VG-Wort Pixel

Push-up-Effekt Shaping-Jeans: Darum liegen figurformende Hosen im Trend

Shaping-Jeans liegen voll im Trend
Durch den Push-up-Effekt haben Shaping-Jeans figurformende Eigenschaften
© Anetlanda / Getty Images
Hosen müssen in erster Linie gut sitzen: an den Oberschenkeln, dem Bauch, der Hüfte und dem Po. Also genau den Bereichen, die viele Frauen als ihre vermeintlichen Problemzonen empfinden. Aus diesem Grund erobern Shaping-Jeans den Modemarkt.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Hosen besitzen Shaping-Jeans einen besonders hohen Elasthan-Anteil. Dadurch erhöhen sie nicht nur den Tragekomfort (ganz zu schweigen davon, dass sich die Modelle viel leichter anziehen lassen), sondern haben einen figurformenden Effekt: Sprich, sie stützen Oberschenkel und Po, ohne die Beine dabei einzuquetschen. Und trotzdem behalten die entsprechenden Modelle ihre Passform, selbst nach mehrmaligem oder längeren Tragen der Shaping-Jeans. Der dehnbare High-Tech-Stretch und der Push-up-Effekt sind jedoch nicht die einzigen beiden Vorteile, den die Hosen zu bieten haben.

Mehr als nur eine Hose: die Vorteile von Shaping-Jeans

  • Die meisten Shaping-Jeans sind höher geschnitten und enden über der Taille – daher auch der Zusatz "High Waist". Dadurch wirken Ihre Beine automatisch länger und Ihre Silhouette somit schlanker, zudem werden unliebsame Pölsterchen im Bauchbereich kaschiert.
  • Die spezielle Webtechnik, die bei der Herstellung von Shaping-Jeans eingesetzt wird, sorgt für einen figurformenden Effekt an den Oberschenkeln und dem Po. Darüber hinaus sorgt die verstärkte Passform dafür, dass die Hosen auch bei starker Belastung nicht ausbeulen.
  • Die Materialien, aus denen die Shaping-Jeans bestehen, setzen sich – je nach Hersteller – meistens aus Elasthan (zwischen vier und sechs Prozent), Baumwollfasern und Polyester zusammen. Dadurch fühlen sich die Hosen besonders angenehm auf der Haut an.
  • Die sogenannte Schräggradbindung der Hosen sorgt dafür, dass sie besonders widerstandsfähig und langlebig sind. In Kombination mit den Elasthanfasern entsteht ein komfortables Tragegefühl, das jeder Bewegung (selbst beim Fahrradfahren) standhalten soll.

Das sollten Sie über Shaping-Jeans wissen

  1. Der hohe Elasthan-Anteil macht die Shaping-Jeans besonders dehnbar – aus diesem Grund ist es ratsam, beim Hosenkauf eine Nummer kleiner zu wählen. Die Hose weitet sich mit der Zeit automatisch.

  2. Verwenden Sie beim Waschen von Shaping-Jeans auf keinen Fall einen Weichspüler. Zudem sollte die Hose nicht zu oft oder heißer als 30 oder 40 Grad (siehe Etikett) gewaschen werden. Und auch der Trockner ist tabu.

  3. Beim Anprobieren einer Shaping-Jeans ist es wichtig, dass diese eng anliegt, ohne Ihre Beine oder Oberschenkel einzuquetschen. Für den Komforttest sollten Sie sich in der Hose bewegen und hinsetzen können.

  4. Auch eine Shaping-Jeans sitzt nicht bei jedem gleich, daher sollten Sie immer auf die Falten achten. Ist der Stoff sehr dünn und enthält viel Elasthan, können sich an den Oberschenkeln unschöne Dellen bilden.

Und noch ein Tipp zum Schluss:
Die Shaping-Jeans sollte nicht nur gut an Ihnen aussehen, sondern auch perfekt sitzen. Damit ist weniger gemeint, dass Ihnen die Hose augenscheinlich gut steht als vielmehr, dass Sie sich darin wohlfühlen sollten. Beim Stehen und Gehen, im Sitzen als auch im Liegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.


Produkte & Tipps


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker