HOME

Fußball: Öko-Sneaker statt Markenschuh: Darum hat Manuel Neuer Stress mit Adidas

Sportartikelhersteller Adidas ist Sponsor der deutschen Nationalmannschaft. Und auch Spieler wie Manuel Neuer haben exklusive Verträge mit dem Unternehmen. Doch genau deshalb droht ihm jetzt Ärger.

Wer sich im Online-Shop von Adidas umschaut, kann sich dort einmal komplett als Torwartlegende Manuel Neuer ausrüsten: Ob Torwarthandschuhe, Stutzen oder Fußballschuhe. Und genau um das Thema Schuhe gibt es nun Ärger. Denn im Kreise der Nationalmannschaft in Dortmund trug Neuer Sneaker der französischen Marke "Veja", die für ihre nachhaltigen Turnschuhe bekannt ist. Die veganen Schuhe, die um die 100 Euro kosten, sind unter Sneaker-Fans mittlerweile recht bekannt.

Eigentlich super, mag man im ersten Moment denken: Eine Person des öffentlichen Lebens kleidet sich mit nachhaltiger Mode. Das fand Sponsor Adidas aber gar nicht – denn der Sportartikelriese aus Herzogenaurach in Bayern ist nicht nur Ausstatter der deutschen Nationalmannschaft und des FC Bayern München, bei dem Manuel Neuer unter Vertrag steht, sondern hat auch noch einen exklusiven Vertrag mit dem Fußballprofi.

Adidas ist nicht begeistert

"Als Vertragsspieler von Adidas ist Manuel Neuer dazu angehalten, Adidas-Produkte zu tragen. Den konkreten Fall werden wir mit dem Spieler besprechen", sagte Unternehmenssprecher Oliver Brüggen gegenüber der "Bild"-Zeitung. Da reichte es auch nicht, dass unter Neuers hochgekrempelter Hose Adidas-Socken hervorblitzen.

Er ist übrigens nicht der erste Fußballprofi, der Ärger wegen eines Exklusivvertrages mit einer Marke hat: Nationalspieler Lothar Matthäus musste als Puma-Markenbotschafter das Logo seiner Schuhe bei Bayern München überkleben und Mario Götze erhielt sogar eine Geldstrafe, weil er bei einer Pressekonferenz nach seinem Wechsel zu Bayern-München ein T-Shirt mit Nike-Logo trug.

lau