VG-Wort Pixel

EU fordert Freilassung von belarussischer Regierungskritikerin Kolesnikowa

Kolesnikowa während der Urteilsverkündung
Kolesnikowa während der Urteilsverkündung
© AFP
Die EU hat Belarus zur Freilassung der im Krankenhaus liegenden inhaftierten Regierungskritikerin Maria Kolesnikowa aufgefordert. "Die Berichte über ihre gesundheitliche Situation sind sehr, sehr beunruhigend", sagte der Sprecher des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell am Donnerstag. Es sei "extrem wichtig", dass Kolesnikowa die notwendige medizinische Behandlung und Pflege erhalte, die ihr Gesundheitszustand erforderten. Die belarussischen Behörden trügen "die Verantwortung für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden, solange sie unrechtmäßig inhaftiert ist".

Die 40-Jährige war am Montag aus nicht näher genannten Gründen ins Krankenhaus eingeliefert und am Dienstag auf die Intensivstation verlegt worden. 

Nach Angaben ihrer Unterstützer geht es Kolesnikowa inzwischen aber "besser. Der Pressedienst des ebenfalls inhaftierten Oppositionspolitikers Viktor Babaryko teilte mit, Kolesnikowas Vater habe sie am Donnerstag im Krankenhaus in Gomel im Südosten des Landes besuchen können. "Nach Anaben der Ärzte geht es ihr besser, und sie hat normalen Appetit", hieß es in einer Mitteilung. Kolesnikowa sei operiert worden und "kennt ihre Diagnose", die aber nicht dem Vater mitgeteilt worden sei, hieß es weiter.

Kolesnikowa gehört zu den bekanntesten Gesichtern der Opposition in Belarus. Im September 2021 war sie zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Ihr wurde unter anderem "Verschwörung zur Ergreifung der Macht" vorgeworfen.

Kolesnikowa hatte an der Seite der Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja und der Aktivistin Veronika Zepkalo die Massenproteste gegen den autoritär regierenden Präsidenten Alexander Lukaschenko im Jahr 2020 angeführt. Als eine der wenigen führenden belarussischen Oppositionellen entschied sich Kolesnikowa gegen die Flucht ins Exil. 

AFP

Das könnte sie auch interessieren

Newsticker