HOME

Nachhaltig und natürlich: So einfach kannst du eigenen Spülmaschinenreinger herstellen

Herkömmliche Spülmittel enthalten schädliche Chemikalien. Über das Abwasser gelangen sie in unsere Umwelt. Wer nach einer natürlichen Alternative sucht, der kann mit vier Zutaten einfach und schnell eigenes Spülmittel herstellen. 

Spülmittel lässt sich mit nur vier Zutaten einfach selber machen (Symbolbild)

Spülmittel lässt sich mit nur vier Zutaten einfach selber machen (Symbolbild)

Getty Images

Du interessierst dich für das Thema Nachhaltigkeit? In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du selbst Spülmaschinenreiniger herstellen kannst. In herkömmlichen Geschirrspülertabs finden sich chemische Stoffe, wie Phosphate und Tenside, die über das Abwasser in die Umwelt gelangen.

Es ist nicht schwer, Spülmittel selber zu machen. Du brauchst nur vier Zutaten und einen luftdichten Behälter zum Aufbewahren. Wir zeigen dir, wie du effektiven Reiniger herstellen kannst und dabei auf Chemie verzichtest.

Spülmittel selber machen: So geht's

Spülmittel für den Geschirrspüler müssen verschiedene Schmutzarten beseitigen können, deswegen braucht es unterschiedliche Zutaten. Du brauchst Zitronensäure in Pulverform, Soda und Natron sowie Spülmaschinensalz. In nur wenigen Schritten kannst du ein Kilogramm Spülmittel selbst herstellen. Jede Zutat hat eine Aufgabe und zusammen entfernen die natürlichen Inhaltsstoffe den Schmutz auf Geschirr, Besteck und Gläsern zuverlässig.

Das solltest du beachten:

  • Achte darauf, dass dir alle Zutaten in Pulverform vorliegen.
  • Jede Zutat muss trocken sein.
  • Lagere das fertige Pulver in einem luftdichten Behälter, ansonsten könnte es klumpen.


Zutaten 

Du bekommst alle Zutaten in der Drogerie deiner Wahl. Allerdings sind sie dort häufig nur in geringen Mengen erhältlich. So kann es sich lohnen etwas größere Mengen im Internet zu bestellen. Andernfalls muss schnell nachgekauft werden und das führt zu mehr Verpackungsmüll. 


Optional:


Ältere Spülmaschinen haben bereits ein eingebautes Fach für Spülmaschinensalz. Du kannst in diesem Fall auch einfach das Salz in das passende Fach füllen und es bei deinem eigenen Spülmittel weglassen. Sollte dein Geschirrspüler allerdings kein Fach haben, dann gehört das Spezialsalz mit rein.


Herstellung

Die Herstellung ist ganz einfach. Du wiegst die angegebenen Mengen mit einer kleinen Küchenwaage ab und vermischst alles sorgfältig miteinander. Das Pulver solltest du anschließend in einem luftdichten Behälter, wie beispielsweise dieser plastikfreien Dose aus Glas, lagern. So behält es die Form behält und kann nicht klumpen. Zu jedem Spülgang gibst du ein bis zwei Teelöffel dazu und stellst die Maschine auf 40 bis 60 Grad.

Zutat: Zitronensäurepulver

Zitronensäure ist ein sehr wirkungsvolles Mittel gegen Kalk und sorgt dafür, dass dein Spülmittel ohne Chemie auskommt. Zusätzlich enthärtet die Säure das Wasser und sorgt für eine besonders effektive Entfernung von Kalk.

Zitronensäure musst du in Pulverform verwenden (Symbolbild)

Zitronensäure musst du in Pulverform verwenden (Symbolbild)

Getty Images

Zutat: Soda

Soda ist ein Salzmineral und eng mit Natron verwandt. In Deutschland ist Soda als "Reine Soda”" oder "Waschsoda" bekannt. Im natürlichen Spülmittel fungiert Soda gemeinsam mit Natron als Fett- und Schmutzlöser.

Soda ist eine wichtige Zutat um Spülmittel selber zu machen (Symbolbild)

Soda ist eine wichtige Zutat um Spülmittel selber zu machen (Symbolbild)

Getty Images

Zutat: Natron

Natron ist bekannt als "Speisesoda" oder "Backsoda". In Kombination mit dem Salzmineral Soda wirkt es kraftvoll gegen Schmutz und Fett. Sowohl bei Natron, als auch bei Soda, handelt es sich um 100 Prozent natürliche Zutaten.

Natron ist ein wirkungsvolles Mittel gegen Schmutz und Fett (Symbolbild)

Natron ist ein wirkungsvolles Mittel gegen Schmutz und Fett (Symbolbild)

Getty Images

Zutat: Spülmaschinensalz

Sollte dein Geschirrspüler ein älteres Modell sein, dann kennst du Spülmaschinensalz bereits. In der Regel gibt es eine Öffnung, in die du das Salz einfüllen kannst. Falls du bisher kein Salz verwendet hast, musst du es in dein eigenes Spülmittel mischen. Das Spezialsalz enthärtet das Wasser und sorgt für einen effektiven Spülgang. Kalkablagerung werden durch das Salz verhindert und das ermöglicht eine lange Lebensdauer des Geräts.

Spülmittel selber machen: Mit Spezialsalz für den Geschirrspüler klappt es (Symbolbild)

Spülmittel selber machen: Mit Spezialsalz für den Geschirrspüler klappt es (Symbolbild)

Getty Images

So räumst du deine Spülmaschine richtig ein

Kennst du es auch, das Geschirr will einfach nicht richtig sauber werden? Das liegt in der Regel nicht am Spülmittel, sondern daran, wie du den Geschirrspüler einräumst. Hier gibt es praktische Tipps, damit Besteck, Geschirr und Gläser richtig sauber werden.

  • Gläser, Tassen und Schüsseln kommen nach oben.
  • Stärker verschmutze Teile kommen nach unten.
  • Richte das verschmutzte Geschirr so aus, dass die Verschmutzungen den Sprüharmen des Geschirrspülers zugerichtet sind.
  • Große Teller etc. dürfen die Sprüharme nicht behindern.
  • Besteck solltest du nicht zu dicht aneinander packen, sonst wird es nicht sauber.
  • Wasser und Energie sparen kannst du, indem du die Maschine immer komplett einräumst und sie nicht halb gefüllt anstellst.


Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.

https://www.instagram.com/heylilahey/

hl
Themen in diesem Artikel