HOME

Thread: "Seine ganze Familie hatte mitgehört": Wenn Reddit-User unfreiwillig auf Lautsprecher sind

Es ist der Horror jedes Geheimniskrämers und Lästermauls: Auf Lautsprecher gestellt werden, ohne davon zu wissen. Ein Reddit-User wollte nun die schlimmsten Geschichten der Community hören.

Mann mit Telefon

Na hoffentlich hört keiner zu! Menschen, die ungefragt auf Lautsprecher stellen, gehören bestraft!

Unsplash

Kennt ihr dieses Gefühl, wenn ihr mit jemandem telefoniert und irgendwas Superheimliches erzählen wollt und auf einmal anfangt zu flüstern und zu raunen, als würde euch die andere Person nicht eh schon direkt ans Ohr pressen, was das Mithören fremder Ohren äußerst unwahrscheinlich, wenn nicht unmöglich machen dürfte? Mega albern.

Aber dann gibt es da natürlich noch den gefürchtetsten Feind aller Geheimniskrämer und Lästerschwestern: den Lautsprecher-Knopf. Was passiert, wenn man den mal aus Versehen drückt oder irgendwie nicht mitbekommen hat, dass die Person am anderen Ende gerade nicht so auf Geheimnisse eingestellt war und die Unterhaltung auf voller Lautstärke in die Umwelt ballert, zeigt ein Reddit-Thread. Denn ein User der Internet-Community hat gefragt: "Was ist eure schlimmste 'Äh, du bist auf Lautsprecher'-Geschichte?"

Die lieben Kinder

User zamoose schreibt: "Ich war in einer Videochat-Konferenz von zu Hause aus und meine Kinder machten oben ziemlich viel Lärm. Also klickte ich auf 'Stumm schalten', riss mir die Kopfhörer raus und brüllte: 'KINDER IHR SEID ZU LAUT PAPA IST GERADE IN EINEM WICHTIGEN GESPRÄCH UND WENN IHR NICHT SOFORT LEISER SEID SO HILF MIR GOTT!' Zufrieden drehte ich mich wieder zu meinem Laptop und stellte erschrocken fest, dass da, wo eigentlich mein Gesicht sein sollte, nur ein schwarzer Bildschirm war und die etwa fünf Kunden, mit denen ich gerade telefonierten teilweise so laut lachten, dass sie schon Tränen in den Augen hatten. Ich hatte aus Versehen die Kamera statt dem Mikro ausgeschaltet."

Warum Walkie-Talkies niemals in der Po-Tasche getragen werden sollten

User smokedstupid wünscht sich wohl, er hätte diese Unterhaltung einfach im Stehen geführt. Er schreibt: "Ich habe früher als Security-Mann in einem Casino gearbeitet. Eines Abends kam ich zur Arbeit und stellte fest, dass man meine entspannte Parkaufsichts-Schicht getauscht hatte und ich jetzt die ganze Nacht auf dem Main Floor verbringen sollte.

Ich war genervt und ging erstmal in den Mitarbeiterraum, um einen Kaffee zu trinken und mich umzuziehen. Dort angekommen ließ ich mich auf ein Sofa fallen und fing an, mich bei einem Kollegen über meinen Chef, den Job und einige Kollegen zu beschweren. Ich habe ein paar unschöne Sachen gesagt und mein Team stark kritisiert, aber das machte nichts, immerhin war das eine private Unterhaltung.

Dachte ich zumindest, bis mein Supervisor kam, um mir zu sagen, dass ich die ganze Zeit auf meinem Walkie-Talkie saß und alle etwa 140 Mitarbeiter mich gehört hatten. Zehn Minuten, in denen ich die Leitung besetzt hatte, um über mein Team zu lästern. Ich wäre am liebsten im Boden versunken. Ich hatte noch elfeinhalb Stunden Schicht vor mir."

Spracherziehung 2.0

OldKB77 hätte vermutlich ein bisschen Vorbereitung begrüßt: "Ich musste meinen Chef anrufen, weil eine Maschine einfach nicht wollte wie sie sollte. Wir reden also, während ich gerade eine Schraube festziehe und abrutsche. Dabei schneide ich mir böse in den Fingerknöchel und beschimpfe die Maschine lautstark mit jedem Schimpfwort, das mir einfallen wollte. Irgendwann höre ich auf und mein Chef sagt: 'Ähm, ich hätte dir wahrscheinlich sagen sollen, dass ich mit meiner Familie im Auto bin und du auf Lautsprecher bist.' Ich konnte seine Frau lachen hören, aber ich will mir gar nicht vorstellen, wie seine Tochter reagiert hat."

Für manche Fragen braucht man Mama – und nur Mama!

Userin costadelsos erinnert sich noch genau an einen einschneidenden Moment aus ihrer Jugend: "13-jähriges Ich: 'Mama, ich glaube, ich habe gerade wieder meine Tage bekommen, aber es ist WIRKLICH schlimm! Überall ist Blut und STÜCKCHEN und ich weiß nicht, was ich machen soll!! Ich glaube, ich sterbe. Bitte komm nach Hause, ich glaube ich bin jetzt bereit, Tampons auszuprobieren!' Ihr gesamtes Büro hat mitgehört."

Schwiegermama ganz privat

Shitz_brickz hätte sich wahrscheinlich gewünscht, kein Teil dieser Unterhaltung zu werden: "Meine Freundin und ich saßen im Auto und sie rief ihre Mutter an. Und aus irgendwelchen Gründen entschied sie, den Lautsprecher anzustellen, ohne ihrer Mutter Bescheid zu sagen, weshalb die dann anfing, ihr zu erzählen, wie dringend sie zu Hause erstmal kacken muss."

Zusammenfassend lässt sich vermutlich sagen, dass esthersultani mit diesem Kommentar absolut recht hat: "Menschen, die einen auf Lautsprecher stellen, ohne Bescheid zu sagen, sind der Teufel höchstpersönlich."

Reddit Emoji-Rätsel
jgs
Themen in diesem Artikel
Würde diese Theorie Funktionieren ( Die Entstehung eines Universums aus einem schwarzen Loch )?
(Der Anfang der Theorie von mir ist unter dem Text der der nachvollzieungs hilfe mit einem 🙃 gekennzeichnet). Ich bin ein recht analysierendender und über mehrere Richtungen hinterfragender Menschen. Eine Theorie die mir in den sin Kamm aber die ich aus eigenemen Ermessensen erst zu grob und simple Fand aber Recht gut mit gängigenen Theorienen Einhergeht wie die (finde ich zu Erprobt stopende) Urknall Theorie, deren Ausbau wo sie durch ein höher dimensiodimensionales Schwarzes Loch aus ging und auch etwas von der multiversums Theorie. 🙃 Meine (mir imer noch zu vorkommende) Theorie geht davon das Der Urknall eine Explosion im und nicht des raumes ist, das ein extrem massereiches Schwarzes Loch das aufgrund des von mangelndem Nachschub Explodierte und durch diese kinetische Energie wie in der Urknall Theorie den Inhalt freisete. aber die Expansion des universums nicht die Ausbreitung des Raumes ist sondern viel ehr eine Zerstreuung Des Inhaltes in einem Raum stattfindet, vergleichbarear mit anderen Explosionen die Inhalt freizusetzenen. PS. ist zwar recht grob für meine persönlichpersönlichen Verhältnisse- (mache meist komplexere, effizientere und schlusvolgerungs fähigere Theorien und ist mir selber etwas schwammig ist eine meinens erachtens funktionell ergänzung zum Thema Uhrknall ) -und und verändertrt im grunde nur etwas den Blickwinkel gängiger Theorien aber in einen effektivenen und nachvollziehbaren weg. Diese Theorie ist Vorwiegend mit sipelerer hrangehensweise aufgebaut als meine anderen und dementsprechend mir etwas Unwohl sie zu veröffentlichen aber im Grunde eine meiner Meinung legitime logische Ergänzung. Was meint ihr?
Kindesunterhalt für volljähriges Kind ohne Zielstrebigkeit
Mein Kind ist 19 Jahre alt und lebt im Haushalt der Mutter. Es hat im Juli 2017 seine Schule nach der 10. Klasse dann mit Hauptschulabschluss verlassen. Danach wollte es auf einer Berfsfachschule Einzelhandel seinen Realschulabschluss nachholen (2 Jahre). Es besuchte die Schule im ersten Halbjahr nicht wirklich regelmäßig und im zweiten Halbjahr dann so gut wie gar nicht mehr. (zum Ende hin, ist es gar nicht mehr zur Schule gegangen) Das notwendige zweite Jahr ging es dann gar nicht mehr an. Stattdessen hat es sich für ein freiwilliges Soziales Jahr beworben und geht hier mehr oder weniger regelmäßig hin. Nun möchte es das FSJ abbrechen und wieder seinen Realschulabschluss nachholen. Dies soll in Vollzeit an der Volkshochschule geschehen. Zwischendurch ist immer wieder die Rede von verschiedenen Ausbildungen. Ein wirkliches Konzept, oder Interesse ist aber auch hier nicht erkennbar. Mal kommt es mit dem Berufswunsch Tierarzthelfer/In, mal mit Immobilienkaufmann/-Frau, oder Ähnlichem. Informationen über freie Stellen, oder Inhalte des Berufs und der Ausbildung können nicht genannt werden. Bei laufenden Bewerbungen am Ball zu bleiben liegt ihm auch nicht wirklich. Hab die Bewerbung ja hingeschickt, damit soll es dann auch gut sein. Langsam drängt sich mir der Verdacht auf, es sucht sich den bequemsten Weg heraus und verlässt sich auf meine nicht unerheblichen Unterhaltszahlungen. Frei nach dem Motto: Was soll ich mich kümmern, Väterchen muss ja zahlen, solange ich Schule oder Ausbildung mache. Um meinem Kind Anreize zu geben, endlich Zielstrebigkeit zu entwickeln, habe ich schon über die Kürzung bzw. Einstellung des Unterhals nachgedacht. Wie verhält sich das rechtlich, bzw. was kann ich tun?