HOME

Bis zu 500 Millionen Gäste der Marriott-Hotels von Hackerangriff betroffen

Hacker haben die größte Hotelkette der Welt angegriffen, die Marriott-Gruppe.

Marriott-Chef Arne Sorenson bei einer Konferenz in Washington

Marriott-Chef Arne Sorenson bei einer Konferenz in Washington

Hacker haben die größte Hotelkette der Welt angegriffen, die Marriott-Gruppe. Betroffen von dem "Datensicherheitsvorfall" sei das Reservierungssystem der zu Marriott gehörenden Kette Starwood, und zwar bereits seit dem Jahr 2014, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Angreifer könnten demnach die Daten von bis zu 500 Millionen Gästen ausgespäht haben.

Bei 327 Millionen dieser Gäste könnten die Hacker unter anderem Informationen aus den Pässen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen abgegriffen haben, teilte das Unternehmen mit. Bei "einigen" könnten es auch Kreditkarteninformationen sein. Diese seien aber verschlüsselt gewesen.

Der nicht autorisierte Zugriff auf die Daten sei bei einer internen Untersuchung entdeckt worden, erklärte Marriott. Am 8. September 2018 habe das Unternehmen den entsprechenden Hinweis erhalten. Untersuchungen hätten ergeben, dass der Angriff bis ins Jahr 2014 zurückreichte.

Marriott hatte Starwood im Jahr 2016 übernommen. Die Gruppe hat weltweit mehr als 5700 Hotels mit mehr als 1,1 Millionen Zimmern.

AFP

Das könnte sie auch interessieren