VG-Wort Pixel

"Isaias" wird vor US-Ostküste wieder zum Hurrikan

Satellitenaufnahme von "Isaias"
Satellitenaufnahme von "Isaias"
© © 2020 AFP
Auf dem Weg Richtung US-Ostküste hat der Sturm "Isaias" deutlich an Kraft zugenommen und wieder Hurrikanstärke entwickelt.

Auf dem Weg Richtung US-Ostküste hat der Sturm "Isaias" deutlich an Kraft zugenommen und wieder Hurrikanstärke entwickelt. Der lebensbedrohliche Hurrikan bewege sich mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde auf North und South Carolina zu, teilte das Nationale Hurrikanzentrum (NHC) am Montagabend (Ortszeit) mit. Er werde vermutlich in der Nacht zum Dienstag auf Land treffen.

Das NHC warnte vor heftigen Regenböen, die zu Überschwemmungen führen könnten. Er werde vermutlich die US-Ostküste entlang ziehen und am Dienstag stürmische Winde auch nach Washington, Philadelphia und New York bringen.

US-Präsident Donald Trump rief den Notstand für Florida sowie North und South Carolina aus und machte damit den Einsatz von Bundesmitteln möglich. "Jeder muss wachsam bleiben", warnte er auf einer Pressekonferenz

"Isaias" hat bereits als Hurrikan der Stufe 1 auf den Bahamas, der Dominikanischen Republik und in Puerto Rico gewütet. Auf seinem Weg nach Florida schwächte er sich ab und wurde vom NHC zum Sturm herabgestuft. Er richtete in dem Bundesstaat geringere Schäden an als befürchtet. Vorsorglich waren viele der aus Zelten bestehenden Corona-Teststellen geschlossen worden. Sie sollen nach Angaben der örtlichen Behörden am Mittwoch wieder ihren Betrieb aufnehmen.

AFP

Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker