HOME

Natur pur: Cremes, Shampoo und Co.: Diese fünf Marken produzieren zertifizierte Naturkosmetik

Naturkosmetik liegt voll im Trend. Aber was ist eigentlich gute Naturkosmetik? Wir haben uns fünf Hersteller genauer angeschaut und sagen dir, worauf du achten musst.

Welche Naturkosmetik ist wirklich gut? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen

Welche Naturkosmetik ist wirklich gut? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen (Symbolbild)

Getty Images

Im Handel finden sich zahlreiche Produkte, die sich als natürliche Kosmetik ausgeben. Ganz so einfach ist es allerdings nicht und manche Inhaltsstoffe sind nicht so natürlich, wie die Produktverpackung es verspricht. Wir haben uns fünf Naturkosmetik-Marken genauer angeschaut. Das sind unsere Tipps.

Naturkosmetik: Was ist das?

Handelt es sich um richtige Naturkosmetik, dann werden Öle, Fette, Wachse sowie Duft- und Farbstoffe nur aus pflanzlichen, mineralischen und - mit teilweise - tierischen Rohstoffen hergestellt. Tabu sind dagegen Paraffine, Silikone sowie synthetische Duft- und Farbstoffe. Tierversuche sind ebenfalls verboten, wenn die Naturkosmetik authentisch sein soll.

Naturkosmetik: Wie erkennst du sie?

Schaust du auf die Rückseite eines Kosmetikprodukts, entdeckst du kompliziert klingende Wörter, oder weißt du auf Anhieb, was Cetearyl Glucoside sind? Manche Inhaltsstoffe kennst du wahrscheinlich, bei anderen musst du erst einmal recherchieren. Damit du Naturkosmetik schnell und einfach identifizieren kannst, gibt es zertifizierte Gütesiegel. Sie geben Auskunft über die Qualität der Inhaltsstoffe und die Herstellungs- und Verarbeitungsverfahren der Kosmetik. Das sind die vier wichtigsten Gütesiegel:

  1. NaTrue
  2. BDIH
  3. Vegan-Blume (Vegan Society)
  4. The Leaping Bunny

Fünf Marken, die echte Naturkosmetik herstellen

Was die Siegel bedeuten kannst du in diesem Artikel von NEON im Detail nachlesen. Wir haben zertifizierte Naturkosmetik unter die Lupe genommen und uns fünf Marken genauer angeschaut. Diese fünf Hersteller haben uns überzeugt.

1. Naturkosmetik von Weleda

Weleda ist ein Traditionsunternehmen und existiert seit 1921. Seit fast 100 Jahren hat sich Weleda der Naturkosmetik verschrieben. Die Produkte tragen das NaTrue Gütesiegel und das Unternehmen lehnt Tierversuche ab. Die Produktpalette reicht von Cremes über Shampoos und Zahnpflege.

Besonders reichhaltig ist die Skin Food Creme, sie eignet sich sehr gut für trockene Haut. Inhaltsstoffe wie Stiefmütterchen sowie Kamillen- und Calendulablüten, sorgen für eine beruhigende Wirkung.

Du bist auf der Suche nach einem natürlichen Shampoo? Für trockenes Haar eignet sich zum Beispiel das Hafer-Shampoo, denn es ist frei von Silikonen und sulfathaltigen Tensiden.

Diese Sanddorn Handcreme ist ideal für unterwegs, denn sie zieht schnell ein. Der frische und fruchtige Duft ist super angenehm.

Naturkosmetik verwendet nur natürliche Öle, Fette, Wachse sowie Duft- und Farbstoffe

Naturkosmetik verwendet nur natürliche Öle, Fette, Wachse sowie Duft- und Farbstoffe (Symbolbild)

Getty Images

2. Naturkosmetik von alverde

alverde ist eine Naturkosmetik-Marke, die das NaTrue Gütesiegel trägt und Tierversuche ablehnt. Im Sortiment findest du eine große Auswahl veganer Produkte.

Ein super Basic ist ein feuchtigkeitsspendendes Gesichtsgel, wie dieses vegane Cremegel, das 24 Stunden Feuchtigkeit spendet und auf Meeresalgen basiert.

Besonders nachhaltig ist dieses feste Shampoo in einer recycelbaren Verpackung. Es duftet nach frischer Mandarine und Basilikum. Festes Shampoo kommt ohne Plastikverpackung aus und ist daher umweltfreundlicher als herkömmliche Shampoos.

Wusstest du, dass sich mit Öl sehr gut Make-up entfernen lässt? Dieses Make-up Entferneröl kostet nicht einmal drei Euro, besteht aus pflegenden Ölen, wie Inkanuss- und Jojoba-Öl und ist komplett vegan.

Naturkosmetik selber machen

Wir haben uns drei Rohstoffe herausgesucht, die du ganz einfach Zuhause selbst mischen und anwenden kannst. Das Ergebnis ist deine eigene Naturkosmetik.

Tipp 1: Rizinusöl

Das Wundermittel Rizinusöl wird aus den Samen des Baums "Ricinus communis" gewonnen. Die Samen werden geschält und kalt gepresst, so entsteht das Öl. Es eignet sich wunderbar für die Pflege von Haut, Augenbrauen, Wimpern, Nägeln und Haaren. Das Öl spendet viel Feuchtigkeit und ist bekannt für seine anti-oxidative Wirkung.

Tipp 2: Heilerde

Heilerde ist ein echter Alleskönner und eignet sich sowohl für die äußerliche als auch innerliche Anwendung. In Sachen Naturkosmetik kannst du aus Heilerde ganz einfach eine reinigende Gesichtsmaske herstellen. Dafür musst du nur die Heilerde mit etwas Wasser anrühren, schon ist die Gesichtsmaske fertig. Die Maske ist zu 100% natürlich und reinigt besonders sanft.

Tipp 3: Apfelessig

Klar, Essig hat einen strengen Geruch, dafür ist die Pflegeleistung umso größer. Du kannst Apfelessig mit etwas Wasser vermischen und es nach der Haarwäsche als Conditioner in deine Haare einmassieren. Der Essiggeruch verfliegt wieder und deine Haare werden weich und glänzend.

3. Naturkosmetik von lavera

Die natürlichen Kosmetikprodukte von lavera werden in der Nähe von Hannover in Deutschland hergestellt. Sie sind frei von Silikonen und Mineralölen, tragen das NaTrue Gütesiegel und sind größtenteils vegan.

Unser Favorit unter den Produkten ist diese vegane Gesichtscreme. Sie spendet Feuchtigkeit und hat einen mattierenden Effekt. Außerdem ist sie zu 100% silikon-, paraffin- und mineralölfrei.

Für die Gesichtsreinigung eignet sich dagegen dieses milde Waschgel. Du kannst es einfach morgens und abends auf die feuchte Haut auftragen und dein Gesicht reinigen.

4. Naturkosmetik von Primavera

Das deutsche Unternehmen Primavera hat sich der Produktion von naturreinen, biologischen Kosmetika verschrieben. Alle Produkte tragen das NaTrue Gütesiegel für zertifizierte Naturkosmetik. Tierversuche sind für das Unternehmen ein Tabu. In Sachen Nachhaltigkeit engagiert sich das Unternehmen für fairen Handel und biologischen Anbau.

Unser Lieblingsprodukt ist das Mandelöl. Du kannst es für die Pflege des Gesichts und auch des Körpers verwenden. Das Öl macht die Haut geschmeidig und schützt sie effektiv vor äußeren Umwelteinflüssen.

Du kannst deiner Haut auch ein reinigendes Peeling gönnen, das die Haut von abgestorbenen Hautzellen und Unreinheiten befreit. 

Wer besonders sensible Haut hat, der wird bei dieser sensitiven Reinigungsmilch fündig. Wie alle Produkte von Primavera ist das Naturprodukt durch NaTrue zertifiziert, vegan und tierversuchsfrei.

Naturkosmetik kommt ohne Paraffine, Silikone sowie synthetische Duft- und Farbstoffe aus

Naturkosmetik kommt ohne Paraffine, Silikone sowie synthetische Duft- und Farbstoffe aus (Symbolbild)

Getty Images

5. Naturkosmetik von benecos

Das moderne Naturkosmetik-Unternehmen benecos sitzt im deutschen Sulzbach am Main in Bayern. Die Produkte tragen das BDIH-Siegel für zertifizierte Naturkosmetik sowie die zusätzliche Kennzeichnung der britischen "Vegan Society". Tierversuche sind bei der Marke tabu.

Du findest bei benecos im Sortiment verschiedene Naturkosmetik. Besonders gut gefällt uns das Natural Mineral Puder mit Arganöl, Sonnenblumenöl und Kamillenblüten-Extrakt. Für unterwegs ist dieser Lippenpflegestift perfekt.

Shampoo und Co. hat die Naturkosmetik-Marke auch anzubieten. Wer es fruchtig mag, dem wird dieses Sanddorn-Orange Shower-Gel gefallen.

Außerdem gibt es eine größere Auswahl an dekorativer Kosmetik, wie beispielsweise, Nagellack, Mascara und Lippenstifte.

Ist Naturkosmetik nachhaltig?

Nachhaltigkeit hat viele Gesichter. Willst du Plastik vermeiden? Oder Verpackungen allgemein? Geht es dir um den Tierschutz oder darum, dass keine schädlichen Chemikalien enthalten sind? Wahrscheinlich sind das alles Fragen, die dir im Kopf herumschwirren.

Deinem Wunsch nach natürlichen Inhaltsstoffen und tierversuchsfreien Produkten wirst du bei der Verwendung von Naturkosmetik gerecht. Die natürlichen Ressourcen sorgen dafür, dass kein Mikroplastik in den Produkten enthalten ist. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber herkömmlicher Kosmetik. Plastik wird aus Erdöl gewonnen und ist somit nicht nachhaltig. Die Naturstoffe hingegen schon, da sie eine nachwachsende Ressource sind.

Nachhaltigkeit bedeutet aber auch Plastikverpackungen zu vermeiden. In dieser Hinsicht gibt es bei Naturkosmetik Nachholbedarf. Leider wird überwiegend auf Plastikverpackungen zurückgegriffen. Diesem Anspruch wird die Naturkosmetik also leider nicht immer gerecht. Wenn du dich für das Themen Nachhaltigkeit und plastikfrei leben interessierst, dann solltest du dir diesen NEON Artikel mit elf Tipps für ein Leben ohne Plastik anschauen.

Naturkosmetik: Nützliche Informationen

Auf der Webseite der Verbraucherzentrale findest du viele Informationen zu kosmetischen Inhaltsstoffen, Kennzeichnungen und unerwünschten Wirkungen.

Die App Codecheck kannst du nutzen, um Inhaltsstoffe direkt im Geschäft zu identifizieren. Einfach den Barcode, beziehungsweise die EAN-Nummer, von deiner Kosmetik mit deinem Handy scannen und in wenigen Sekunden weißt du was die Inhaltsstoffe bedeuten. 

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

https://www.instagram.com/heylilahey/

hl