HOME

Vorteile des Getrenntlebens: Du gibst uns höchstens sechs Monate? Ich singe dir ein Loblied auf die Fernbeziehung

Auslandsemester, der Job in einer anderen Stadt oder die große Urlaubsliebe - vier Millionen Paare in Deutschland führen eine Fernbeziehung. Und das kann durchaus Vorteile haben.

Laut einer Studie können Paare in Fernbeziehungen besser über Gedanken und Gefühle sprechen als Nahbeziehungen

Empfang am Bahngleis: Laut einer Studie können Paare in Fernbeziehungen besser über Gedanken und Gefühle sprechen als Nahbeziehungen

Endlich hast Du ihn gefunden – deinen . Er verliebt sich auch in dich, alles ist perfekt. Dann ist der Urlaub zu Ende. Es geht zurück nachhause. Noch vollkommen verzückt erzählst du von deiner großen Urlaubsliebe, dein Gegenüber freut sich mit dir, in seinen Augen liest du jedoch: "Ok, ich gebe euch sechs Monate. Höchstens."

Doch  sind besser als ihr Ruf. Du lebst die Freiheiten eines Singles – okay, fast – und weißt doch, dass da immer jemand ist, der dich liebt. Du bist vollkommen Herr deiner Zeit. Niemand stört sich daran, wenn du erst morgens nachhause kommst und dann noch eine Tiefkühlpizza in den Ofen schiebst. Niemand wirft dir vor, du würdest deine Hobbys und Freunde vernachlässigen. Du bleibst unabhängig, kannst Knoblauch essen, wann du willst. Eine Fernbeziehung gibt dir die Möglichkeit egoistisch zu ein.

Splatter- statt Tanzfilm: Egal - hauptsache zusammen

Dann fällt es bei einem Wiedersehen auch leichter, Kompromisse einzugehen – also nicht nur beim Knoblauch. Dann gehst du auch mal auf eine Party, auf die du eigentlich keine Lust hast. Oder schaust dir einen Splatter- statt eines Tanzfilmes an. Egal, ihr seid zusammen und schon bald kannst du all die Dinge wieder machen, für die du von deinem Typen sonst nur ein müdes Lächeln ernten würdest. Oder die dir so peinlich sind, dass du niemals zugeben würdest, dass du so etwas überhaupt tust.

Ein weiterer Vorteil: Es gibt keinen gemeinsamen Alltagstrott. Klar, der kann auch schön sein, aber mal ehrlich: Zu viel Selbstverständlichkeit ist ein echter Beziehungskiller. In Fernbeziehungen gibt es das nicht. Du weißt, wie besonders die Zeit zu zweit ist, denn sie ist rar.

Das Leben in einer Zweisamkeitsblase

Doch damit eure Partnerschaft sich nicht allein durch ein intimes Verhältnis mit dem Telefonhörer und der Tastatur auszeichnet, ist ein regelmäßiges Wiedersehen natürlich wichtig und das Highlight. Ihr zählt die Tage und je näher es rückt, desto aufgeregter wirst du. Das Kribbeln im Bauch kurz bevor es soweit ist fühlt sich an wie beim ersten Date und überhaupt: Das Gefühl des frisch Verliebtseins lässt sich in einer Fernbeziehungen viel länger aufrechterhalten.

Ist es dann soweit, lebt ihr über Tage hinweg in einer Zweisamkeitsblase. Du nimmst dir frei und überlegst dir schöne Dinge. Man lässt sich ganz auf den Partner ein und kommt gar nicht auf die Idee, die kostbare gemeinsame Zeit mit banalen Dingen wie daddeln am Handy oder Badputzen zu verbringen. Doch selbst alltägliche Dinge werden nun zu etwas besonderem: Dem Partner beim Kaffekochen zusehen – ein Traum. Gemeinsam Zähneputzen – was ganz Besonderes.

Abstinenz als Aphrodisiakum

Das gilt auch für den Sex. Schließlich muss da eine Menge nachgeholt werden. Ausnahmezustand also. Denn Abstinenz ist ein grandioses Aphrodisiakum.

In den sexuellen Durststrecken dazwischen, bleibt nur die Kommunikation mit Worten. Eine im "Journal of Communication" veröffentlichte Studie hat herausgefunden, dass Paare in Fernbeziehungen besser ihre Gedanken und Gefühle kommunizieren können als diejenigen mit einem gemeinsamen Alltag. Da Körpersprache, Umarmungen und Küsse wegfallen muss man mit Worten umgehen. Kommunikation wird zum Liebesbeweis und ein Gespräch viel mehr wertgeschätzt, als es im Alltag einer Nahbeziehung häufig der Fall ist. Es ist etwas Besonderes. So kann man sich auf jeden Fall sicher sein, dass der Partner nicht nur aus oberflächlichen Gründen mit dir zusammen ist.

Und eine Fernbeziehung macht kreativ in der Art, den anderen an seinem Leben teilhaben zu lassen und in den Liebesbeweisen - sei es mit Fotos, einem handschriftlichen Brief, einem Care-Paket gegen die Einsamkeit, einem Überraschungsbesuch oder Pläneschmieden für die Zukunft. Denn am Ende geht doch nichts über das Träumen von einer gemeinsamen Nahbeziehung. 

Themen in diesem Artikel