HOME

Mode-Service: Bereit für den Sommer: Die richtige Bademode für jeden Figurtyp

Die Temperaturen stimmen derzeit auf den Sommer ein. Viele kramen da schon ihre Bikinis raus, um sich die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Aber welche Bademode passt zu welchem Figurtyp?

Bademode für jeden Figurtyp

Welches Bikini-Modell passt zu welcher Figur?

Unsplash

Schon jetzt beglückt uns der April mit traumhaften Temperaturen. Und nicht mehr lange, dann öffnen schon wieder die ersten Freibäder und die Badesaison geht wieder los. Bikini ist aber nicht gleich Bikini: Soll es lieber ein Bandeau-Oberteil sein? Oder eines mit Bügel? Oder doch einfach ein Badeanzug? Auch da gibt es ja Unterschiede. Welches Modell passt eigentlich zu welchem Figurtyp? 

Kleine Oberweite

Bandeau-Oberteile mit Print sind für eine kleine Oberweite ideal

Bandeau-Oberteile mit Print sind für eine kleine Oberweite ideal

Kleine Oberweiten werden durch Bandeau-Oberteile besonders gut in Szene gesetzt und durch auffällige Prints besser betont. Paddings und Push-Up-Schalen sind auch eine gute Wahl, ebenso wie Bandeauformen mit Schale.

Große Oberweite

Bei einer großen Oberweite bietet sich zum Beispiel ein spezielles Brustfutter an, das großen Cups optimalen Halt bietet. Aber auch Bikini-Oberteile oder Badeanzüge mit einem tieferen Ausschnitt sind eine gute Wahl.

Bauch mit dem richtigen Bikini kaschieren

Wer ein kleines Bäuchlein kaschieren möchte, greift beim Bikini zu höher geschnittenen Hosen-Styles und lenkt mit Mustern oder tiefen Ausschnitten den Blick auf das Dekolleté. Badeanzug und Tankini sind auch eine gute Wahl – die strecken den Oberkörper zudem optisch.

Hüfte und Po mit Hilfe der Bademode kaschieren

Bei einer kräftigeren Hüfte kommt es auf die Wahl des richtigen Höschen-Schnitts an: Hosen mit angeschnittenem Bein, die den Po gänzlich bedecken und gleichzeitig einen breiten Bund haben, sind optimal für diesen Figurtyp. Einfarbige Unterteile kombiniert mit auffälligen Oberteilen lenken den Blick aufs Oberteil. Auch Tankinis sind eine gute Wahl, ebenso wie ein Pareo, den man sich lässig um die Hüften binden kann.

Weitere Tipps

  • Oft bietet es sich an, bei Bikinis nicht zu einem Set zu greifen, sondern unterschiedliche Größen in Ober- und Unterteil zu kaufen. So sind sie genau auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten.
  • Bikini-Unterteile mit seitlichen Schnürungen oder hohem Beinausschnitt im Stil der 80er-Jahre strecken die Beine optisch. 
  • Aber auch Badeanzüge schmeicheln der Figur. Mit verspielten Raffungen und knalligen Farben sind sie echte Hingucker – und setzten die unterschiedlichen Figurtypen stylish in Szene. 
Die Models des Black Tape Projects auf dem Laufsteg


maf
Themen in diesem Artikel