HOME

How dare you?: "Right Here, Right Now": Fatboy Slim remixt Greta Thunbergs berühmte Rede

"Right here, right now is where we draw the line", sagte Greta Thunberg vor der Uno. DJ Fatboy Slim nutzte die Passage jetzt für einen Remix seines berühmten Tracks "Right Here, Right Now".

Greta Thunberg

Greta Thunberg bei ihrer Rede vor der Uno

AFP

Greta Thunbergs Rede vor den Vereinten Nationen hat viel Aufsehen erregt. Die 16 Jahre alte Schwedin redete dort den Mächtigen der Welt eindringlich ins Gewissen, weil diese zu wenig tun, um das Klima zu schützen. Ihre Worte und ihr zorniger Gesichtsausdruck gingen um die Welt – und machen die Klimaaktivistin jetzt sogar zum Musikstar.

Der britische DJ Fatboy Slim hat anscheinend das musikalische Potenzial der Rede erkannt und diese in ein Set eingebaut. Er mixte Thunbergs Worte mit seinem bekannten Hit "Right Here, Right Now" (1999). Genau diese Worte benutzte nämlich auch Thunberg bei ihrem Auftritt vor der Uno.

Greta Thunbergs Uno-Rede im DJ-Set von Fatboy Slim

Fatboy Slim spielte zunächst einen Teil von Thunbergs Rede im Original ab. "Menschen sterben. Ganze Ökosysteme brechen zusammen. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens. Und alles, worüber ihr reden könnt, ist Geld", hatte Thunberg in Richtung der in New York anwesenden Staats- und Regierungschefs gesagt. Anschließend hatte sie angekündigt, eine Grenze zu ziehen – "right here, right now".

Der perfekte Zeitpunkt für Fatboy Slim, um daran mit seinem Stück anzuschließen. Die Idee stammt allerdings wohl eher nicht von ihm selbst: Schon kurz nach Thunbergs spektakulärem Auftritt hatte die Band The Kiffness auf Youtube ein Video mit dem gleichen Remix hochgeladen und es mit Bildern von Thunbergs Rede, den "Fridays For Future"-Demonstrationen in aller Welt und schmelzenden Gletschern unterlegt. Bei seinem Auftritt im englischen Gateshead griff nun auch Fatboy Slim persönlich darauf zurück.

Greta Thunberg wird zum Phänomen der Remix-Kultur

Es ist nicht das erste Mal, dass Greta Thunberg popkulturell in Erscheinung getreten ist. So arbeitete sie mit der Band The 1975 zusammen und war auf deren neuem Album im Intro zu hören. Ein Youtube-User hatte zudem Thunbergs Rede vor der Uno im Heavy-Metal-Stil aufbereitet – das Video wurde bereits weit mehr als vier Millionen Mal angeschaut.

Quellen: @TorbsTalk auf TwitterThe Kiffness auf Youtube / John Mollusk auf Youtube

epp
Themen in diesem Artikel