VG-Wort Pixel

Englische Premier League erlaubt Niederknien gegen Rassismus

Spielern der Premier League wird Niederknien erlaubt
Spielern der Premier League wird Niederknien erlaubt
© © 2020 AFP
Die englische Premier League will Fußballspielern das Niederknien aus Protest gegen Rassismus vor oder während Spielen erlauben.

Die englische Premier League will Fußballspielern das Niederknien aus Protest gegen Rassismus vor oder während Spielen erlauben. Außerdem soll in den ersten zwölf Spielen der Schriftzug der Anti-Rassismus-Bewegung Black Lives Matter die Spielernamen auf den Trikots ersetzen, wie die Premier League am Freitag mitteilte. Die Liga nimmt ihre Saison ohne Zuschauer in den Stadien am kommenden Mittwoch mit zunächst zwei Spielen wieder auf.

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd durch Polizeigewalt in den USA schlossen sich weltweit zahlreiche Sportler den Black-Lives-Matter-Protesten an. So zeigten unter anderem die Bundesliga-Profis Jadon Sancho, Weston McKennie, Marcus Thuram und Anthony Modeste ihre Solidarität. Floyd war vor zweieinhalb Wochen bei einem brutalen Polizeieinsatz in der US-Großstadt Minneapolis getötet worden. Der weiße Polizist Derek Chauvin kniete fast neun Minuten lang auf dem Nacken des Festgenommenen, obwohl dieser wiederholt klagte, er bekomme keine Luft mehr.

Spieler aller 20 Premier League-Vereine hatten eine gemeinsame Erklärung abgegeben, "rassistische Vorurteile" abbauen und eine "globale Gesellschaft der Inklusion, des Respekts und der Chancengleichheit unabhängig von Farbe oder Glauben" schaffen zu wollen.

Am 17. Juni trifft Manchester City auf Arsenal und Sheffield United spielt auswärts gegen Aston Villa.

AFP

Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker