VG-Wort Pixel

Anruf von Charles Fünf Minuten vor der Presse: Warum Prinz Harry als letzter Royal vom Tod der Queen erfuhr

Prinz Harry
Prinz Harry hat in der königlichen Familie keinen leichten Stand
© Christopher Furlong / Getty Images
Schon mehrere Stunden vor der Öffentlichkeit wurden Familienmitglieder und die Premierministerin über den Tod von Königin Elizabeth informiert. Prinz Harry erhielt den Anruf erst fünf Minuten vor der Bekanntgabe. Dafür gibt es allerdings einen guten Grund.

Der Tod der englischen Königin Elizabeth bewegt die Menschen rund um den Globus. Die Nachricht ihres Ablebens indes erhielt die Öffentlichkeit erst einige Zeit nach der königlichen Familie. Prinz Harry soll den Anruf allerdings erst Stunden nach anderen Familienmitgliedern erhalten haben. Aus praktischen Gründen, wie der Palast betont.

Als sich Morgen andeutete, dass die Königin den Tag nicht überleben könnte, machte sich die Familie in Hast auf den Weg zum schottischen Schloss Balmoral, um sich persönlich von der Regentin zu verabschieden. Während Prinz William gemeinsam mit seinem Onkel Andrew und weiteren Verwandten einen Flug der Royal Air Force nutzte, nahm Harry erst einen späteren Flug. Und war deshalb nach Angaben von Palastquellen schlicht nicht zu erreichen gewesen, um die Todesnachricht zu empfangen.

Anruf im Flugzeug

Erst kurz vor seiner Landung in Schottland soll sein Vater, König Charles III., ihn angerufen haben. Kurz danach wurde die Öffentlichkeit informiert. Dass der Prinz erst fünf Minuten vor allen anderen vom Tod seiner Großmutter erfuhr, sei aber den Umständen geschuldet, betonen Palast-Quellen des britischen "Telegraph": Charles habe darauf bestanden, die Öffentlichkeit erst zu informieren, wenn alle Familienmitglieder Bescheid wissen. Und Harry war der letzte, der vorher nicht zu erreichen gewesen war.

Tatsächlich hatte der Palast wohl ungehalten auf einen Bericht reagiert, der Prinz sei im Unklaren gelassen worden, wollen mehrere britische Medien erfahren haben. Der König habe mit niemandem in regelmässigen Kontakt gestanden, betonte demnach eine interne Quelle. "Jeder konzentrierte sich darauf, hinzukommen wo die Person sein musste." Der König habe die offizielle Verkündung bewusst zurückgehalten, damit Harry nicht von anderen davon erführe. "Da sprach ein Vater, dem das wichtig war."

Offene Fragen

Dass manche Beobachter trotzdem eine Ungleichbehandlung des Prinzen vermuten, liegt an den weiteren Umständen. Schon morgens soll Harry später über den sich verschlechternden Zustand der Königin informiert worden sein, hatte deshalb Probleme, einen Flug nach Schottland zu bekommen. Im Schloss kam er erst gegen 20 Uhr an, knapp drei Stunden nach seinem Bruder William und den anderen Verwandten.

Auch dass er nicht zu erreichen war, lässt sich nicht vollständig mit dem Flug erklären. Der Prinz war erst gegen 17:35 vom Luton Airport abgehoben. Zu diesem Zeitpunkt war die König bereits längst verstorben. Premierministerin Liz Truss soll bereits über eine Stunde vor dem Abheben informiert worden sein.

Justin Trudeau schmettert Queen-Song – und erntet Kritik

Kein guter Stand

Harry und seine Ehefrau Meghan Markle haben in der königlichen Familie einen schweren Stand. Nachdem sie das Land verlassen und ihre Ämter niedergelegt hatten, nahmen sie in der Familie eine Sonderrolle ein. So wurden sie zu einer Hof-Veranstaltung am Sonntag zunächst ein- und dann wieder ausgeladen, nachdem der Palast betonte, dass nur "aktive" Mitglieder des Königshauses erwartet würden. Als einziges Familienmitglied war Harry zudem zur Beerdigung der Königin nicht als aktives Mitglied des Militärs erschienen, durfte keine Uniform tragen und salutierte nicht vor dem Sarg.

Quellen:Telegraph, Daily Mail

mma / mma

Mehr zum Thema

Newsticker