HOME

Bericht: Autoindustrie spricht über große deutsche Roboterauto-Allianz

Einem Medienbericht zufolge sprechen die großen Unternehmen der deutschen Autoindustrie über eine Allianz beim Zukunftsthema Autonomes Fahren.

Schild für Testfeld für Roboterautos

Schild für Testfeld für Roboterautos

Einem Medienbericht zufolge sprechen die großen Unternehmen der deutschen Autoindustrie über eine Allianz beim Zukunftsthema Autonomes Fahren. Wie das "Manager Magazin" am Mittwoch berichtete, prüften Autobauer und Zulieferer, ob und wie sie gemeinsam ein System für computergelenkte Autos entwickeln könnten. Beteiligt an den Gesprächen seien unter anderem die Unternehmen Volkswagen, BMW und Daimler, dazu die Zulieferer Bosch und Continental.

Das Bündnis solle offen für andere Hersteller und Technikkonzerne bleiben, hieß es laut dem Wirtschaftsmagazin bei beteiligten Konzernen. Die zentralen Antreiber seien Volkswagen-Chef Herbert Diess und BMW-Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich.

Die Autokonzerne und Bosch wollten den Bericht nicht kommentieren. BMW und Volkswagen erklärten jeweils, dass sie an offenen Plattformen arbeiten, bei denen sie auch andere Partner einbinden.

Das "autonome Fahren erfordert erhebliche Investitionen in die Technologie und die notwendigen Tests, um es zur Marktreife zu entwickeln", erklärte Volkswagen. Um erfolgreich zu sein und einen Industriestandard zu entwickeln, seien strategische Partnerschaften wichtig. Dadurch ließen sich die Kosten senken. "Als führender Automobilhersteller ziehen wir daher verschiedene wirtschaftliche Gemeinschaftsprojekte mit anderen Unternehmen in allen Regionen der Welt in Betracht."

Eine Allianz der großen deutschen Autobauer würde enorme Ressourcen bündeln. Das fahrerlose Auto gilt neben dem Elektroantrieb als großes Zukunftsthema der Branche, die Konzerne investieren derzeit Milliarden in dessen Erforschung. Die Entwicklung einer sicheren Software ist aufwändig und teuer - und die Konkurrenz ist groß.

Denn neben den Autobauern und ihren Zulieferern mischen auch US-Technologieunternehmen wie die Google-Schwester Waymo oder Uber mit. Die beiden Tech-Firmen wollen keine Autos bauen, sondern Betriebssysteme für selbstfahrende Autos liefern - laut Branchenexperten der entscheidende Teil künftiger Mobilität.

Bislang entwickeln die Autobauer ihre eigenen Systeme nur in kleineren Verbünden. BMW arbeitet etwa mit Autobauer Fiat-Chrysler und dem US-Chiphersteller Intel zusammen. Daimler wiederum forscht gemeinsam mit Bosch an Roboterautos. Über eine mögliche Zusammenarbeit zwischen BMW und Daimler gab es bereits Berichte. Bei Volkswagen ist bekannt, dass die Wolfsburger mit dem US-Autobauer Ford kooperieren wollen.

AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(