HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Maries Modelcheck: GNTM: Céline gewinnt den Marathon der Peinlichkeiten

Céline ist Germany´s Next Topmodel 2017. In einem Marathon der Peinlichkeiten setzt sie sich gegen Serlina, Romina und "Letittssia" durch. Über Oberhausen geht ihr Stern auf. Bleibt zu hoffen, dass er nicht schon bald auf dem Boulevard der Baumärkte verglüht. 

GNTM 2017: Die Gewinnerin der diesjährigen Staffel von "Germany's Next Topmodel" Céline

GNTM 2017: Die Gewinnerin der diesjährigen Staffel von "Germany's Next Topmodel" Céline

Ein sommerlicher Maiabend in der Fashion-Hauptstadt Oberhausen. Der Palais Royal Deutschlands – die König-Pilsener-Arena. Ruhrpott-Romantik statt Pariser Flair. Anstelle von Cara Delevingne oder Gigi Hadid versuchen sich heute Romina, "Letittssia", Serlina und Céline daran, als 12. Topmodel in die GNTM-Geschichte einzuziehen.

Zum Warmwerden versuche ich mich an einer repräsentativen Umfrage unter den zumeist weiblichen Zuschauern. Können Mädchen, die auf Sekundärmärkten wie eBay teilweise bis zu 400 € für ihr Ticket bezahlt haben, wenigstens die vorherigen 11 Gewinnerinnen in chronologischer Reihenfolge aufzählen? Nein. Kein Wunder, die meisten waren vor 12 Jahren, als die erste Staffel startete, womöglich noch gar nicht geboren. Und das ist gar nicht schlimm. Die meisten Verlobten von Lothar Matthäus ja auch nicht.

Zum Mitschreiben, Angeben oder nur, um sich selber noch mal auf Tauglichkeit als "Wer wird Millionär"-GNTM-Joker zu prüfen, hier die bisherigen 11 Siegerinnen:

  1. 2006: Lena Gercke 
  2. 2007: Barbara Meier 
  3. 2008: Jennifer Hof 
  4. 2009: Sara Nuru 
  5. 2010: Alisar Ailabouni 
  6. 2011: Jana Beller 
  7. 2012: Luisa Hartema 
  8. 2013: Lovelyn Enebechi 
  9. 2014: Stefanie Giesinger
  10. 2015: Vanessa Fuchs 
  11. 2016: Kim Hnizdo


Lange vor 20:15 Uhr geht es in der Halle los. Um Nackt-Pannen, Beschimpfungen oder Flitzer-Auftritte von Honey notfalls raus schneiden zu können, wird das Finale dieses Jahr nicht richtig live gesendet, sondern mit einem mehrminütigen Puffer.

Nicht rausgeschnitten wird allerdings das Jury-Opening. Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky tanzen eine Art Mash-Up aus Beyoncé und Fred Astaire. Wie da so in einer Mehrzweckhalle im Ruhrgebiet ein paar tätowierte Background-Tänzer die in einen Glitzer-Badeanzug gehüllte Heidi Klum in den Arena-Himmel stemmen, ist vermutlich das peinlichste, was die Deutsche Unterhaltungsindustrie dieses Jahr hervorgebracht hat. Und da ist Bibis Song bereits eingerechnet. Das hat mit Modeling so viel zu tun, wie die Moderationen von Sylvie Meis mit Hochdeutsch. Der Stimmung in der Halle tut das keinen Abbruch. Wie aufgepeitscht von punktgenau zwischen den Zuschauern platzierten Claqueuren rastet das Publikum komplett aus. In der ersten Reihe schunkeln die bereits vor dem Finale ausgeschiedenen Kandidatinnen. Besonders heraus sticht Maja. Jeder, der auch nur halbwegs Ahnung vom Modelbusiness hat, hält sie nach wie vor für das eigentliche Topmodel der Staffel.

Ein mal Pommes Hayo mit viel Maja bitte

Wenn man weniger wie ein ProSieben-Programmchef und mehr wie ein Model-Scout denkt, wird der Fehler, Maja nicht ins Finale zu lassen, besonders klar. Gleich im ersten Showteil werden Awards an die Kandidatinnen verteilt. Maja gewinnt den Award für den "Besten Walk". Ganz Oscar-like gibt es eine Laudatorin. Überraschender Weise eine Ex-Gewinnerin. In diesem Fall Kim. Und da steht sie jetzt so neben Maja, stammelt ein paar Worte in die Fast-Live-Kamera und jeder, der nicht regelmäßig verfolgt, denkt: Ah, klar. Maja ist das Supermodel, die andere, ja, halt die Moderatorin oder so. Selbst Thomas Hayo säuselt, dass er sich "gar nicht mehr an alle Höhepunkte mit Maja erinnern kann". Hm. Im Boulevard gab es diese Woche Gerüchte, es hätte wilde Sexnächte in der Modelvilla gegeben. Hier einen Kausalzusammenhang zu konstruieren, überlasse ich aber den Qualitätsjournalisten vom Clickbait-Team. Maja jedenfalls hat nicht nur Hayo überzeugt, sondern wird das auch in der Modewelt schaffen.

Aber genug vom echten Modelgeschäft. Kommen wir zu den vier Finalistinnen. Die Entscheidung um das Cosmopolitan-Cover wird wie immer sehr tränenreich ablaufen. Drei Mädchen werden aussortiert. Denn als besonderer Clou dieser Staffel kann nur eine Germany´s Next werden. Und als ob das nicht traurig genug wäre, müssen die vier ihren ersten Walk durch die Halle antreten, während James Blunt am Klavier "It´s Gonna Be OK" singt. So OK wird es dann doch nicht für alle, denn bereits nach dem Opening-Walk muss die erste Kandidatin gehen.

Lästern gewinnt keine Castings

Um sich von James Blunt zu erholen, gibt es vor der ersten Entscheidung noch kurz ein paar Werbespots. Etwa 429. Zeit genug jedenfalls, um in der Halle die ersten 5 Folgen GNTM 2018 zu drehen. Dann ist es soweit. Nach 45 Minuten Sendezeit müssen Romina und "Letittssia" ins Walk-Out. Das ist so was wie das Shoot Out, nur dass nicht geschossen, sondern gelaufen wird. Backstage gibt es wertvolle Anweisungen von Co-Moderatorin Rebecca Mir: "Zieht Euch schnell Unterwäsche an". Das ist deshalb besonders wichtig, weil der Catwalk in der Halle aussieht, wie ein großes Phallussymbol.

Die Halle kocht.... wie findet ihr die Show bisher? #gmtmfinale

Ein Beitrag geteilt von Germany's next Topmodel (@germanysnexttopmodel) am

Nackte Models, die auf Bühnen laufen, die wie männliche Geschlechtsorgane aussehen, das ist selbst in Zeiten von "Naked Attraction" zu viel für die Primetime. Die erste Lektion des Abends lautet aber nicht "Unterwäsche hilft", sondern "Lästern gewinnt keine Castings". Oder mit anderen Worten: "Letittssia" ist raus. Sabine in Reihe eins wird während der Verkündung nicht eingeblendet.

Ohne Tasche kann man keine Competition machen

"Letittssia" hat aber nicht nur schlechte Seiten. Sie ist auch hilfreich. Ein Beispiel: Immer, wenn ich schlecht drauf bin, stelle ich mir vor, wie Karl Lagerfeld reagieren würde, wenn er auf "Letittssia" trifft. Dann geht es mir sofort wieder gut. Um den Schock des ersten Aderlasses des Abends zu kompensieren, schickt ProSieben anschließend die Rentner-Riege des Fashion-Olymps ins Rennen: Wolfgang Joop und Naomi Campbell. Campbells Aufgabe ist unklar, zumal gar kein Telefon in der Nähe ist, das sie nach ihrer Assistentin werfen kann. Joop dagegen spendiert die Outfits und Accessoires für den nächsten Lauf auf dem Catwalk, den die verbliebenen Top Drei zu Live-Musik von Beth Ditto absolvieren. Was hängen bleibt ist, dass Joop Political Correctness langweilig aber Fat Shaming okay findet und Beth Ditto als "Magermodel" ankündigt. Und dass Joops neue Kollektion im Wesentlichen aus Taschen besteht, die so groß sind, dass "Letittssia" darin locker die Leichen von Sabine und Heidi Klum abtransportieren könnte.

Koblenz ist das neue Paris

Am wenigsten trotz Tasche Competition machen kann offensichtlich Romina. Um 21:24 Uhr TV-Zeit begräbt Heidi Klum ihre Hoffnungen auf einen Knebelvertrag mit dem Sepp Blatter der Modelbranche, Günther Klum. In der Halle ist es etwa 13:52 Uhr. Heulend fällt ihr um den Hals. Backstage stimmt James Blunt "You´re Beautiful" an. Vereinzelt werden im Publikum "Team Romina" Transparente eingerollt. Backstage macht Rebecca Mir das, was sie am besten kann: Cosmopolitan Cover von der Wand abhängen. Apropos abhängen: Ganz Koblenz sitzt heute Abend zu Hause vor dem TV. Denn beide übrig gebliebenen Kandidatinnen kommen aus der 113.000-Seelen-Stadt in Rheinland-Pfalz. Oder besser gesagt: 112.998 Einwohner und die GNTM Top Zwei. Bevor entschieden wird, wer den Titel mit nach Koblenz nimmt, werden noch zwei Awards verliehen. Carina wirft fleißig Küsschen ins Publikum, den Preis für "Best Shootings" und den Eröffnungslauf des Final Walks gewinnt allerdings Julia. Carina macht sich hinter der Bühne umgehend auf die Suche nach einem der Leichensäcke von Wolfgang Joop.

If You´re Going To Oberhausen, Be Sure To Wear Some Flowers On Your Dress

Anschließend findet der Flowerpower-Walk mit allen Kandidatinnen der Top 20 statt. Célines Blumenkleid ist cremefarben, das von Serlina rosa. Größter Serlina-Fan ist übrigens die SPD. Zu Hause in Würselen wird Kanzlerkandidat Martin Schulz ganz rührselig. So rot wird es in Nordrhein-Westfalen so schnell sicher nicht wieder.

Um die Spannung ins Unermessliche zu steigern, vergibt Heidi vor der Entscheidung noch schnell ein goldenes Ticket für GNTM 2018. Ein Mädchen in der Halle wird es erhalten und damit direkt in die Top 50 der kommenden Staffel einziehen. Der Aufforderung "Alle Mädchen ab 18, die ´s Next Topmodel werden wollen, mal aufstehen" kommt als erstes die blonde Maxi nach. Maxi ist 14. Ihr Auftritt bleibt daher kurz. Obschon sie hinsichtlich des Unterhaltungswertes sicher gut passen würde ("Ab 18? Ich bin 14. Okay, erst mal aufstehen").

Feuerübungen in Oberhausen

Im Ex-Gewinnerinnen-Bingo kommt dann Stefanie Giesinger auf die Bühne. Augenscheinlich spontan aus einer Brandschutzübung gerissen, denn ihre bei Instagram von 2,7 Millionen Followern beobachteten Beine sind komplett in Alufolie gehüllt. Vielleicht auch nur eine Vorsichtsmaßnahme, nachdem beim Finale 2015 eine Bombendrohung zum Abbruch führte. Sie vergibt einen weiteren Award. Den für "Größte Personality". Sie leitet ihre Laudatio mit einer Geschichte über Bahnhöfe ein. Sie erklärt jedenfalls: "Große Models werden bevorgezugt". Der Zug abgefahren ist derweil für Greta (29). Obschon sie auch nominiert ist, holt Melina den Award. Kein Award, kein Titel, nicht mal eine Lederjacke. Läuft bei Greta.

Begleitet von der Heidi Klum der Schlagerbranche, Helene Fischer, treten Céline und Serlina dann zum letzten Final-Walk des Jahres an. Modelpotenzial erkennt man in Extremsituationen. Laufen, während man Textzeilen wie "Herzbeben, deinem Beat total ergeben, lass doch unsere Körper reden" hört, das geht schon ein bisschen in Richtung Amnesty International. Nach dem Walk bittet die Jury die beiden auf die Couch zum Interview. Auch die Plusquamperfektionitis von Heidi Klum feiert hier endlich ihr Comeback: "Wie war es für euch gewesen?"

Cérlina oder Serline?

Die Entscheidung fällt dann nach einem letzten Shoot Out mit Fashion-Fotograf Markus Schäfer. Céline und Serlina lassen sich nicht davon ablenken, dass Schäfer wieder aussieht, als müsse er nach der Show direkt weiter zu einem Jesus-Look-Alike-Wettbewerb. Wie in den vergangenen Jahren, steht Heidi Klum dann Arm in Arm mit den beiden Finalistinnen mit dem Rücken zu Publikum und Kamera auf der Phallus-Bühne und wartet darauf, dass das Cosmopolitan Cover auf der Leinwand erscheinen und die Siegerin enthüllen wird. Im Konfettiregen von fällt die Entscheidung dann auf Céline. Anders als bei den Oscars kommt leider niemand auf die Bühne und korrigiert das Ergebnis auf Maja. Ein Ende, das zu dieser Staffel GNTM perfekt passt. Für Céline, das verspricht ProSieben, ändert sich jetzt ihr komplettes Leben. Das stimmt. Vertraglich ist sie erst mal Leibeigene von Günther Klums Agentur OneEINS. Und sie fährt jetzt Opel Adam. Tatsächlich aber ist sie sehr groß, sehr schlank und hat ein symmetrisches Gesicht ohne Kanten (was sie wandelbar und somit vielseitig einsetzbar macht). Ich hoffe daher, ihr gelingt es, aus dem Teufelskreis der Event-Celebrities auszubrechen und nicht als Taff-Moderatorin zu enden. Potenzial dazu hat sie.


Draußen vor der Halle frieren leicht bekleidete Mädchen, hoffen auf ein Autogramm oder wenigstens ein Selfie mit der Siegerin. Der einzige Trost für mich, während sich die Schatten eines Frühlingsabends über die Arena legen, ist: 2018 wird es wieder ein Germany´s Next Topmodel geben. Ich verspreche, dass ich von der ersten Sekunde an dabei sein werde. Wird Hayo dabei sein? Und Michalsky? Wer wird die neue Carina? Gibt es endlich einen nächsten Honey? Ich freue mich schon!

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie  

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren