HOME

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags nach Schießerei in Frankfurt

Nach der Schießerei in der Innenstadt von Frankfurt am Main am Dienstagabend hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen.

Polizeieinsatz nach Schießerei in Frankfurt am Main

Polizeieinsatz nach Schießerei in Frankfurt am Main

Nach der Schießerei in der Innenstadt von Frankfurt am Main am Dienstagabend hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. Zwei 32 und 40 Jahre alte Männer sollten am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden, wie die Behörde mitteilte. Insgesamt wurden vier Männer festgenommen werden, von denen zwei wieder auf freien Fuß kamen. Die Ermittler vermuten, dass Geldschulden zu einem Streit führten.

Bei der Auseinandersetzung am Dienstagabend wurden zwei der Festgenommenen verletzt. Einer erlitt einen Streifschuss am Bein, ein anderer eine Schnittverletzung am Daumen. Zudem wurde die Scheibe eines Geschäfts zerstört.

Die vier Männer wurden bereits kurz nach der Schießerei festgenommen, nachdem Zeugen die Polizei alarmiert hatten. Die Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort. Die genauen Hintergründe für den Streit blieben zunächst unklar. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen dürften Geldschulden Ursache der Auseinandersetzung gewesen sein, erklärte die Staatsanwaltschaft.

AFP