HOME

Demokratischer Hoffnungsträger O'Rourke steigt in US-Präsidentschaftsrennen ein

Der als Hoffnungsträger der US-Opposition geltende Ex-Kongressabgeordnete Beto O'Rourke will bei den Wahlen im kommenden Jahr gegen Präsident Donald Trump antreten.

O'Rourke bei einem Auftritt im texanischen Austin während des Senatswahlkampfs

O'Rourke bei einem Auftritt im texanischen Austin während des Senatswahlkampfs

Der als Hoffnungsträger der US-Opposition geltende Ex-Kongressabgeordnete Beto O'Rourke will bei den Wahlen im kommenden Jahr gegen Präsident Donald Trump antreten. Der 46-Jährige kündigte am Donnerstag offiziell an, sich um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten zu bewerben. Er wolle das "sehr tief gespaltene Land" vereinen und die "globale Führungsrolle" der USA wiederherstellen, kündigte der Texaner in einem Webvideo an.

Obwohl O'Rourke bei der Senatswahl im November gescheitert war, genießt er an Teilen der Parteibasis weiterhin Kultstatus. Seine Niederlage im traditionell konservativen Texas gegen den republikanischen Senator Ted Cruz war nur knapp ausgefallen und insofern ein starker Achtungserfolg. O'Rourke war es gelungen, eine enthusiastische Graswurzelkampagne zu mobilisieren und die beachtliche Spendensumme von 70 Millionen Dollar von Kleinspendern einzusammeln.

Der Texaner reiht sich nun allerdings in ein bereits breites Bewerberfeld bei den Demokraten ein. Zu den inzwischen 15 Anwärtern auf die Präsidentschaftskandidatur gehören die Senatoren Cory Booker, Kirsten Gillibrand, Kamala Harris, Amy Klobuchar, Bernie Sanders und Elizabeth Warren sowie Ex-Wohnungsbauminister Julian Castro. Als weiterer möglicher Bewerber gilt Ex-Vizepräsident Joe Biden. Der 76-Jährige will seine politischen Pläne bald bekanntgeben.

O'Rourke kündigte an, eine "positive Kampagne" führen zu wollen, die weltanschauliche und gesellschaftliche Grenzen überwinden solle. Er nannte unter anderem die Eindämmung des Einflusses von Konzernen auf die Politik und die Bekämpfung des Klimawandels als zentrale Herausforderungen.

Die "miteinander verbundenen Krisen in unserer Wirtschaft, unserer Demokratie und in unserem Klima" könnten das Land entweder "verschlingen" - oder sie böten die "größte Gelegenheit, den Genius der Vereinigten Staaten von Amerika zu entfesseln", sagte der telegene Ex-Abgeordnete. Mit seiner optimistisch-versöhnlichen Botschaft setzt sich O'Rourke gegen den polemischen Politikstil Trumps ab.

In dem Webvideo, das ihn an der Seite seiner Ehefrau auf dem heimischen Sofa zeigte, plädierte O'Rourke für einen allgemeinen Krankenversicherungsschutz und eine liberale Einwanderungspolitik: "Wenn die Immigration ein Problem ist, ist sie das bestmögliche Problem, das dieses Land haben kann." Zuwanderern solle der Zugang zu legalen Jobs ermöglicht werden - auch damit grenzte sich O'Rourke scharf von Trump ab, der eine restriktive Einwanderungspolitik verfolgt und die illegale Zuwanderung als Gefahr beschreibt.

O'Rourke war bereits seit seinem Senatswahlkampf in Texas, der landesweit für große Aufmerksamkeit sorgte, als möglicher Präsidentschaftsbewerber gehandelt worden. Der charismatische frühere Punk-Musiker hatte in seiner damaligen Kampagne gezeigt, welche mobilisierende Ausstrahlungskraft er vor allem auf Jungwähler ausüben kann.

Der dreifache Familienvater spielte früher Bass in einer Punkband, studierte englische Literatur in New York und gründete eine Internetfirma. Seine politische Karriere begann 2005 im Stadtrat seiner Heimatstadt El Paso, dem er sechs Jahre angehörte.

2012 wurde O'Rourke in das US-Repräsentantenhaus gewählt. Sein dortiges Mandat endete zu Jahresbeginn, so dass er sich nun voll seiner Präsidentschaftskampagne widmen kann.

AFP
Themen in diesem Artikel
Ich brauche dringend Hilfe bei der EM rente
Guten Tag mein Name ist Carsten Langer ich bin 46 Jahre alt und Versuche seit März 2015 die EM Rente zu beckommen meine Ärzte sagen ich kann nicht mehr Gutachten der Kranken Kasse sieht das auch so nur die Gutachter der Rentenkasse Sehens anders war schon vor sozial Gericht 1 Instanz Richterin sagt ich kann nicht am Gutachten vorbei entscheiden ihre Empfehlung ich sollte in die 2 Instanz weil sie meint das ich auch nicht mehr Arbeits fähig bin die 2 Instanz sagt laut Gutachten könnte ich noch arbeiten aber ihre Meinung nach könnte ich auch nicht mehr arbeiten ich sollte doch auf ein Urteil verzichten und ich sollte neu Rente beantragen und der zwischen Zeit wurde ich zur Berufs Findung geschickt die nach sechs Wochen von der Rentenkasse abgebrochen wurde habe auch erfahren das die Rentenkasse mir keine Umschulung mehr zutraut auf den Rat ich sollte noch Mal EM Rente beantragen bin ich in Reha gegangen damit ich auch neue Arzt berichte habe die Reha hat den Aufenthalt von 4 auf drei Wochen verkürzt und mich entlassen als nicht arbeitsfähig für den allgemeinen Arbeits Markt und ich kann keine 3 Stunden arbeiten das hat der Rentenkasse wieder nicht gereicht hatich wieder zum gutachter geschickt der mir 45 Minuten fragen gestellt hat und jetzt heißt es ich kann wieder voll arbeiten auf den allgemeinen Arbeits Markt Meine Erkrankungen sind Ateose in beiden knieen und mehreren Finger Gelenken Verschleiß in beiden Fuß, Hüft, Schulter und elebogen Gelenken dazu Gicht im linken Daumen satel Anhaltende Schmerzstörungen Wiederkehrende Depressionen Übergewicht Hormonstörungen Wirbelsäulenleiden Bandscheibenschädigung Schlaf Atem Störung Schlafstörungen eine ausgeprägte lese und rechtschreib Schwäche Panick Attacken ( Zukunftsangst) Suizidale Gedanken 1 Suite Versuch Laut aus Zügen einiger Befunde Bin ich nicht mehr Stress resistent Darf keinen akort machen keine Schicht Arbeit keine gehobene Verantwortung überaschinem oder Personen tragen usw Aber al das reicht nicht für die EM Rente Mittlerweile bin ich von der Kranken Kasse ausgesteuert das Arbeitsamt hat mich nach 9 Monaten abgemeldet und seit April wäre die Renten Kasse nicht mehr für mich zuständig aber da ein laufendes verfahren ist hmm keine Ahnung Da ich Mal gut verdient habe habe ich eine bu abgeschlossen aber da die über 900 euro mir zählt und das schon fast 3 Jahre habe ich kein Anspruch auf Harz 4 Grundsicherung Wohngeld oder sie Tafel für essen nein ich darf dafon mich noch mit 260€ freiwillig Kranken versichern Deswegen konnte ich meine Wohnung mir nicht mehr leisten und bin auf einen Campingplatz gezogenitlerweil habe ich eine Freundin und wir teilen uns die Wohnung Bitte ich brauche dringend Hilfe mir wird das alles zuviel werde mich parallel zu ihnen auch an den svdk wenden aber vielleicht können sie unterstützend helfen ich weiß echt nicht weiter und meine schlechten Gedanken werden wider sehr stark Mfg