HOME

Schlüsselloch-Perspektiven: Intime Einblicke: So sieht es in amerikanischen Schlafzimmern aus

"Jede Jeck is anders", besagt ein Kölner Sprichwort. Und so unterschiedlich die Menschen, so unterschiedlich auch ihre Schlafgewohnheiten. Das beweist die Fotografin Barbara Peacock mit ihrer Serie "American Bedrooms". Bilder aus dem privatesten Raum des Hauses.

Das Schlafzimmer ist der persönlichste Raum des Hauses - ein intimer Rückzugsort, die privatesten vier Wände. Wie es hier aussieht, erzählt viel über die Bewohner - schließlich sind sie hier nackt, haben Sex, schlafen und träumen. Mit ihrer Serie "American Bedroom" wirft die Fotografin Barbara Peacock einen ungekünstelten Blick in US-amerikanische Schlafzimmer. Sie hat Singles und komplette Familien im Bett abgelichtet, Paare in inniger Umarmung ebenso wie einsam Pubertierende in ihren Jugendzimmern.

Um das höchstmögliche Maß an Authentizität zu gewährleisten, hat Peacock weder das Licht in den Räumen verändert noch irgendwelche Requisiten arrangiert, sondern alles so gelassen. Auch ihren Modellen, die sie aus den sozialen Netzwerken oder aus dem privaten Freundeskreis akquirierte, hat sie keinerlei Regieanweisungen erteilt. 

Ein Querschnitt durch alle Schichten und Betten

Über Jahre ist Peacock für die Bilder in unserer Fotostrecke quer durch die USA gereist. Das eindrucksvolle Ergebnis ist ein Querschnitt durch alle Schichten der amerikanischen Gesellschaft - am Beispiel ihrer Betten und Schlafzimmer.

tim
Themen in diesem Artikel