HOME

Gesundheitliche Gefährdung: Zur Hitze kommt die UV-Belastung

Freiburg/Offenbach - Zur extremen Hitze kommt in dieser Woche eine sehr hohe UV-Belastung. Beides hängt nicht unbedingt zusammen, wie Andreas Matzarakis vom Freiburger Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach erklärte.

Sommer

Ein Ausflugsschiff fährt auf der Donau. Dass die UV-Strahlung so stark ist, liegt an den wenigen Wolken. Foto: Armin Weigel

Zur extremen Hitze kommt in dieser Woche eine sehr hohe UV-Belastung. Beides hängt nicht unbedingt zusammen, wie Andreas Matzarakis vom Freiburger Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach erklärte.

Wenn beides hoch ist, wie in diesen Tagen, wird es gefährlich. Der UV-Index stuft die gesundheitliche Gefährdung in elf Stufen ein. Am Dienstag herrschte in der Mitte Deutschlands Stufe acht: Die Karte ist rot, die Gefährdung «sehr hoch». Noch höher sind die Werte im Süden von Baden-Württemberg und Bayern: Dort herrscht Stufe neun, Farbe pink, Gefahr ebenfalls «sehr hoch». Nördlich von Hannover ist die Karte orange eingefärbt: Stufe sieben, Gesundheitsgefahr «hoch».

Am Mittwoch wird der rote Block breiter und schiebt sich nach oben. Nur nördlich von Kiel ist die Gesundheitsgefahr noch als «hoch» klassifiziert. In fast allen Bundesländern ist die Gefahr dann «sehr hoch». Die pink eingefärbte Stufe neun am Südrand Deutschlands verschiebt sich nach Norden bis etwa auf die Höhe von Mainz.

Bei «sehr hoher gesundheitlicher Gefährdung» rät die Weltgesundheitsorganisation (WHO), zwischen 11 und 15 Uhr den Aufenthalt im Freien zu vermeiden, auch im Schatten sonnendichte lange Kleidung zu tragen, eine Sonnenbrille und einen breitkrempigen Hut aufzusetzen und Sonnencreme zu verwenden. Zu den Gefahren zählen vor allem Sonnenbrand mit seinem Spätfolgen wie Hautkrebs, aber auch eine Verschlechterung der Immunlage und Auswirkungen auf die Augen.

Dass die UV-Strahlung in dieser Woche so stark ist, liegt laut Matzarakis zunächst daran, dass es so gut wie keine Wolken gibt. Außerdem steht derzeit die Sonne besonders hoch. Was den Effekt abmildert ist der Sahara-Sand über Europa. Er wirkt wie ein Schutzschild, wenn auch Matzarakis zufolge nur in geringem Umfang. Nicht erhöht sind derzeit übrigens die Ozon-Werte.

dpa
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(