HOME

Europäische Firmen in China leiden unter Handelskrieg zwischen Washington und Peking

Die europäischen Unternehmen in China profitieren nicht etwa vom Handelskrieg zwischen Washington und Peking, sondern leiden unter den Spannungen zwischen den beiden führenden Volkswirtschaften der

Umfrage der europäischen Handelskammer in China

Umfrage der europäischen Handelskammer in China

Die europäischen Unternehmen in China profitieren nicht etwa vom Handelskrieg zwischen Washington und Peking, sondern leiden unter den Spannungen zwischen den beiden führenden Volkswirtschaften der Welt. Die europäische Handelskammer in Peking veröffentlichte am Montag ihre jährliche Umfrage unter in China tätigen Unternehmen. "Die Spannungen werden als weiterer Unsicherheitsfaktor wahrgenommen", sagte die Vize-Vorsitzende der Kammer, Charlotte Roule.

Der Umfrage zufolge, an der sich 585 Unternehmen beteiligten, ist die Sorge der meisten Firmen (45 Prozent) die nachlassende Wachstumsdynamik der chinesischen Wirtschaft. Demnach gaben 27 Prozent an, sie sorgten sich wegen der schwächelnden Konjunktur weltweit. 23 Prozent der Unternehmen nannten als größte Sorge den Handelskonflikt zwischen den USA und China. Ebenfalls 23 Prozent macht der Anstieg der Arbeitskosten zu schaffen.

Befragt wurden die Firmen im Januar, auf einem Höhepunkt der US-chinesischen Spannungen. Zahlreiche europäische Betriebe in China produzieren für den weltweiten Export.

Allerdings zeigten sich viele der befragten Unternehmen auch einig mit der Kritik von US-Präsident Donald Trump an der chinesischen Wirtschaftspolitik. 20 Prozent sagten, sie würden zu Technologietransfers zugunsten des chinesischen Geschäftspartners gezwungen - das sind doppelt so viele wie vor zwei Jahren.

Die Lage sei "nicht akzeptabel", kritisierte Roule. Die Behörden sagten, es gebe die Technologietransfers nicht mehr, "aber das zeigt sich nicht in unserer Umfrage".

Mehr als die Hälfte der Unternehmen gab zudem an, der Schutz geistigen Eigentums sei "unzulänglich", 45 Prozent beklagten eine "ungleiche Behandlung" im Vergleich zu chinesischen Firmen. Staatliche Unternehmen würden bei öffentlichen Aufträgen bevorzugt, sagten 62 Prozent der europäischen Firmen.

Mehr als die Hälfte der Firmen bilanzierte in der Umfrage, es sei im vergangenen Jahr schwieriger geworden, Geschäfte zu machen, vor allem wegen "schwammiger Regeln und Vorschriften". Den stark überwachten und zensierten Zugang zum Internet kritisierten 51 Prozent der Firmen.

Trotz alledem steht China auch weiterhin auf der Liste der drei bevorzugten Standorte für künftige Investitionen. Das gaben 62 Prozent der Firmen an.

AFP
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(