HOME

Arizona: Oma lud versehentlich einen Fremden zu Thanksgiving ein – nun ist er Teil der Familie

Wanda Dench aus Arizona wollte ihren Enkel zu Thanksgiving einladen. Doch die Einladungs-SMS landete bei einem Wildfremden. Inzwischen ist aus Fremden Familie geworden – und aus einem Missverständnis eine Tradition.

Dench und Hilton

Einladung ist Einladung – das Thanksgiving mit einem Fremden ist nun zur Tradition geworden

Als Wanda Dench, eine Großmutter aus Arizona, 2016 aus Versehen den unbekannten Teenager Jamal Hinton zum Thanksgiving-Dinner einlud, ahnte sie nicht, dass die beiden von Fremden zu einer Familie werden würden. Der inzwischen 19-Jährige twittere nun, drei Jahre später, ein Foto der gemeinsamen Thanksgiving-Essen.

Teenager erhielt eine Einladungs-SMS einer Wildfremden 

Es begann alles, als Dench ihre Ferienpläne an ihren 24-jährigen Enkel senden wollte. Sie hatte beim Tippen der Telefonnummer jedoch einen Zahlendreher und die Einladungs-SMS landete bei einen Wildfremden. Statt ihren Enkel erreichten die liebevollen Worte den damals 17-jährigen Jamals Hinton.

Zunächst war der Teenager verwirrt über die persönliche Nachricht einer Wildfremden – nahm die Einladung aber dankend an. Trotz des Missverständnisses hießen auch die Denchs ihn in ihrem Haus willkommen. Das Thanksgiving-Treffen wurde daraufhin zur Tradition. So nahm der junge Mann letztes, so wie dieses Jahr an dem Familienfest teil – um die Tradition zu wahren.

Mehr als 200.000 Mal wurde die Geschichte auf Twitter geteilt. Daraus hervorgehend die eigentliche Einladung an ihren echten Enkel Brandon Burgoyne und der amüsante Dialog zwei sich fremder: "Thanksgiving-Essen bei mir am 24. November um 15 Uhr. Sag Bescheid, ob du kommst. Ich hoffe, ihr kommt alle vorbei. Das gilt natürlich auch für Amanda und Justin". Als Jamal das Missverständnis aufklärt, scheut er sich nicht zu fragen, ob er dennoch zum Essen kommen dürfe. Die überraschende Antwort von Oma Dench: "Ja!"

Nun schon das dritte gemeinsame Thanksgiving in Folge

Auch diesen Herbst besucht Hinton die Familie Dench zu ihrem dritten gemeinsamen Thanksgiving in Folge. Der junge Mann postet auf Twitter eine Serie der gemeinsamen Selfies, die er mit Dench über die Jahre aufgenommen hat. "2016, 2017... 2018" schreibt er unter das Bild und postet ein Herz Emoji. "Obwohl es so unerwartet war, war sie so freundlich", erzählt Hinton dem "People Magazin" über ihr Versprechen, ihn weiterhin einzuladen. Für ihn sei eine Erinnerung daran, dass es durchaus noch gute Menschen auf dieser Welt gibt. Nun schon ein zweites Mal bringt der junge Hinton seine Freundin mit zu dem Familienfest der Denchs.

   

Der Beginn einer ungewöhnlichen Freundschaft

Dieses Missverständnis ist der Beginn einer wunderbaren und ungewöhnlichen Freundschaft: Auch außerhalb von Thanksgiving halten die beiden in den letzten Jahren Kontakt. Geschenkkarten zu Weihnachten, Anrufe zu Hintons Schulabschluss und das ein oder andere Gespräch hier und da. Schon nach ihrem ersten Thanksgiving-Treffen erzählt Oma Dench der "Arizona Republic": "Das er die Beziehung aufrecht erhält, hat mich sehr positiv überrascht. Wir sind eher eine erweiterte Familie, aber vor allem sind wir Freunde."

Quellen: "Arizona Republic" / "People Magazin" 

gho
Themen in diesem Artikel