HOME

Stern Logo Stern-Stimmen

stern-Stimme Maries Modelcheck: Ja, wo laufen sie denn? Neue Staffel GNTM startet in der Karibik

Seit Wochen teasern Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky es an, endlich ist es soweit: "Germany's Next Topmodel" startet in die 13. Staffel. Die spannendste Frage lautet: Wie lange hält es die Gewinnerin dieses Mal bei Vater Klum aus?

Von Marie von den Benken

GNTM

Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas Hayo begutachten eine GNTM-Kandidatin

Der Jahresauftakt hat es immer – so sagt der Volksmund – in sich. Jedenfalls, was die Fashion-Brache angeht und das, was die Unterhaltungsindustrie daraus als Entertainment-Format adaptiert. So reihen sich die Fashion Weeks für die Herbst/Wintermode der kommenden Saisons in Berlin, New York. London, Kopenhagen, Mailand und Paris aneinander und auf Deutschlands Doku-Sender Nummer eins, ProSieben, machen sich Heidi Klum, Michael Michalsky und Thomas Hayo wieder auf "Germany's Next Topmodel" zu suchen. 2018 wird es das 13. Topmodel sein, das Heidi Klum küren und dann in die Agentur-Fänge ihres Vaters Günther Klum entlassen wird, damit dieser eine veritable "taff"-Moderatorin aus dem potenziellen Topmodel machen kann.

Wie lange hält es die Siegerin mit Günther Klum aus?

So geht es seit Jahren, was dem Run auf die Castings zu den neuen Staffeln allerdings keinerlei Abbruch tut. Oftmals ist ja die spannendste Frage jedes GNTM-Jahres, wie lange die Gewinnerin dieses Mal bei der offiziellen Topmodel-Agentur OneEinsFab bleiben wird. Den Rekord hält der Jahrgang 2011, als es Gewinnerin Jana Beller kaum einen Monat aushielt und nur wenige Wochen nach ihrem siegreichen Auftreten in der Finalshow von OneEinsFab zu einer richtigen Modelagentur, Luisa Models in München, wechselte. Die Tatsache, dass man eine wirkliche Modelkarriere mit einem Knebelvertrag aus dem Hause Klum nicht erreichen kann, ist in der Branche kein Geheimnis. Die Mechanismen der Modelbranche ignoriert die Hausagentur Klum. "Sie sind nicht auf den Fashion Weeks, um Kontakte zu pflegen, sie haben keine brauchbaren Model-Booker, sie kennen sich in der Fashion Welt gar nicht aus und sind selten zu erreichen" flüstern sich die Chefs der seriösen Modelagenturen hinter schon lange nicht mehr so vorgehaltener Hand zu.

Céline on me, when your're not strong

Nicht sehr verwunderlich also, dass auch Céline Bethmann, die erst im Mai letzten Jahres die letzte Staffel für sich entscheiden konnte, bereits wenige Monate später, im September, nichts lieber wollte, als bei OneEinsFab auszusteigen. Ein Rosenkrieg, der aktuell unentschieden zu stehen scheint. OneEinsFab hat Céline noch offiziell im Portfolio, Céline selber gibt auf allen ihren offiziellen Kanälen Elite London als Agentur an. Dort hat man sie höchst professionell als edgy Model inszeniert und ihre Chancen auf eine Karriere im Fashion-Olymp damit deutlich erhöht. Das ist allerdings auch kein Wunder. Der Unterschied zwischen OneEinsFab und Elite London ist etwa vergleichbar mit dem Unterschied zwischen dem musikalischen Erbe der Beatles und denen das Kastelruther Spatzen.

Neue Staffel der Castingshow: Heidi Klum oben ohne - das ändert sich bei GNTM 2018


GNTM vs. DSDS

Céline ist also sehr ordentlich aufgestellt. Zum Start der 13. Staffel werden 50 neue Kandidatinnen versuchen, ihre Nachfolgerin zu werden. Dieses Jahr übrigens erstmals nicht in einer Hotellobby oder einem bedeutungslosen Flughafen. Sondern in der Karibik am Strand. Jury, Kandidatinnen, Strand – war da nicht was? Oh ja, das DSDS-Konzept von 2011. Kann man machen, zumal es dann noch weniger Gründe gibt, die jungen Mädchen mit mehr als einem Bikini bekleidet auf den Catwalk zu bitten. Bleibt nur zu hoffen, dass uns Dieter Bohlen als Gastjuror erspart bleibt. Ein nasal rausgepresstes "Ja gut, ich sach ma, da laufen ja kastrierte Eichhörnchen eleganter als du, aber deine Hupen sind natürlich mega, von mir ein ja!" würde mir irgendwie die Freude an den traditionell hochphilosophischen Jury-Kommentaren nehmen.

Soraya, Abigail, Xenia & Co

Ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen, behaupte ich einfach mal: Bohlen hin oder her - eine der 50 -Starterinnen wird gegen Ende Mai "Germany's Next Topmodel" 2018 sein. Und dabei stehen die Chancen nicht schlecht, dass sie heißen wird, als hätten sich die Wollnys und Sarah Connor in einer Projektgruppe zusammengeschlossen, um den Kandidatinnen Vornamen zu geben. Dieses Jahr sind nämlich unter anderem dabei:


Durchaus wahrscheinlich also, dass eine dieser Model-Prüflinge am Ende mit Heidi Klum auf der Bühne stehen und diese Eine sein wird, die es auf das Cover der ... Moment. Aha, aha. Ärger im Paradies? Nach zwölf Jahren ist es nicht mehr die "Cosmopolitan", die exklusiv das erste Cover mit dem neuen Topmodel in die Zeitschriftenregale der Supermärkte der Nation bringen wird, sondern "Harpers Bazaar". Was ist denn da los? Die Cosmo ist ausgestiegen. "Konzeptionelle Änderungen auf beiden Seiten" gab die Redaktion als Begründung an. Hui. Wie drastisch müssen diese Neuerungen sein, dass man kein GNTM-Mädchen mehr auf dem Cover haben möchte? Werden dieses Jahr als überraschender Gamechanger in der GNTM-Historie erstmals fünf Mädchen auf dem Cover sein?

Warum, Cosmo? Warum?

Der Verlag macht dazu zwar keine eindeutigen Angaben, jedoch zeigen die Verkaufszahlen der Einzeltitel der "Cosmopolitan" durchaus, dass die GNTM-Cover jedenfalls nicht zu den am schlechtesten verkauften Ausgaben der jeweiligen Jahre zählten. Auch wenn die Gesamtauflage seit dem Start von GNTM im Jahr 2006 deutlich gesunken ist. 2017 lag sie noch bei etwa 66 Prozent des Startjahres. Dies ist aber natürlich kein Effekt, der durch die GNTM-Kooperation entstanden ist, sondern liegt vor allem auch am veränderten Nutzungsverhalten der Zielgruppe, die sich wie überall Richtung digital/mobile ändert. Was völlig nachvollziehbar ist. Kleines Beispiel: Der etwa veröffentlicht diese GNTM-Kult-Kolumne exklusiv online, nicht in der Print-Ausgabe. Da muss man sich natürlich nicht wundern, wenn Print an Bedeutung verliert. Aber das ist eine andere Geschichte.

Naja, wie sagt Richard Fish in meiner Soulmate-Serie "Ally McBeal" so schön? Schwamm drüber. Nun ist es also "Harpers Bazaar", dessen Cover der GNTM-Off-Sprecher vor jeder Werbeunterbrechung als Ziel aller "Meeedchen" postulieren wird. Und das werden erfahrungsgemäß etwa 43.644 sein. Also üben wir noch schnell alle ein bisschen: "Nur eine kann Germany's Next Topmodel werden. Nur eine kommt auf das Cover von Harpers Bazaar". Donnerstag um 20.15 Uhr muss das sitzen! Ich frage das auf Twitter ab!

Bis dahin: Alles Liebe, Eure Marie