VG-Wort Pixel

Golden-Globes-Verleihung im Lichte der Corona-Pandemie

Moderatorinnen Tina Fey und Amy Poehler.
Moderatorinnen Tina Fey und Amy Poehler.
© © 2021 AFP
In einem ungewöhnlichen Format hat am Sonntag (Ortszeit) die Verleihung der Golden Globes begonnen.

In einem ungewöhnlichen Format hat am Sonntag (Ortszeit) die Verleihung der Golden Globes begonnen. Statt wie üblich im vollen Ballsaal in Beverly Hills fand die wichtige Filmpreisgala Corona-bedingt als virtuelle Veranstaltung zeitgleich in Kalifornien und in New York statt - die Preisträger wurden per Video zugeschaltet. Der erste Golden Globe für die beste männliche Nebenrolle ging an Daniel Kaluuya. Als beste Schauspielerin in der Kategorie Komödie/Musical wurde Rosamund Pike ausgezeichnet.

Der britische Schauspieler Kaluuya wurde für seine Rolle im Film "Judas and The Black Messiah" geehrt und setzte sich damit unter anderem gegen Filmgrößen wie Bill Murray und Sacha Baron Cohen durch.

Bei der virtuellen Entgegennahme des Preises würdigte Kaluuya den US-Bürgerrechtler und Black-Panther-Anführer Fred Hampton, den er in dem Film verkörpert. "Ich hoffe, die späteren Generationen können sehen, wie brillant er gekämpft hat, wie brillant er gesprochen hat, und wie brillant er geliebt hat", sagte er.

Rosamund Pike erhielt den Golden Globe für ihre Darstellung einer Betrügerin in der Thriller-Satire "I Care a Lot". In der Kategorie Komödie/Musical waren außer ihr unter anderem Maria Bakalova für ihre Rolle im Streifen "Borat Anschluss Moviefilm", Michelle Pfeiffer für ihre Rolle in "French Exit" und Kate Hudson für ihre Rolle in "Music" nominiert gewesen.

Die Golden-Globes-Moderatorinnen Amy Poehler und Tina Fey thematisierten zum Auftakt der Preisverleihung die Kritik an der mangelnden Diversität der Hollywood Foreign Press Association (HFPA), die über die Vergabe der Golden Globes entscheidet. "Die Hollywood Foreign Press Association besteht aus rund 90 Journalisten - keinen Schwarzen -, die auf der Suche nach einem besseren Leben jedes Jahr filmbezogene Presseausflüge machen", sagte Fey. "Wir sagen 'um die 90', weil einige von ihnen Gespenster sein könnten", fügte sie hinzu.

Unter den Anwärterinnen für den Preis als beste Nebendarstellerin war auch die Berliner Schülerin Helena Zengel, die im Film "Neues aus der Welt" an der Seite von Tom Hanks zu sehen ist.

AFP

Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker