HOME

11 Dinge, die ihr am 11.11. machen könnt

Egal ob leidenschaftlicher Jeck oder Karnevals-Hater: Das könnt ihr heute tun.

Beitragsfoto: Liz Climo

Es gibt genau zwei Reaktionen auf die Verkündung des heutigen Datums: Karnevalistische Vorfreude und genervtes Augenrollen. Hat beides seine Berechtigung – deswegen findet ihr in dieser Liste sowohl Ideen für begeisterte „Alaaf“, „Helau“ und „Narri-Narro“-Rufer, als auch für die, die sich noch vom Verkleidungswahnsinn an Halloween erholen müssen. Also: Diese Dinge könnt ihr heute tun.


1. Den Horizont erweitern

via GIPHY

Selbst Menschen, die sich jedes Jahr an Karneval in den Keller verkriechen, haben meist ein grobes Verständnis vom Ablauf dieser Festivität. Dagegen können Fastnachts-Fans selbstverständlich den minutiösen Ablauf der Feierei in ihrem Karnevalsort erklären. Die Masse unterschiedlicher Traditionen ist aber wohl für beide Parteien überraschend: Wer sein Gehirn damit füttern möchte, wird bei der guten alten Wikipedia fündig. Unterschiedliche Narrenrufe, Umzugstraditionen oder auch Bennenungen der Veranstaltung an sich – die Vielfalt ist erstaunlich.


2. Passende hören

Es könnte kaum eine bessere Hymne für Faschings-Verachter geben als „Moving to “ von The Wombats. Ein musikalischer „I’m out“-Mittelfinger an die kollektiv närrisch gewordenen Freunde und Nachbarn – für die haben wir allerdings auch eine eigene Playlist.


3. Sich über die wirklich wichtigen Dinge informieren

Wer bei Wiki noch nicht genug gelernt hat, findet hier eine kleine Sammlung unseres Unnützen Wissen zum Thema Karneval.


4. Die Reise planen.

via GIPHY

Egal ob Zugtickets nach Köln zum Rosenmontag oder den Flieger in die Karibik, um alldem zu entgehen: Wer früher bucht, hat länger Geld. Also schnell die Sparpreise sichern oder nach günstigen Flügen Ausschau halten!


5. Lecker futtern

Juhuuu, der Fasching ist da 🎭😍😋 #fasching #krapfen #yumyum #oreore #vpuls360 #russmediadigital #agency

Ein von vpuls360 (@vpuls360) gepostetes Foto am

Man muss kein Karnevalist sein, um Krapfen zu mögen. Ernsthaft: Die gefühlten Hauptbestandteile sind Zucker und Fett. Und Zucker und Fett überwinden bekanntlich alle zwischenmenschlichen Differenzen. Hier findet ihr ein kinderleichtes Rezept zum Selbermachen!


6. Kostümideen sammeln

Der Kostümwettbewerb gewinnt sich nicht von allein – und sei es nur der im Freundeskreis, bei dem es nichts zu gewinnen gibt außer anerkennender Blicke von den Homies. Es gilt deshalb, schon früh Ideen zu sammeln, um am Rosenmontag nicht schon wieder als Mäuschen, Kätzchen, Häschen oder Cowboy gehen zu müssen. Man kann natürlich auch einfach mal absurde Kostüm-Ideen googlen und darüber lachen, weil man genau weiß, wo man am Rosenmontag sein wird: In Jogginghose auf der Couch.


7. Die Lachmuskeln trainieren

Büttenreden gehören vielerorts zum Karneval wie die Kamellen. Hier findet ihr eine YouTube-Playlist mit ganzen 30 Stück. Wer mit Jeckenhumor nichts anfangen kann, schaut einfach das obige Video von Hazel Brugger. Auch lustig.


8. Über den Tellerrand schauen

Carnavale di Venezia #carnavaledivenezia #venezia#sangiorgio #italy

Ein von Robert Buric (@robertburicvisions) gepostetes Foto am

Wem der Karneval hierzulande irgendwie zu deutsch, zu unexotisch oder einfach nicht classy genug ist, der kann sich aus sicherer Entfernung den Karneval in Venedig ansehen. Einfach mal bei Instagram den Hashtag #carnavaledivenezia stalken – ist übrigens auch für alle, die den deutschen Karneval super finden, eine tolle Inspirationsquelle!


9. Wagen-Themen raten

Karneval ist nicht nur Helau und Alaaf, sondern oft auch sehr politisch. Viele Umzugswagen greifen aktuelle Ereignisse in humoristischer Manier auf – da kann man schon einmal im Voraus überlegen, welche Würdenträger dieses Mal durch den Kakao gezogen werden. Sich über aktuelle Politik zu informieren erfordert aber zum Glück kein karnevalistisches Engagement und geht dank Internet ja auch ganz easy.


10. Mit Make-Up experimentieren

Fasching ist die beste Zeit, um den schon beinahe eingetrockneten lila Glitzer-Eyeliner mal wieder auszupacken und sich wieder zu fühlen wie damals beim Kinderschminken. Und wer nicht feiert, findet vielleicht trotzdem einen neuen Look – oder übt den perfekten Lidstrich. Schadet auch nie.


11. Trinken!

via GIPHY

Das Beste kommt selbstverständlich zum Schluss: Egal ob Jeck oder nicht, anstoßen können wir alle. Schließlich ist heute nicht nur der 11.11., sondern auch Freitag. Also: Cheers!


Weitere Themen

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren