HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

stern-stimme Maries Modelcheck: Versenkung oder Karrierehoch? Die Chancen von GNTM-Siegerin Toni Loba

Toni Loba wurde von Heidi Klum zu "Germany's Next Topmodel" 2018 gekürt. Wie geht es für die Stuttgarterin nun weiter? Thomas Hayo und Michael Michalsky über die Karrierechancen der 18-Jährigen.

Von Marie von den Benken

Toni Loba aus Stuttgart ist "Germany's Next Topmodel" 2018

Toni Loba aus Stuttgart ist "Germany's Next Topmodel" 2018

Nun sind sie also vorbei. 16 Wochen , die gesamte Palette der von den einen als "Erniedrigung junger, leicht manipulierbarer Mädchen" gebrandmarkten, von den anderen als Kult gefeierten TV-Casting-Show inklusive. Die leicht Verrückte, die Unsympathische, die Natürliche, die Schüchterne, die Heulsuse, dazu das Umstyling, das Nackt-Shooting, das Extrem-Shooting und viele alte Fotografen-Bekannte. 

Bis Februar 2019 haben wir jetzt also Ruhe. Heidi Klum kann sich ihrer Familienplanung widmen und mit dem ehemaligen Popstar Tom Kaulitz ihre Kinder fünf bis sieben planen. darf wieder in sein Loft in New York zurück und sich die Aufzeichnungen aller GNTM-Folgen dieser Staffel revisionieren. Dabei könnte er das bei Fans beliebte Trinkspiel ausprobieren, jedes Mal wenn er "Attitude" sagt, einen Kurzen zu trinken. Vielleicht bewirbt er sich aber auch um eine Professur an der Columbia University im Fachbereich "Denglish", um sein außergewöhnliches Sprachtalent endlich auch der Wissenschaft zur Verfügung zu stellen. 

Michalsky StyleNite mit Toni

Der einzige, der bereits einen Plan zu haben scheint, ist Hayos Jury-Konkurrent Michael Michalsky. Er begeht seine traditionelle StyleNite während der Sommersaison der Berliner Fashion Week dieses Jahr unter dem Motto "Dream Again" am 6. Juli. Ich werde natürlich exklusiv davon berichten. Die StyleNite im vergangenen Jahr war legendär, es darf also gespannt erwartet werden, was der Chef von Team Michael sich dieses Jahr für die Präsentation seiner neuen Kollektion ausgedacht hat. Als sicher gilt, dass einige der Kandidatinnen aus diesem Jahr für ihn auf dem Laufsteg dabei sein werden. Gesetzt ist vor allem "Germany's Next Topmodel" Toni, die für sein Team den Titel 2018 geholt hat.

unvergesslich❤ unermesslich❤unbeschreiblich ❤ unbezahlbar schön ❤ #tgang

A post shared by TONI (@toni.dreher) on

Als ich vergangenen Donnerstag nach dem großen Live-Finale in Düsseldorf mit und Thomas Hayo spreche, sind beide komplett euphorisiert von Stuttgarts schönstem Mädchen und trauen ihr eine große Karriere zu. Die hat bislang ja kaum eine siegreiche Absolventin der Klumschen Modelfestspiele hingelegt. Michalsky weiß daher auch, dass es jetzt an Toni liegt: "Sie muss jetzt entscheiden, was sie will. Viele sagen ja dann, sie möchten lieber Influencer sein. Bei Toni glaube ich aber, dass sie international Karriere machen möchte." 

Thomas Hayo, Influencer-Experte

Sehr interessant wird es, als Thomas Hayo über die Relevanz der oft kritisierten Show spricht und darüber, dass sie mit dem richtigen Modelleben nicht so viel zu tun hat. Völlig überzeugt von seinem Format sagt er: "Die Show ist relevanter denn je, denn das Modelbusiness hat sich geändert und der Show angeglichen. Früher haben Creative Directors oder Fotografen die Models ausgewählt, heute bestimmt die Masse mit. Denn große -Followerzahlen bedeuten gleichzeitig eine große Power im Business. Das sieht man an Cara Delevingne, Kendall Jenner oder Gigi Hadid. Das sind nicht in erster Linie klassische Models, sondern Social-Media-Phänomene." Offensichtlich hat Hayo fleißig diese Kolumne gelesen – denn mit dieser Einschätzung hat er natürlich absolut recht: Models sind heute Influencer und Influencer werden zu Models. 

Er stellt fest: "Die Mädchen, die die Chanel-Shows eröffnen und die auf den großen Covern sind, die haben eben all das, die können viel mehr als nur gute Foto-Shootings, und genau diese Vielfältigkeit trainieren wir mit den Mädchen in der Show. Man muss die Masse begeistern." 

Michael Michalsky, Seismograph der Branche

Michalsky argumentiert in eine etwas andere Richtung. Er sagt: "Nicht umsonst heißt mein Team Diversity. Ich schere mich nicht um Konventionen wie andere Designer. Ich suche meine GNTM-Mädchen aus, wie ich auch für meine eigenen Shows casten würde. Ich stelle seit zwölf Jahren in aus, das lebe ich und das atme ich und das bekommt auch in der Show großen Raum." Ungewöhnliche, vielfältige Frauen casten, kein stringentes oder gar eindimensionales Frauenbild transportieren. Ein Kernaspekt seiner Philosophie. Er hält sich damit für "einen Designer, der immer den Finger am Puls der Zeit hatte" und "einen "Seismograph der Branche“. In seinen Augen ist "anders inzwischen das neue Normal und das zeigt mittlerweile auch die Sendung". 

Hayo stimmt ihm zu: "Die Medien haben sich verändert, das ist sehr schön, da auch ein sehr viel breiteres Schönheitsideal existiert im gesamten Business. Nicht mehr Laufstegmodel und Fotomodel, sondern es reflektiert sich im gesamten Business, dass es andere Körperformen gibt." 

Heiraten Hayo und Michalsky?

Beide beteuern dann noch ausführlich, wie toll das Klima in der Sendung ist, und dass sie monatelang total viel Spaß miteinander hatten. Mittlerweile habe ich beide schon so oft auch gemeinsam erlebt, dass ich das durchaus für authentisch halte, auch wenn in Michael Michalskys Nebensatz "natürlich haben wir uns auch manchmal gezofft, du alte Zicke" ein womöglich gar nicht mal so kleines Fünkchen Wahrheit steckt. Bevor sich beide aber noch Heiratsanträge machen, verabschiede ich mich. In einem Monat ist bereits Berliner Fashion Week und damit die nächste Gelegenheit, weitere Eindrücke dieser offensichtlich unzerstörbaren Männerfreundschaft einzufangen. 

In jedem Fall auch in Berlin wird dann Toni sein. Jedenfalls, wenn Carolin Kebekus sie bis dahin nicht mit ihrer Köln-Kalk-Gang vermöbelt hat. Kebekus, die bei Deutschlands Zahnarzthelferinnen gemeinhin als "lustigste deutsche Frau" gilt und vom gesamten Rheinland ob ihres Lokalpatriotismus gefeiert wird, hatte im Vorfeld des GNTM-Finales gesagt: "Ich weiß schon, wer gewinnt: die Dünne." Das kam bei keiner der Kandidatinnen sonderlich gut an, Toni jedoch traute sich sogar, öffentlich via Instagram-Story Kontra zu geben: "Wusstest du, dass Body-Shaming nicht nur in eine Richtung geht? Dein letztes Video gegen die Finalistinnen von GNTM zeigt, dass du diese Staffel nicht eine Sekunde lang gesehen hast oder dich mit ihr beschäftigt hast." 

Pussyterror (GNTM Edition)

Ein Vorwurf, den sich Kebekus wohl gefallen lassen muss. Mal abgesehen davon, wie innovativ es ist, sich mit solchen Twitter-Sprüchen von 2011 heute bei ihrem im durchschnittlich eventuell eher leicht übergewichtigen Publikum anzubiedern, ist der Vorgang an sich schon fast eine kleine, coole Revolution: Topmodel-Gewinnerin watscht Comedy-Queen ab. Da bekommt der Begriff "Pussyterror" gleich eine ganz neue Bedeutung. 

Wer diesen Battle of the Ideologies gewinnen wird, sei mal dahingestellt. Und während ich gedanklich bereits darauf spekuliere, dass sich Kebekus und Toni während der Berliner Fashion Week über den Weg laufen und spontan in einem improvisierten Poetry-Slam mit verbalem Dreck bewerfen und sich gegenseitig an den Haaren ziehen (Hello Klischee My Old Friend ...), ist eine Entscheidung bereits gefallen. Nämlich die, wer von beiden im Zukunftssektor Social Media die Nase vorn haben wird. 

Lena, wie ein klarer warmer Wind

Da kommt Toni in knapp 16 Wochen auf etwa 216.000 Follower, Kebekus in gefühlten 16 Jahren nur auf knapp 86.000. Wenn man so möchte, kann die GNTM-Gewinnerin in puncto der neuen Entertainment-Währung Social-Media-Reichweite knapp 2,5 mal so viel Zuspruch in nur einem Zehntel der Zeit vorweisen. Das ist natürlich in gewisser Weise eine Milchmädchen-Rechnung, denn die Gefahr, als Fitness-Tee-In-Die-Kamera-Halterin auf Instagram zu verenden, ist bei Toni sicher größer, als bei Kebekus. Ein kleiner Hinweis, wohin die Reise bei der Bewertung von Protagonisten der Unterhaltungs-Branche in Zukunft gehen wird, ist es aber dennoch. 

Vielleicht wird Toni aber auch so erfolgreich wie Lena Gercke, das erste "Germany's Next Topmodel" der Geschichte. 13 Staffeln ist das mittlerweile her. Gercke ist aber (Achtung, Fatshaming!) dicker im Geschäft als je zuvor. Gerade traf ich sie bei der Vorstellung ihrer ersten eigenen Bikini-Kollektion.

Gleichzeitig ist sie Moderatorin diverser Prime-Time-TV-Formate, Model und Influencerin. Wenn sie jetzt noch eine Single rausbringt, eine Cover-Version des Pur-Fiaskos "Lena" womöglich, ist sie endgültig nicht mehr aufzuhalten. Der Refrain von "Lena" geht übrigens so: "Lena, wie ein klarer warmer Wind, wenn die Tage stürmisch sind, lass ich mich zu dir treiben, Seelen aneinander reiben." 

So, mit dieser Perle des deutschen Liedguts möchte ich diese Kolumne für heute beschließen. Bis nächste Woche! Und wenn euch langweilig wird, einfach mal ein bisschen Seelen aneinander reiben. 

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie