HOME

Arrrgh wie romantisch!: Frau heiratet 300 Jahre alten Piraten-Geist

Gruselige Hochzeit: Bis dass der Tod euch vermählt – eine Frau aus Irland hat den Geist eines 300 Jahre alten Piraten geheiratet und könnte nicht glücklicher sein.

Amanda Teague an ihrem Hochzeitstag

Amanda Teague posiert an ihrem Hochzeitstag mit einer Piratenflagge, die ihren Ehemann symbolisieren soll. Amanda ist von Beruf Imitatorin, schmeißt sich regelmäßig in die Rolle des Kult-Piraten Captain Jack Sparrow aus "Fluch der Karibik".

Die Suche nach der Liebe kann echt nervig sein, wissen wir alle. Eine Frau aus war nach Jahren des ergebnislosen Datings so enttäuscht von den Männern der realen Welt, dass sie sich kurzerhand einen Mann aus dem Jenseits suchte: Jack Teague. Oder, genauer gesagt, Jack Teagues Geist, denn der Pirat wäre inzwischen 300 Jahre alt. 

Dem britischen Blatt "The Sun" erzählte die fünffache Mutter, Jack sei 2014 in ihrem Bett erschienen. Zu Anfang sei sie nicht allzu interessiert daran gewesen, den Kontakt zu ihm aufzunehmen. Doch als sich herausgestellte, dass sie durch ein Medium mit ihm sprechen kann, war sie Feuer und Flamme. Schon bald habe sie echte Gefühle für den toten Piraten entwickelt, der im 18. Jahrhundert die Meere unsicher machte, bevor er gefasst und zum Tode verurteilt wurde. "Wir kamen uns immer näher und je mehr ich über ihn herausfand, desto mehr mochte ich ihn", sagte Teague "The Sun". "Er ist mein Seelenverwandter. Ich bin so glücklich, für mich ist es die perfekte Beziehung."

Die Jack-Sparrow-Imitatorin, der Pirat und der Bund fürs Leben

Zwei Jahre nach ihrem ersten Treffen verlobten sich der Geist und die Captain-Jack-Sparrow-Imitatorin. Ihr Liebster habe ihr den Antrag gemacht, so Teague. Doch zunächst habe sie ihm ein bisschen Feuer unter dem Hintern gemacht: "Ich habe ihm gesagt, dass ich nicht wirklich bereit bin, einfach nur eine lockere Affäre mit einem Geist zu haben und dass ich möchte, dass wir uns wirklich aneinander binden."

Hat gerade jemand Affäre gesagt? Richtig gehört, denn Amanda und ihr Mann haben ein reges Liebesleben. "Eines Tages sagte er 'weißt du, wir können auch körperlich zusammen sein', aber ich hatte noch nie zuvor von einer sexuellen Beziehung zwischen einem Geist und einem Menschen gehört." (Wir auch nicht Amanda … ) Trotz aller Zweifel ließ sie sich überreden. Sex mit einem Geist sei überraschend ähnlich zu Sex mit einem Menschen, so die 45-Jährige. Und es sei sogar möglich, zu einem erfolgreichen Abschluss zu kommen. "Viele Menschen berichten, schon einmal von einem Geist im Gesicht oder an den Händen berührt worden zu sein. Man kann körperlich fühlen, was der Geist mit einem macht und der Geist kann es auch fühlen."

Eine Hochzeit auf hoher See

Die Zeremonie fand auf einem Boot im Atlantischen Ozean, vor der irischen Küste, statt. In einigen Ländern, darunter Frankreich, Singapur und China, sind Ehen mit Verstorbenen nicht verboten. Daher kann eine solche Ehe aufrecht erhalten werden, wenn sie auf Gewässern vollzogen wird, die von keiner spezifischen Regierung regiert werden. Durchgeführt wurde die Zeremonie von einem Schamanen und einem Standesbeamten.

Da nur wenige Menschen auf das Boot passen, luden Amanda und Jack lediglich ihre engsten Freunde ein – also die, die man sehen konnte. Wer weiß, was sich da noch so alles getummelt hat.

Übrigens: Die Teagues schreiben jetzt gemeinsam ein Buch über ihre ungewöhnliche Ehe. Also eine Art 'Geister heiraten für Dummies'. Nur falls jemand interessiert sein sollte. 

jgs
Themen in diesem Artikel