HOME

Skurrile Schuhmode: Nike bringt Jesus-Sneaker mit Weihwasser in der Sohle raus – für 3000 Dollar

Ob man mit denen übers Wasser gehen kann? Die neuen "Jesus Shoes" von Nike und dem Label MSCHF aus Brooklyn sind wohl die seltsamste Schuhkreation des Jahres. In den Sohlen der Sneaker schwappt Weihwasser aus dem Jordan herum.

Die neuen Nike Jesus Shoes mit Weihwasser

Die neuen Nike "Jesus Shoes" mit Weihwasser

In letzter Zeit gibt es ja Kollaborationen ohne Ende. Models arbeiten mit Make-up-Firmen zusammen, Musiker mit Modelabeln, Greta Thunberg mit The 1975, Heidi Klum mit Lidl. Vieles davon ist interessant und kreativ, aber manchmal möchte man auch einfach den Kopf schütteln. Was soll das? Warum können nicht einfach alle das machen, was sie gelernt haben? Schuster und Leisten und so ...? Wobei der Schuster in diesem speziellen Fall das wohl falscheste Beispiel ist. Denn der Schuhhersteller Nike kooperierte mit der Designfirma MSCHF aus Brooklyn, um die wohl ungewöhnlichsten Sneaker des Jahres zu kreieren. Und diese Kooperation sollte eigentlich den Unsinn all dieser anderen Kooperationen der letzten Zeit deutlich machen. Äh – okay. Ganz schön meta, das alles.

Jeder kollaboriert scheinbar gerade mit jedem

Die verrückten Kreativköpfe von MSCHF setzten sich zusammen und machten sich kreative Gedanken. "Was wäre wohl, wenn Nike mit Jesus kollaborieren würde?" war schließlich die Frage, die man mit dem eigenen Design beantworten wollte. Und so wurde das Schuhdesign für Nike sehr religiös. Auf der Lasche der weißen Sneaker, bei denen es sich um klassische Nike Air Max 97s handelt, findet man einen stilisierten Blutstropfen, der natürlich Jesu Blut darstellen soll, das er zum Wohle seiner Schäfchen vergoss. Dort, wo die Schnürsenkel eingefädelt werden, hängt ein kleines Kruzifix. Die Innensohle ist rot, da der Papst für gewöhnlich rote Schuhe trägt.

Zudem ist an der Seite der spirituellen Sportschuhe ein Bibelspruch aufgedruckt. Dabei handelt es sich um Mattäus 14:25: "Aber in der vierten Nachtwache kam Jesus zu ihnen und ging auf dem Meer. Und da ihn die Jünger auf dem Meer gehen sahen, erschraken sie und riefen: Es ist ein Gespenst!, und schrien vor Furcht. Aber sogleich redete Jesus mit ihnen und sprach: Seid getrost, ich bin's; fürchtet euch nicht!"

Die Käufer haben Weihwasser unter den Füßen

Auf dem Meer gehen – wie sich das anfühlen könnte, können sich die Träger der "Jesus Shoes" zumindest ansatzweise vorstellen. Denn in den hohen, eigentlich luftgefüllten Sohlen ihrer Treter schwappt echtes Weihwasser, aus dem Fluss Jordan in Israel gewonnen. Damit man es besser sehen kann, wurde es von den Schuh-Designer mit blauer Farbe eingefärbt. Und damit diese Schuhe so heilig daherkommen, wie es nur irgendwie geht, haben die Mitarbeiter von MSCHF tatsächlich auch noch einen echten Priester dazu bewegen können, jedes der exklusiven Paare zu segnen.

Von den spirituellen Sneakern gibt es nur 24 Paare. Und die bot MSCHF für stolze 3000 Dollar an – eigentlich ein völlig absurder Preis. Aber unfassbarerweise meldeten sofort zahlreiche Sneaker-Fans ihr Interesse an. Die Schuhe war innerhalb von Minuten ausverkauft. Trotz des soliden Gewinns haben die Designer aber nicht vor, mehr "Jesus Shoes" herzustellen oder die Kollektion in Zukunft noch einmal neu aufzulegen. Ob dies wirklich die Turnschuhe wären, die Jesus kreiert hätte bleibt offen. Vielleicht wären ihm Sandalen auch lieber gewesen – MSCHF sollten mal bei Birkenstock anrufen.

wt