VG-Wort Pixel

Handel erwartet keine Hamsterkäufe in Supermärkten

Fußgänger mit Einkaufstaschen in Dresden
Fußgänger mit Einkaufstaschen in Dresden
© © 2020 AFP
Der Handelsverband HDE erwartet infolge des bevorstehenden harten Corona-Lockdowns keinen Ansturm auf die Geschäfte.

Der Handelsverband HDE erwartet infolge des bevorstehenden harten Corona-Lockdowns keinen Ansturm auf die Geschäfte. "Im Lebensmittelhandel rechnen wir nicht mit Hamsterkäufen", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth dem "Handelsblatt" in einem am Sonntagabend veröffentlichten Interview. Die Kunden hätten gelernt, dass die Lieferketten und die Versorgung der Bevölkerung "auch unter schwierigen Bedingungen funktioniert".

Bei Weihnachtsgeschenken könne es zwar in den nächsten beiden Tagen zu "erhöhtem Kundenaufkommen" kommen, sagte Genth. Die Händler hätten aber in den vergangenen Monaten bewiesen, dass sie funktionierende Hygienekonzepte haben. Zudem hätten viele Kunden ihre Planungen in den vergangenen Tagen sicherlich schon auf den Lockdown eingestellt.

Deutschland kehrt wegen des Anstiegs der Coronavirus-Infektionszahlen und auch der Todesfälle am Mittwoch zu einem harten Lockdown zurück. Der Einzelhandel bleibt dann vorerst bis zum 10. Januar weitgehend geschlossen. Ausnahmen gelten nur für Supermärkte und einige weitere Geschäfte vor allem zur Deckung des täglichen Bedarfs.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker