HOME

Bar-Etikette: Tipps von Barkeepern: So kommst du schneller an deinen Drink

In einer vollen Bar entscheidet der Barkeeper, wer dran kommt und wer noch ein bisschen durstig bleiben muss. Eine Auswertung von mehreren Interviews mit Bedienungen zeigt: Auf das richtige Benehmen kommt es an.

Am Tresen dranzukommen, muss man sich eigentlich nur benehmen, meinen Barkeeper (Symbolfoto)

Am Tresen dranzukommen, muss man sich eigentlich nur benehmen, meinen Barkeeper (Symbolfoto)

Die Aufmerksamkeit eines Barkeepers zu erlangen, ist nicht immer einfach. Da hat man sich gerade durch das Gedränge gewühlt, endlich einen der begehrten Stehplätze am Tresen ergattert und wähnt sich schon am Ziel. Das denken aber auch die 20 anderen Menschen, die sich links uns rechts von einem durch die Massen gekämpft haben. Wessen Durst als erstes gelöscht werden soll, wird hinter der Bar entschieden. Keine Schlange gibt die Reihenfolge vor. Doch wie kann man - meist bei lauter Musik und schlechter Beleuchtung - auf sich aufmerksam machen und den Barkeeper dazu bringen, seine Bestellung aufzunehmen?

Die "New York Times" ist dieser Frage auf den Grund gegangen und hat dazu Interviews mit 15 aktuellen und ehemaligen Barkeepern ausgewertet. Entscheidend ist demnach das Benehmen des Gastes. Wenn der Barkeeper dich mag, wird er dich auch eher drannehmen, so die These.

Mach dich nicht unbeliebt

"Wenn du der Typ bist, der am Ende der Bar mit einem 20-Dollar-Schein wedelt und 'Hey Chef' rufst - das mag niemand", wird ein Barkeeper zitiert. Pfeifen, Schnipsen oder Brüllen würde selten dazu führen, dass man dran kommt. Ein anderer ergänzt, dass ein "guter Barkeeper immer weiß, was gerade an seinem Tresen abgeht". Auch wirre Gesten in die Luft würden nicht helfen. "Wenn du fünf Minuten wartest, kommt dir das vielleicht wie 15 vor, aber du kannst nicht in eine volle Bar gehen und erwarten, dass du der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit bist."

Nutz die Wartezeit

Wenn du schon ein paar Minuten warten musst, bis du drankommst, solltest du dann auch wissen, was du bestellen willst. An einem vollen Tresen, sich nochmal die Karte aufsagen zu lassen oder Empfehlungen einzuholen, davon raten die interviewten Barkeeper ab. "Da fragt man sich schon: Was hast du denn die ganze Zeit hier gemacht?", wird eine Barkeeperin zitiert.

Gruppen sollten zusammen bestellen

Ein weiterer Tipp der Barkeeper: Wenn ihr als Gruppe in der Bar seid, bestellt auch zusammen. Das spart schlicht Zeit. Dafür könnte man die Bestellung auch sammeln und auf einem Stück Papier oder Handydisplay aufschreiben. "Es ist zwar unser Geschäft, euch zu bedienen, aber wir müssen in Bewegung bleiben. Verschwendet nicht unsere Zeit."

Spar dir die ausgefallenen Bestellungen

Das gelte zwar nicht für den entspannten Abend unter der Woche, mit wenig Leuten in der Bar. Ist es jedoch eine belebte Wochenendnacht, raten die Drink-Experten: Haltet eure Bestellungen simpel. Das heißt keine ausgefallenen Cocktail-Bestellungen und Extrawünsche und orientiert euch an den Stärken der Bar, in der ihr euch befindet. Die Eckkneipe wird sicher keine große Cocktail-Karte haben und in der feinen Weinbar wird die Bierauswahl beschränkt sein.

Achte persönliche Komfortzonen

Nichts ist schlimmer als übergriffige Kunden, sind sich die Barkeeper einig. Und das beginnt natürlich bereits lange vor dem Grabscher an den Hintern der Bedienung. Auch Berührungen an Armen, Schultern oder Haaren, sollte ein offensichtliches No-Go sein. Den Experten zufolge sind - wenig überraschend - weibliche Barkeeper überproportional von solchen Übergriffen betroffen.

Wie du zum (Lieblings-)Stammgast wirst

Die befragten Barkeeper geben zum Schluss noch ein paar Tipps, wie sie sich den perfekten Gast vorstellen. "Helft ruhig mit", wird einer zitiert. "Wenn die Bar überfüllt ist und überall Gläser rumstehen, bringt doch ein paar zur Bar." Ein anderer rät, das Personal zu informieren, wenn man potenzielle Ärgermacher beobachtet. Wieder ein anderer fasst zusammen: "Benehmt euch, als würdet ihr dahin und nicht die Bar euch gehören."

fin
Themen in diesem Artikel