HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

Maries Modelcheck: Bräute, Bitchfight und Backstage-Lästereien

Magic-Mike-Momente, nackte Tänzer und nackte Wahrheiten. Germany's Next Topmodel geht in die achte Runde. "Magic Bride meets Magic Mike" lautete da das Motto eines fragwürdigen Video-Shootings.

Von Marie von den Benken

GNTM, Folge 8

Braut sucht Sprachkenntnisse: Folge 8 bei GNTM

Kurz vor dem Osterfest wird es auch bei GNTM diese Woche schon mal feierlich. Magic Bride meets Magic Mike. Klingt wie eine neue Marvel-Superheldin und die legitime Nachfolgerin von Catwoman und Electra – ist aber nur der Titel des Video-Shootings. Wenn man die Kandidatinnen mit ihren herausragenden Englischkenntnissen selber fragt, lautet die Bezeichnung allerdings "Mättschick Breit". In der achten Woche Topmodelsuche wird also vor allem offenbart, dass gegen die Englischkenntnisse der meisten verbliebenen Anwärterinnen selbst Günther Oettinger als Oxford-Professor durchgehen würde.

Mad Chick Bright

Apropos Superheldinnen. Plusquamperfekt-Girl Heidi eröffnet diese Folge höchstpersönlich und kündigt an, sie hätte exklusiv die Tänzer von "Magic Mike" eingeladen, um mit den Mädchen "mächtig viel Spaß" zu haben. Mächtig viel Spaß haben auch die liebestollen Zuschauerinnen an den Empfangsgeräten. "Magic Mike" – da erinnert man sich gerne an die eingeölten Sixpacks von Channing Tatum, Matthew McConaughey, Matt Bomer oder Alex Pettyfer. Quasi der Inbegriff der Sehnsucht schlafloser Nächte aller schmachtenden Vollzeitromantikerinnen. Leider umsonst. Ein Kameraschwenk zeigt: Channing, Matthew & Co werden nicht dabei sein – sondern nur ihre Pendants aus der gleichnamigen Las Vegas Show. Weil ja Car-Freitag ist, zeigt ProSieben dann noch vor und nach jeder Werbeunterbrechung einige Opel Adam. Das macht auch noch aus einem anderen Grund Sinn: Während der gefühlt 4.000 Werbespots kann Opel eine gesamte Jahres-Produktion des Kleinwagens durchmontieren.

Sternenhimmel

Egal, vorab mit einer Videobotschaft der Magic Mike Tänzer konfrontiert, rasten die Kandidatinnen erst mal aus. Allen voran Klaudia mit K: "Der eine, der sah so gut aus! Der ganz links!" Damit meint sie übrigens den ganz links im Video sitzenden volltättowierten Tänzer, keine politische Gesinnung. Gut so, denn wer möchte schon Gregor Gysi halbnackt an der Stange tanzen sehen? Klaudia hat jedenfalls einen Lauf. Letzte Woche noch der Ausflug in die Ästhetik eines "Lulus", nur spärlich verdeckt durch ihre Donald-Trump-Hände, heute schon wieder Hormonstau. Man möchte fast vorschlagen, sie sollte ihren Gefühlen freien Lauf lassen, sich mit einer anderen Ikone des Trash-TV zusammen tun und unter dem Namen "Klaudia mit Hubert Kah" den Neue Deutsche Welle Kracher "Sternenhimmel" neu rausbringen.

Die verbliebenen 15 Kandidatinnen sollen in dieser Challenge dann eine Braut spielen, der auf dem Weg zu ihrer Hochzeit der Wagen verreckt und sie in einer Bar strandet, in der ausschließlich junge Männer sitzen. Außerdem müssen sie jeweils eine bestimmte Emotion in ihren Videos zeigen. Zur Auswahl stehen Klassiker wie flirty, süß, wütend, schüchtern, traurig oder arrogant. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Mädchen ihre jeweilige Emotion nicht selber auswählen dürfen, sondern sie vom gegnerischen Team zugeordnet bekommen. Man sollte die Aufgaben also so verteilen, dass man es der Protagonistin so schwer wie möglich macht. Mal ein Beispiel: Wenn ich möchte, dass Heidi Klum ausscheidet, gebe ich ihr doch nicht die Rolle "ehemaliges Topmodel checkt ins Tokio Hotel ein und knutscht viel jüngeren Ex-Popstar" sondern vielleicht so was wie "lös doch mal eine Matheaufgabe mit mehr als vier Zahlen".

Ich flirte nicht, ich bin cool

Die Mädchen sind aber zu weich und überlegen stundenlang, was zu wem am besten passen würde. Damit sind alle dann irgendwie zufrieden. Außer Sally. Sie bekommt "flirty" und hadert: "Ich bin eigentlich mehr cool, als dass ich mich an die Typen ranschmeiße!" Außerdem verrät sie noch, dass sie lange Schauspielunterricht hatte. Sie wird also auch diesen erneuten Diss von ProSieben meistern, nachdem sie letzte Woche als einzige keinen Blick auf den "Lulu" des Male Models werfen durfte, weil sie noch minderjährig ist. Unter 18 darf man keine männlichen Geschlechtsorgane sehen. Würde man diese Regel konsequent durchziehen, hätte Lothar Matthäus übrigens etwa 11 Scheidungen weniger.

Catwalk - joggen da Katzen?

Das gesamte Prozedere ist so erklärungsintensiv, dass immer wieder Heidi Klum zwischengeschnitten wird, um die Vorgehensweise auch für die Zuschauer klar zu machen, die annehmen, auf einem Catwalk würden Katzen joggen. Alleine der Energieaufwand, den ProSieben dabei in die Ausleuchtung von Heidi Klums Gesicht steckt, beschert GNTM die Energiebilanz von 15 chinesischen Kohlekraftwerken.

Zeitgleich dürfen Sara, Trixi, Bruna und Christina in Paris für ein Blazer-Shooting mit der "ELLE" casten. Mal wieder eine Challenge, die mit dem Modelbusiness so viel zu tun hat, wie Scooter mit den Grammy-Awards. Die Mädchen müssen sich selber einen Blazer designen. Christina macht den H.P. Baxxter und holt den Job.

Man muss auch mal in sich gehen

Zurück beim Bar-Shooting werden die Mädchen jetzt in ihren Rollen auf die Magic Mikes gehetzt, die sie mit einem spontanen Strip aus dem Konzept bringen. Bruna ist sehr nervös und versemmelt die Szene. Das erklärt sie dann wortreich. Leider in einer Art Mischung aus Jorge Gonzales und Bruce Darnell. Bevor die Petition "Untertitel für Bruna" aber die ersten 10 Unterschriften gesammelt hat, kommt Klaudia und "schießt mal wieder den Vogel ab". Obschon sie die "Schüchterne" spielen soll, wirft sie sich dem Nackttänzer so an den Hals, als sollte sie die letzte Begegnung von Heidi Klum mit Tom Kaulitz nachspielen.

Damit die Ektase die Mädchen nicht völlig willenlos macht, müssen sie in der nächsten Challenge paarweise sich, aber auch die jeweils andere beurteilen. Die Gewinnerin wird "Miss Topmodel". Dabei ist es wichtig "das man den richtigen Ton trifft" wie Thomas Hayo erläutert. Man soll das andere Mädchen kritisieren, ohne sie runter zu machen. Schwierig. Empirisch betrachtet sind dann vor allem Victoria und Zoe ("das gibt Bitchfight") schon mal raus. Aber auch Trixi gesteht unter Tränen, dass sie andere nicht beurteilen möchte – und greift zu einem anatomisch wirklich einzigartigen Hilfsmittel: "Ich bin in mir gegangen". Leider gibt es davon keine Bilder. Wenn ich sie das nächste Mal treffe, frage ich sie aber in jedem Fall, ob man in ihr Schuhe tragen darf und ob sie auch an ihrer Milz vorbei geschlendert ist.

Die Jury grillt zusammen ein Spahn Ferkel

Trixi und Toni beginnen, beide bleiben eher seicht. Michalsky attestiert Trixi, sie hätte "eher wie eine Weinkönigin" gewirkt. In einer Hinsicht stimmt das für beide: Nach dem Auftritt wird backstage erst mal ausgiebig geweint. Christina versucht es gegen Sara dann mit einer bemerkenswerten Analogie: "You can take the body to the gym, but you can´t take your face to the gym". Mal unabhängig davon, dass es unklar bleibt, warum sie ihren finalen Satz auf englisch runterleiert, hat sie Sara also gerade Hackfresse genannt. Das ist vermutlich nicht ganz exakt, was Hayo mit "der richtige Ton" meinte. Hektisch wird es dann, als Sally und Abigail die Bühne betreten. Sally beschreibt ihre Duell-Partnerin unter anderem als nicht wandelbar. Im Anschluss führen die Juroren Michalsky und Hayo das Battle weiter. Hayo teilt Sally mit, dass sie solche Aussagen beim Kunden unsympathisch wirken lässt, Michalsky feiert ihren Mut. Am Ende wirft Hayo Michalsky vor, sich "wie ein Politiker raus zu winden" und besteht darauf, dass Michalsky Farbe bekennen soll: Stimmt er Sally zu, dass Abigail nicht wandelbar und nicht besonders ist? Auf dem Höhepunkt platzt es aus dem Jens Spahn der Juroren heraus: "Ja!" Da hängt also erst mal ordentlich der Jury-Haussegen schief.

Klaudia mit K wie Krone

Backstage geht das Politgehabe weiter. Sally gegen Abigail. Da jedoch bröckelt plötzlich der Rückhalt für Sally. Selbst Teamkollegin Pia tritt auf die PR-Bremse und "ist an einem Punkt, mich von Sally zu distanzieren". Als letztes tritt dann das Dreierteam Victoria, Zoe und Klaudia an. Klaudia bleibt positiv, erinnert daran, dass alle Kandidatinnen gute und schlechte Eigenschaften haben und holt die Miss Topmodel Krone. Sie darf am Ende eine von zwei Kandidatinnen, die kein Foto erhalten wird, saven. Jennifer und Shari dürfen nur auf Bewährung bleiben und müssen kommende Woche ins Shoot-Out. Für Trixi und Stephanie gibt es kein Video, sie waren nicht stark genug. Klaudia kann eine der beiden retten und entscheidet sich für Trixi. Natalie Portman Double Stephanie muss gehen. Kann Trixi das Vertrauen zurückzahlen? In Woche neun wissen wir mehr!

 

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie

Neue Staffel der Castingshow: Heidi Klum oben ohne - das ändert sich bei GNTM 2018