HOME

Verschwörungstheorie: Sind die Popstars Adele und Sam Smith in Wirklichkeit dieselbe Person?

Ein Gerücht aus Großbritannien besagt, dass die Balladenkönigin und ihr Kollege womöglich gar nicht zwei verschiedene Menschen sind – denn die beiden wurden noch nie gemeinsam bei einer Veranstaltung gesehen.

Fotos der Musiker Adele und Sam Smith nebeneinander

Wenn man sich viiiieeeeel Mühe gibt, kann man da eventuell eine leichte Ähnlichkeit erkennen

Wir hatten lange keine schöne Verschwörungstheorie mehr, oder? Dass man noch Songs der Beatles oder von Led Zeppelin rückwärts abspielte, um Botschaften des Teufels zu empfangen, ist eine ganze Weile her. Und eigentlich sind wir uns auch sicher, dass Paul McCartney nicht 1966 gestorben ist und Avril Lavigne wirklich Avril Lavigne ist, oder?

Wem diese ollen Kamellen (ha, ha, Rosenmontag!) zu langweilig sind, der kann sich jetzt über ein neues, heißes Gerücht freuen: Sind Balladenkönigin Adele und Schmusesänger Sam Smith etwa ein und dieselbe Person? Diese Vermutung macht gerade in Großbritannien die Runde. Die Argumente, die die Verschwörungstheoretiker vorbringen, sollten allerdings kritisch unter die Lupe genommen werden.

Adele und Sam Smith waren nie zugleich bei den Grammys

Ja, Adele ("Hello") und Sam Smith ("Stay With Me") sind beide Briten, schreiben beide traurige Lieder und haben beide einen James-Bond-Titelsong verfasst. Woran sich die aktuelle Theorie aber vor allem aufhängt: Beide wurden offenbar noch nie gleichzeitig im selben Raum gesehen – und vor allem besuchten beide Popstars noch nie gleichzeitig die Grammy-Verleihung.

Aber das allein reicht natürlich noch nicht aus. Wir waren schließlich auch noch nie zugleich mit Adele in einem Raum – und auch noch nie bei den Grammys.

Doch es gibt noch ein weiteres Indiz für die steile These. Das war allerdings nur für jene Fans erkennbar, die die Alben beider Musiker auf Vinyl besitzen. Denn spielt man die Musik von Adele mit dem Plattenspieler langsamer ab, dann (Gänsehaut!) – klingt es tatsächlich als singe dort Kollege Smith.

So langsam beginnen wir, ernsthaft über die Möglichkeit nachzudenken, dass an dieser Theorie etwas dran sein könnte. Nimmt man dazu noch Adeles Aussagen, dass sie eine längere Auszeit nehmen will ... Wirklich, um sich ihrer Familie zu widmen? Oder doch eher, um in ihrer Zweitidentität als Sam Smith die Musikszene von der anderen Seite her aufzumischen?

Ein Superstar – mit zwei Identitäten?

Aber eines müsste zuvor noch geklärt werden – funktioniert das Spielchen mit der Stimme und der Abspielgeschwindigkeit auch andersrum? Das müsste es ja, um die Theorie wissenschaftlich zu beweisen. Und leider – klappt das nicht so recht.

Nein. Das haut nicht hin. Schade eigentlich, die Vorstellung hätte Spaß gemacht! Wir hoffen, dass Adele und Smith jetzt bei einem Guinness zusammensitzen, im Netz alle Artikel über diese skurrile Verschwörungstheorie nachlesen und aus dem Kichern gar nicht mehr rauskommen.

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.