HOME

Bericht: FBI prüft mögliche Verstöße der Deutschen Bank gegen Geldwäsche-Gesetze

Das FBI untersucht einem Zeitungsbericht zufolge mögliche Verstöße der Deutschen Bank gegen die US-Gesetze gegen Geldwäsche.

Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main

Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main

Das FBI untersucht einem Zeitungsbericht zufolge mögliche Verstöße der Deutschen Bank gegen die US-Gesetze gegen Geldwäsche. Dabei geht es unter anderem um verdächtige Transaktionen beim Familienunternehmen von Jared Kushner, dem Schwiegersohn und Berater von US-Präsident Donald Trump, wie die "New York Times" am Mittwoch unter Berufung auf Insider berichtete.

Im Rahmen der Untersuchung habe die US-Bundespolizei kürzlich Kontakt zum Anwalt der früheren Deutsche-Bank-Mitarbeiterin Tammy McFadden aufgenommen, hieß es in dem Bericht. McFadden war bei dem Institut für die Bekämpfung von Geldwäsche zuständig.

Sie hatte der "New York Times" im Mai berichtet, dass sie 2016 intern bei der Bank ungewöhnliche Transaktionen von Konten des Immobilienunternehmens der Kushner-Familie nach Russland gemeldet habe. Die Bank habe aber entschieden, diese Informationen nicht an das US-Finanzministerium weiterzuleiten.

Manche von McFaddens Kollegen erlebten der Zeitung zufolge Ähnliches, als es um verdächtige Transaktionen auf Konten des Trump-Konzerns ging. Dem Blatt zufolge ist aber unklar, ob das FBI nun auch dem Umgang der Bank mit diesen Geldflüssen nachgeht.

McFadden wirft der Deutschen Bank vor, sie versetzt und schließlich entlassen zu haben, um sie zum Schweigen zu bringen. Die Bank hatte bereits im Mai dementiert, dass es derartige Behinderungen gegeben habe.

Die Deutsche Bank steht wegen Geldwäsche-Skandalen seit Jahren in den USA unter Druck. Anfang 2017 hatte das Institut gegenüber den Aufsichtsbehörden in den USA und Großbritannien in Zahlungen von insgesamt 630 Millionen Dollar (nach heutigem Wert: 557 Millionen Euro) eingewilligt, weil sie suspekten Geldflüssen aus Russland nicht nachgegangen war.

Die Verbindungen der Deutschen Bank zu Trump wiederum werden von der Generalstaatsanwältin des Bundesstaats New York, Letitia James, sowie von dem von den oppositionellen Demokraten beherrschten Repräsentantenhaus untersucht.

Diese Verbindungen reichen rund zwei Jahrzehnte zurück. Nach einer Reihe von Pleiten, die der Immobilienmogul Trump in den 90er Jahren mit seinen Casinos und Hotels in Atlantic City erlitten hatte, war die Deutsche Bank als einziges großes Geldhaus noch bereit, ihm aus der Patsche zu helfen. Zeitweise stand er laut US-Medienberichten bei der Deutschen Bank mit 340 Millionen Dollar in der Kreide.

AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(