Sarah Jessica Parker genannt.

Skin und Sinnlichkeit

Lara und Taynara dagegen kämpfen mit Hautproblemen. Das wird im TV nicht thematisiert, wäre aber im realen Modelleben durchaus aufgefallen. Was ein gutes Beispiel dafür ist, dass man zwar vieles lernen und sich verbessern kann, aber letztendlich Model kein Ausbildungsberuf ist. Deine DNA, deine Größe oder deinen grundsätzlichen Körperbau kannst du nicht beeinflussen. Auch spontan auftretende Hautunreinheiten wirst du trotz aller Professionalität nur schwer verhindern. Und doch kann genau das deine Karriere schnell beenden.

Apropos beenden: Irgendwo in Frankfurt hockt Mr. Hessen auf seiner Couch und ist schockiert, dass er für das Cosmo-Shooting gar nicht angefragt wurde. Langsam schwant wohl auch ihm, dass er dieses Jahr doch nicht Germany's Next Topmodel werden wird. Oder wie Heidi Klum sagen würde: Du warst nicht immer der Beste gewesen.

Da liegt eine Schule hinter dir

Aber wer schafft es nun ins Finale? Einige Verflossene von Heidi Klum hatten ihre Favoritinnen ja schon bekannt gegeben. Stefanie Giesinger, vor zwei Jahren selbst Siegerin und heute professionelles Instagram-Bikini-Model, glaubt an Fata, Elena und Kim. Sie ist der Ehrengast beim Cosmo-Shooting. Ihre Aufgabe lautet dabei, in einem undefinierbaren schwarz-weißen Kostüm topmotivierend in der Gegend rumzustehen. Ex-Juror Peyman Amin, immerhin vier Jahre bei GNTM an der Seite von Heidi Klum, setzt dagegen auf Jasmin, Elena und Kim. Fata hält er für ein "Girl-Next-Door" und sieht ihre Zukunft eher in der Unterhaltungsindustrie. Das ist übrigens der Model-Branchen-Code für "Dschungelcamp".

Vor der Entscheidung schart Heidi noch mal alle sechs Kandidatinnen um sich und überschüttet sie mit Lob. Besonders der Satz "ich finde, sie haben eine gute Schule hinter sich gelegt" macht Lara, Kim, Jasmin, Fata, Taynara und Elena stolz. Michalsky und Hayo waren während des gesamten Shootings nicht in der Nähe. Vermutlich mussten sie die Locations der letzten Wochen noch mal abklappern, um diese ganzen Schulen zu eröffnen, die die Kandidatinnen hinter sich gelegt hatten.

Finaaaaale, oho ...

Kims zickige Kurzhaar-Kommentare der vergangenen Wochen zeigen Wirkung. Heidi Klum will sich nicht nachsagen lassen, Kim mit ihrem Umstyling die Karriere versaut zu haben und schickt sie als Erste ins Finale. Fata folgt ihr. Die Jury moniert, dass sie "erst nach sehr langer Zeit und kurz vor Schluss ihren ersten Job bekommen hat". Quasi wie ein durchschnittlicher Germanistik-Student. Sie bekommt aber dennoch ihre 3D-Figur. Wie hätte es anders sein können – immerhin findet das Halbfinale am Fata-Tag statt.

Relativ sicher bekommt auch Elena das Ticket zum Finale nach Mallorca. Trotz ihrer hohen Popularität vor allem in den sozialen Netzwerken hätte sie, wenn nach wirklichen Kriterien entschieden würde, keine Chance auf den Titel. Ihre Figur ist toll, aber für Prêt-à-porter Shows nicht geeignet. Die auf sehr große, extrem schlanke Mädchen ausgerichteten Samples der großen Designer-Kollektionen kann sie nicht vorteilhaft tragen. Ihr Glück ist, dass solche Argumente bei GNTM keinen relevanten Einfluss auf die Entscheidung haben.

Ich habe heute leider keine 3D-Figur für Dich

Obwohl Michael Michalsky aufopferungsvoll für sie kämpft, wird er von Heidi und Hayo überstimmt und das Finale findet ohne Lara statt. Kleiner Trost: Wenn Lara ihren Namen rückwärts benutzt, könnte sie eine Werbeikone für eine große Tankstellenkette werden.

In der rührseligen Endsequenz stehen sich Jasmin und Taynara gegenüber. Beide werfen noch mal alles in die Waagschale. Der Vorarlberger Ghetto-Sonnenschein Jasmin versucht, mit einem Hausbrand im vergangenen Jahr zu punkten, bei dem ihre Familie alles verloren hat. Die Jury kann ihr keinen neuen Dachstuhl garantieren, aber den Einzug ins Finale. Verwirrt von so viel Gefühlsduselei denkt die Jury offensichtlich "Scheiß drauf, Mallorca ist nur ein mal im Jahr" und nimmt auch Taynara mit. Erstmals in der Geschichte von GNTM werden also fünf Mädchen im Finale antreten. Fünf blutjunge Mädchen, die sich nach Popularität sehnen. Oder wie Lothar Matthäus sagt: Ja, es ist Liebe.

Fünf Kandidatinnen im Finale. Das bedeutet für ProSieben auf jeden Fall schon mal fünf hochbezahlte 25-Sekunden-Werbepausen vor jeder Entscheidung. Wer die letzte überlebt, werde ich für Euch beobachten. Bis dahin!

Alles Liebe, Eure Marie

Alexander Keen bei GNTM: Das sagt Honey über die Trennung von Topmodel-Kim