HOME

Black Sabbath verabschiedet sich in Birmingham von Fans

Mit einem letzten Konzert in Birmingham hat die britische Heavy-Metal-Band Black Sabbath ihre Mammut-Tournee und zugleich ihre Band-Karriere beendet.

Ozzy Osbourne 2016 in Los Angeles

Ozzy Osbourne 2016 in Los Angeles

Mit einem letzten Konzert in Birmingham hat die britische Heavy-Metal-Band ihre Mammut-Tournee und zugleich ihre Band-Karriere beendet. "Danke, gute Nacht, vielen, vielen Dank", rief Lead-Sänger Ozzy Osbourne, als die Gruppe am Samstagabend die Bühne in der 16.000 Zuschauer fassenden Arena verließ.

Als letztes Stück hatte die Band zuvor "Paranoid" aus dem Jahr 1970 gespielt, der Song wurde live auf Facebook gestreamt, Luftballons stiegen auf, zum Abschluss gab es noch ein Feuerwerk. Die Abschlusstournee "The End Tour" hatte die Musiker von den USA nach Australien und in die Nachbarländer, nach , wieder nach Nordamerika, Südamerika und erneut nach Europa geführt. Insgesamt gaben sie 81 Konzerte.

Gitarrist Tony Iommi sagte dem britischen Sender BBC, die Band verabschiede sich nicht als solche, es werde nur keine Welttourneen mehr geben. "Ich würde aber nicht ausschließen, nochmal eine Einzelshow zu machen oder sogar ein Album." Osbourne dagegen sagte: "Was mich betrifft, ist dies das Ende."

Black Sabbath war in der Heavy-Metal-Szene wegweisend. 1970 erschien das erste Album der Gruppe, das den Titel "Black Sabbath" trug. Wichtigste Elemente waren laute Gitarrenklänge und düster-melancholische Inhalte.

AFP
Themen in diesem Artikel