HOME

Forscher in Israel stellen erstmals Herz aus menschlichem Gewebe im 3D-Drucker her

Forscher in Israel haben erstmals den Prototyp eines Herzens aus menschlichem Gewebe im 3D-Drucker hergestellt.

Ein Foto vom Prototyp des Herzens aus dem 3D-Drucker

Ein Foto vom Prototyp des Herzens aus dem 3D-Drucker

Forscher in Israel haben erstmals den Prototyp eines Herzens aus menschlichem Gewebe im 3D-Drucker hergestellt. Dies bedeute einen großen Fortschritt im Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie gegen das Risiko der Immunabwehr bei transplantierten Spenderherzen, erklärte der Projektleiter Tal Dvir von der Universität Tel Aviv am Montag.

Zwar sei es schon vorher gelungen, ein Herz im 3D-Drucker nachzubilden, doch noch nie "mit Zellen und Blutgefäßen", sagte Dvir weiter. Auch sei es das erste Mal, dass das Material für den Druck vom Patienten selbst stamme.

Die Wissenschaftler präsentierten den Prototypen im Uni-Labor in Tel Aviv der Öffentlichkeit. Er hat die Größe einer Kirsche und verfügt nach ihren Angaben über Blutgefäße und Herzkammern, ist aber noch völlig unbeweglich.

In einem Begleitartikel im Magazin "Advanced Science" beschreiben die Forscher das Verfahren. Demnach stellten sie mit zuvor entnommenen Gewebezellen des Patienten ein Hydrogel her, das sich wie eine Art Tinte für den Drucker nutzen ließ.

Damit erzeugten sie nicht nur menschliches Herzgewebe, das mit dem des Patienten perfekt kompatibel ist. Vielmehr entwickelten sie ganze Zellstrukturen mit ihren Hauptblutgefäßen - wie es einem Herzen entspricht.

Als nächstes müssten die Forscher den gedruckten Herzen beibringen, "sich wie echte zu benehmen", sagte Dvir. Sie planten in einem nächsten Schritt nun, die kleinen Herzen in künstliche Tiermodelle einzupflanzen. Bis Herzen aus dem 3D-Printer aber tatsächlich für Transplantationen bei Menschen zur Verfügung stehen, sind nach Angaben der Forscher noch einige Probleme zu überwinden.

"Vielleicht gibt es in zehn Jahren in den besten Krankenhäusern weltweit Organ-Drucker, und die Verfahren werden routinemäßig angewandt", sagte Dvir. Doch glaube er, dass die Krankenhäuser zunächst weniger komplizierte Organe drucken und transplantieren werden - und nicht Herzen.

AFP