HOME

Buch "Die Cops ham mein Handy": Polizei gab Autor sein Handy wieder: Der Dieb hatte zwei Wochen lang SMS damit geschrieben

Als Lukas Adolphi sein Handy geklaut wurde, dachte er wahrscheinlich nicht, dass er es jemals wiedersehen würde – geschweige denn, dass er ein Buch daraus machen könnte. Hat er aber! Und es ist zum Brüllen komisch! 

Zwei Hände halten ein Handy

Als Lukas Adolphis Handy gestohlen wurde, hatte er wohl nicht gedacht, dass das in einer ausverkauften Erstauflage enden würde. 

Eigentlich ist es eine traumatische Erfahrung: Künstler Lukas Adolphi wurde vor einigen Jahren überfallen. Zwei junge Männer nahmen ihm dabei gewaltsam unter anderem sein Handy. Einige Zeit später wird er zur Polizei gerufen – man hat die Männer gefasst. Nach dem Gerichtsverfahren gegen die jungen Räuber kann Adolphi auch sein Besitztum wieder an sich nehmen. Als er sein Handy anmacht, glaubt er seinen Augen kaum: Zwei Wochen lang hat einer der Männer sein Handy benutzt. Hat damit telefoniert und – was viel wichtiger ist – SMS geschrieben. Die hat Adolphi jetzt unter dem Titel "Die Cops ham mein Handy" im Eigenverlag veröffentlicht.

Ein modernes Drama

Es ist ein Liebesdrama wie es nur das Leben und jugendlicher Hormonüberschuss schreiben können. Eigentlich ist Marco – so nennt Adolphi den Handydieb – mit Jana zusammen, aber eigentlich ist er auch ganz schön doll in Anne verliebt. Aber irgendwie will er auch gerne den Dreier mit Paul und Karo haben. All das ergibt sich aus SMS, die er 2009 von Lukas Adolphis Sony Ericsson k800i in die Welt verschickt. In einer Zeit vor Endlos-Flatrates, in der ein Hauptteil des Tages damit verbracht wurde, SMS in den vorgegebenen 160-Zeichen-Rahmen zu quetschen. 

Glossar aus Die Cops ham mein Handy

Jugendsprache 101 - dieses Glossar hilft beim Verstehen.

 

Hauptdarsteller aus "Die Cops ham mein Handy"

Eine Auflistung der Hauptdarsteller soll dem Leser helfen, sich durch das hormonelle Wirrwarr im Buch zu navigieren

Die literarischen Ergüsse, die Marco mit seiner T9-Tastatur erzeugt, möchte man fast bewundern. So schreibt er seiner Flamme Anna beispielsweise:

"Wenn ich schlafen gehe dann ist es schon im dunkeln. Ich schaue nach oben und die engelsterne sind am funkeln. Doch der schönste und hellste stern...der bist du und den mag ich besonders gern.
Ich liebe dich. Dich liebe ich. Von mir für dich. In liebe ich...<3"

Zehn Minuten später trudelt eine SMS ein. "Ich liebe dich so sehr mein Schatz", steht da. Sie ist von Marcos Freundin Jana. 

Szene aus "Die Cops ham mein Handy"

Herzzerreissende Szenen: Marco trennt sich für Anne von Jana. Per SMS. 

Alles kein Problem für Marco, der nicht nur Frauen, sondern auch Freunde und Geld zu jonglieren scheint – auch wenn es immer irgendwo hapert. Hat er gerade Frau und Geld, ist sein bester Kumpel sauer. Hat er sich mit dem wieder versöhnt, gibt es Stress mit der Freundin.

"Die Cops ham mein Handy" ist wie Shakespeare: voll Emotionen und wirren Verstrickungen – nur dass sich alles in der realen Welt zwischen Schule und Zuhause abspielt und die Hauptakteure 16-jährige Hormonschleudern mit Druck auf den Eiern sind. Herrlich!

Auszug aus "Die Cops ham mein Handy"

Spielerisch wechselt Marco zwischen den Frauen. 

 

Auszug aus "Die Cops ham mein Handy"

Marco – ein Charmeur der alten Schule!

"Die Cops ham mein Handy" erschien im Eigenverlag, die erste Auflage ist bereits vergriffen. Bei Bestellwünschen kontaktieren Sie den Autor bitte unter info@lukasadolphi.de.


Jule Schulte
Themen in diesem Artikel
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?