HOME

Profi-Tipps: Das raten Hautärztinnen ihren Freundinnen gegen erste Fältchen

Schon mit Ende 20 geht es los. Die Haut um die Augen wird trockener und diese Linien, die waren doch vorher noch nicht da! Es ist ein Fakt: Wir werden alt. Aber was kann man gegen erste Fältchen tun?

Ein kleiner Mops mit faltigem Gesicht als Symbol für erste Fältchen

Die ersten Fältchen tauchen schon ab 30 auf. Wir haben Profi-Tipps für Haut, die lange jung aussieht

Die teure Augencreme ist meist das Erste, was sich bei Frauen zur ordinären Feuchtigkeitscreme aus der dazugesellt. Irgendwie merkt man es hier zuerst – die Augenpartie wirkt nicht mehr so frisch wie mit 18. Obwohl man damals doch viel weniger geschlafen hat!

Und eines Tages wählt man statt der Drogeriecreme dann etwas, in dem mysteriöse Wirkstoffe namens Hyaluron oder Q10 oder Retinol enthalten sind, obwohl man auch nicht genau weiß, wozu das überhaupt gut ist. Aber soll ja gegen Fältchen helfen. Und die will kaum eine Frau früher als nötig im Gesicht herumtragen. Aber ist Cremen überhaupt sinnvoll? Wir haben eine Hautärztin gefragt, was sie Freundinnen um die 30 an die Hand geben würde.

Eine Frau mit Sonnenhut cremt sich mit Sonnencreme die Wangen ein

Wer sich ungeschützt der Sonne aussetzt, riskiert frühzeitige Faltenbildung

Dr. med Stephanie Feichtinger, Assistenzärztin in der Dermatologie an der Uniklink Regensburg:

1. Guter Sonnenschutz

Der hilft, so Stephanie Feichtinger, "in Form von Bekleidung, Sonnenbrillen und Cremes, in frühen Jahren vor allem an den Arealen, die der Sonne ständig ausgesetzt sind". Davon sind besonders Hände, Gesicht und Dekolleté betroffen. "Sonneneinstrahlung lässt die Haut schnell altern und führt zu einer vermehrten Entstehung von Falten."

2. Viel und genügend Schlaf

Klingt unspaßig, aber: "Sport fördert die Durchblutung und reduziert Stress. Dies sind beides wichtige Komponenten, die der Hautalterung entgegenwirken", so Feichtinger. Beim Schlafen werde zudem ein Wachtstumshormon ausgeschüttet, das bei der Hautregeneration hilft. Bleibt die nächtliche Erholung aus, hat das Folgen: "Die Haut wird dünner und neigt dadurch zu vermehrter Faltenbildung."

3. Botox als Prävention

Das ist natürlich Einstellungs- und auch Finanzsache. Aber: "Botox ist eine sehr gute Prävention gegen die Entstehung von Falten", sagt die Dermatologin. "Wer sich bereits früh ein bis maximal zwei Mal pro Jahr einer Botoxbehandlung unterzieht, wird im späteren Alter gewiss weniger Falten haben." Der Grund seien "mimische Angewohnheiten wie Stirnrunzeln". Feichtinger fügt hinzu: "Auch die Anwendung von Hyaluronsäuren in frühen Jahren kann die Entstehung von tiefen Falten minimieren."

Eine Frau taucht den Finger in einen Tiegel Anti-Falten-Creme

Anti-Aging-Cremes können keine Wunder bewirken, einige Wirkstoffe helfen aber, die Fältchenbildung zu verlangsamen

Dr. Ute Siemann-Harms, Oberärztin an der Hautklinik des UKE Hamburg:

1. Gute Pflegeprodukte

"Im Laufe des Alterungsprozesses verdünnt sich die Haut. Wichtige Bestandteile wie Kollagen, Hyaluronsäure und Mucopolysaccharide (Säuren des Bindegewebes) nehmen ab", erklärt Ute Siemann-Harms. Diesen Prozess kann die Hautpflege etwas verlangsamen. "Ein Lichtschutzfaktor in Tagescremes unterstützt dieses, reicht aber oftmals nicht aus." Im Gesicht sollte deshalb bei Sonnenschein zusätzlich extra Sonnenschutz aufgetragen werden. "Die Pflege sollte auf den Hauttyp abgestimmt sein", so die Dermatologin. Fettende Haut verträgt beispielsweise keine zu reichhaltige Anti-Falten-Creme. "Anti-Aging-Produkte können gute Wirkungen erzielen, man kann aber nicht erwarten, damit zehn Jahre jünger auszusehen."

2. Gezielt Wirkstoffe auswählen

"Je nach Hautbeschaffenheit und Alter der Patientin wird ein anderes Präparat gewählt", so Siemann-Harms. Ein Check beim Hautarzt oder im Kosmetikstudio kann einem da weiterhelfen. Dann hat man die Wahl zwischen Mittelchen wie Vitamin A, Vitamin C oder Vitamin E, Peptiden, Antioxidantien oder Hyaluronsäure. "Alle diese Substanzen werden in modernen Anti-Age-Produkten eingesetzt", sagt die Dermatologin. "Sie dienen zum Teil als Radikalfänger, zum Teil sollen sie die Kollagenbildung anregen." Besonders effektiv sind konzentrierte Seren mit diesen Wirkstoffen. Hyaluronsäure kann man sich sogar in die Haut spritzen lassen.

3. Altersflecken verhindern

Oft tauchen sie zuerst auf dem Handrücken auf – fiese, kleine, milchkaffeefarbene Pigmentflecken. "Hier sollte man frühzeitig vorbeugen", sagt Ute Siemann-Harms. "Diese Flecken kommen erst viele Jahre nach der Sonneneinwirkung." Die verursacht sie nämlich. Deshalb hilft nur eins: Gefährdete Hautpartien wie Dekolleté, Wangen und Hände möglichst schon frühzeitig (!) stets mit Kleidung bedecken oder alternativ gut eincremen.

Eine Frau bekommt ein Fruchtsäurepeeling beim Hautarzt

Nicht ganz billig, aber wirkungsvoll: Ein Fruchtsäurepeeling beim Hautarzt

Prof. Dr. med. Dorothée Nashan, Direktorin der Hautklinik im Klinikum Dortmund:

1. Schadstoffe vermeiden, die Alterungsprozesse beschleunigen

Drei altbekannte, aber wirksame Regeln sind: "Nicht rauchen, Vorsicht mit UV-Licht, auf Ernährung und Flüssigkeitszufuhr achten", so die Dermatologin. Ansonsten kann man nur bedingt vorbeugen, "denn leider ist auch ein deutlicher Anteil in der Faltenbildung intrinsisch, also genetisch bedingt". Gerade deshalb sollte man vorsichtig sein, sagt Dorothée Nashan, weil "ich bei ausgiebigem Sonnengenuss auch schon bei 30-jährigen Patientinnen deutliche UV-Schäden zum Beispiel im Dekolleté gesehen habe."

2. Professionelles Peeling

Das "geht auch gut bei 30-Jährigen", sagt Nashan. Bestenfalls lässt man dieses beim Hautarzt durchführen. Zum Einsatz kommen meist Milch-, Zitronen-, Apfel- oder Weinsäure. Das Prinzip besteht in der Ablösung abgestorbener Schüppchen der obersten Hautschicht. Die Neubildung von elastischen und kollagenen Fasern wird gefördert. "Ziele solcher Maßnahmen sind Hautglättung und -straffung, Pigmentunregelmäßigkeiten anzugleichen und die Regeneration des Bindegewebes anzuregen", erklärt Dorothée Nashan. Eine Behandlung kostet allerdings ab 150 bis 200 Euro.

3. Fraxel-Laser

An den besonderen Lasern dürfen nur speziell dafür zertifizierte Ärzte arbeiten. Mit ihnen können Altersflecken, Aknenarben und kleine Fältchen sehr erfolgreich bekämpft werden, da der Laser die Hautstruktur verbessert. Die effektive und risikoarme Behandlung ist aber nicht ganz billig – die Preise beginnen etwa bei 250 Euro pro Sitzung. Und mindestens drei Termine sind nötig. Für die durchschnittliche Frau Anfang dreißig vielleicht nicht unbedingt im Budget.

Eine Frau bereitet Öl mit Matchapulver für eine Augenmaske zu

Aus Öl und Matchapulver lässt sich eine effektive Augenpflege rühren.

Und noch ein persönlicher Tipp von uns:

Overnight-Matcha-Maske für die Augenpartie

Für ein paar Euro lässt sich mit natürlichen Zutaten ein effektives Mittelchen gegen Fältchen an den Augen zusammenmixen. Dazu braucht es nur ein paar Produkte aus dem Naturkosmetikladen bzw. aus einem entsprechenden Onlineshop: Sheabutter, Beerenwachs, Mandelöl und Vitamin-A-Palmitat. Außerdem ein Päckchen Matcha-Pulver, am besten aus dem Asia-Shop.

Ein halber Esslöffel Matcha-Pulver wird in das im Wasserbad erwärmte Mandelöl (etwa anderthalb Esslöffel) gegeben und ca. drei Stunden darin gelassen. Der Herd kann ausgeschaltet werden, die Restwärme reicht. Anschließend gibt man das Matcha-Gebräu durch einen Teefilter. Kaffeefilter funktionieren hier leider nicht. Bis das dunkelgrüne Öl komplett durch den Filter getröpfelt ist, kann es etwas dauern. Dann schmilzt man anderthalb Esslöffel Sheabutter und eine Messerspitze Beerenwachs bei mäßiger Temperatur im Wasserbad und verrührt beides gut. Wenn der Mix flüssig ist, vom Herd nehmen und ein wenig abkühlen lassen.

Nun das Matcha-Öl unterrühren und 5–8 Tropfen Vitamin-A-Palmitat hineingeben. Alles gut umrühren und in einen kleinen Tiegel gießen. Der sollte vorher am besten gut mit Alkohol oder Sagrotan desinfiziert worden sein. Den Tiegel dann in den Kühlschrank stellen. Nach etwa drei Stunden ist die Maske gebrauchsfertig.

Ein gutgemeinter Rat: Verwendet sie am besten, wenn euer Herzenspartner mal nicht da ist. Die Maske ist sehr grün! Vor dem Schlafengehen behutsam rund um die Augen auftragen und über Nacht einwirken lassen. Bei der morgendlichen Gesichtsreinigung eventuelle Reste sanft entfernen.

Themen in diesem Artikel