HOME

Deutscher Hitzerekord mit 41,5 Grad in Lingen erneut geknackt

Erstmals seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen sind in Deutschland mehr als 41 Grad Celsius gemessen worden: Im niedersächsischen Lingen stiegen die Temperaturen am Donnerstagnachmittag auf 41,5

Frau in Leipzig schützt sich mit Zeitung vor Sonne

Frau in Leipzig schützt sich mit Zeitung vor Sonne

Erstmals seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen sind in Deutschland mehr als 41 Grad Celsius gemessen worden: Im niedersächsischen Lingen stiegen die Temperaturen am Donnerstagnachmittag auf 41,5 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilte. Auf Platz zwei der vorläufigen Hitzerekordliste lag demnach am Donnerstagnachmittag Bonn-Roleber, wo das Thermometer auf 40,9 Grad stieg.

Damit hatte der erst am Mittwoch aufgestellte Temperaturrekord von Geilenkirchen nur einen Tag lang Bestand - in der nordhein-westfälischen Stadt wurden "nur" 40,5 Grad gemessen. Neben Lingen und Bonn-Roleber wurde dieser Eintagesrekord am Donnerstagnachmittag noch an zwei weiteren Messstationen übertroffen, wie ein DWD-Sprecher sagte.

AFP
Themen in diesem Artikel