HOME

186 Euro Unterschied: Wo zahlen Studenten für ihr Semesterticket am wenigsten?

Eine Studie hat an 40 deutschen Universitäten untersucht, wie viel die dortigen Studenten für ihr Semesterticket zahlen. Das Ergebnis: 186 Euro liegen zwischen dem teuersten und dem günstigsten.

Große Unterschiede bei Preis-Leistung von Semestertickets

Semesterticket-Vergleich: 186 Euro liegen zwischen einer Studentenfahrkarte in Hannover und Kiel

Für ihr Semesterticket müssen Studenten im Schnitt 163 Euro zahlen, wie das Verbraucherportal Netzsieger bei einer Untersuchung der Semesterbeiträge der 40 größten deutschen Universitäten ermittelt hat. Semestertickets in Nordrhein-Westfalen sind einem bundesweiten Vergleich zufolge zwar teurer als der Durchschnitt, Studenten können damit aber im ganzen Bundesland Bus- und Bahn fahren. An der Technischen Hochschule Köln und der Universität zu Köln kostet das Ticket etwa 176 Euro, an der RWTH Aachen rund 170 Euro. 

In Kiel kostet ein Semesterticket am wenigsten

Am teuersten ist das Ticket demnach mit rund 243 Euro in Hannover, gefolgt von der Goethe- Frankfurt am Main mit 210 Euro. Studenten können aber auch hier mit dem Ticket Bahn und Busse in ganz Niedersachsen oder Hessen nutzen. Die günstigsten Tickets für Studenten in Kiel mit 57 Euro und Augsburg mit 60 Euro gelten allerdings nur in den Stadtgebieten.

Daneben gibt es Hochschulen mit besonderen Regeln. An der Ludwig-Maximilians-Universität München gibt es etwa günstige Tickets, für die aber Zeitbeschränkungen gelten. Für freie Fahrt rund um die Uhr müssen Studenten ein Zusatzticket für 193 Euro kaufen. Bei den meisten Universitäten ist das Ticket für Bus- und Bahn jedoch als Semesterticket Teil des Semesterbeitrags, der auch Verwaltungsgebühren beinhaltet. 

tyr/DPA

Neon-Logo Das könnte Sie auch interessieren