HOME

Kreativer Einsatz: Dieser Typ will unbedingt einen Job bei Louis Vuitton – und hat eine haarige Idee

Bewerbungen auf Papier? Das ist so 2018! US-Amerikaner Magnus Juliano hatte eine witzigere Idee, um einen Job im Modehaus Louis Vuitton zu ergattern. Seine Instagram-Follower feiern ihn dafür.

Magnus bewirbt sich beim Modekonzern mit einer – Frisur

Magnus bewirbt sich beim Modekonzern mit einer – Frisur

Der 27-jährige Magnus Juliano ist Grafikdesigner (und Rapper, sozusagen nebenberuflich). Er hat ein Gespür für Farben, Formen und Style – und liebt Mode. Besonders die Kreationen aus dem Hause Louis Vuitton, bekannt unter anderem für ihre teuren Handtaschen. Und Magnus möchte unbedingt für die Modefirma arbeiten. Und wenn wir unbedingt schreiben, meinen wir unbedingt. Der Grafikdesigner legt sich wirklich mächtig ins Zeug, um die Verantwortlichen bei Vuitton von sich zu überzeugen.

Juliano will den Job bei Louis Vuitton unbedingt!

Seine Bewerbung hatte die Form von Instagram-Fotos. In einer Reihe von kreativen Bildern zeigt Magnus seine ungewöhnliche Frisur: Rastazöpfe, geschmückt mit Perlen und  dem Logo des Modehauses. Der "Vogue" verriert er: "Ich wollte Louis Vuitton Tribut zollen, da sie einen solchen Einfluss auf Kunst und Design haben, aber aus der Perspektive eines Designers wie Dapper Dan, der sich so eine Luxusmarke nicht leisten konnte und trotzdem ihren Style nutze, um HipHop-Mode zu kreieren." Dapper Dan, geboren 1944, wurde in Harlem zu einem der ersten afro-amerikanischen Modeschöpfer, der der HipHop-Szene einen eigenen Stil verschaffte.

Magnus Juliano ist nicht nur generell Fan des Luxus-Modehauses, er ist im Besonderen Fan von Virgil Abloh, der bei Louis Vuitton für die Herrenmode zuständig ist. 'Virgil, ein brillianter schwarzer Streetwear-Schöpfer, steuert eines der größten Modehäuser der Welt. Diese Repräsentation gibt mir das Gefühl, dass mir alle Wege offenstehen!" Deshalb spricht Magnus in seiner Bewerbung via Instagram auch direkt Virgil Abloh an.

Die Idee zu der aufwendigen Frisur kam dem 27-Jährigen schon im Juni des letzten Jahres. Doch die Ausführung stellte sich als schwieriger heraus, als er zuerst gedacht hatte. Nach mehreren gescheiterten Versuchen wollte er schon aufgeben – "doch dann riss ich mich noch mal zusammen". Zum Glück, denn der finale Versuch gelang. Dazu hatte Magnus sich die Hilfe eines Künstlerkollektivs, das sich auf 3D-Druck spezialisiert hat, gesucht und die Ausführung in die Hände einer Hair-Artistin gegeben.

Haar- und Kopfschmuck seien in der afrikanischen Kultur fest verankert, erklärt der Grafikdesigner seine Idee. Ihm habe die Idee gefallen, seine Haare wie eine Leinwand zu nutzen. Und auch Magnus' Instagram-Followern gefällt die Idee: "Sick!", "Lit!", "Blessed" ereifern sich die Menschen unter den ungewöhnlichen Fotos des jungen Bewerbers. Und allesamt fordern lautstark: Lousi Vuitton muss Magnus einstellen! Noch hat der nichts von Louis Vuitton gehört – aber wenn für diesen Einsatz kein Job rausspringt, ist die Welt nicht gerecht.

Quellen: Daily Mail / Vogue / Instagram

Nach Unfall: Diese Frau verlor ihr Bein - heute ist sie erfolgreiches Model
wt
Themen in diesem Artikel