HOME

Javier Bardem und Charlotte Gainsbourg eröffnen Filmfestival von Cannes

Der spanische Schauspieler Javier Bardem und seine französische Kollegin Charlotte Gainsbourg haben am Dienstagabend die 72. Filmfestspiele in Cannes eröffnet.

Javier Bardem und Charlotte Gainsbourg

Javier Bardem und Charlotte Gainsbourg

Der spanische Schauspieler Javier Bardem und seine französische Kollegin Charlotte Gainsbourg haben am Dienstagabend die 72. Filmfestspiele in Cannes eröffnet. Zum Auftakt des zwölftägigen Festivals an der südfranzösischen Côte d'Azur wurde die Zombiekomödie "The Dead Don't Die" von US-Regisseur Jim Jarmusch gezeigt. Darin spielen die Hollywood-Stars Bill Murray, Tilda Swinton und Adam Driver sowie Pop-Idol Selena Gomez mit.

Insgesamt bewerben sich 21 Filme in Cannes um die Goldene Palme. Im Wettbewerb sind unter anderem die US-Regisseure Quentin Tarantino mit "Once Upon a Time... in Hollywood" und Terrence Malick mit der deutsch-amerikanischen Koproduktion "A Hidden Life". Ein deutscher Filmemacher ist in diesem Jahr nicht vertreten. Die Goldene Palme für den besten Film wird am 25. Mai verliehen.

Den diesjährigen Jury-Vorsitz hat der mexikanische Regisseur Alejandro Gonzalez Iñarritu. Zu den insgesamt vier Männern und vier Frauen in der Jury gehören auch die US-Schauspielerin Elle Fanning, der griechische Regisseur Yorgos Lanthimos und der französische Comic-Zeichner Enki Bilal an. "Wir werden unser Bestes tun, um das Juwel zu finden, das in uns am meisten ausgelöst hat", sagte Gonzalez Iñarritu zur bevorstehenden Suche nach dem besten Wettbewerbsfilm.

Anlässlich des Festivals brach am Flughafen von Cannes ein Konflikt zwischen Taxifahrern und Fahrern privater Fahrdienste offen aus. Taxifahrer blockierten aus Protest gegen die Konkurrenz den Airport, so dass der Verkehr rund um die beiden Terminals stundenlang zum Erliegen kam.

Der Präsident der Taxigewerkschaft von Nizza, Fabrice Cavallera, erklärte, der Fahrer eines alternativen Fahrdienstanbieters habe am Flughafen eine Taxifahrerin umgefahren. Diese sagte der Nachrichtenagentur AFP, sie habe sich bei dem Unfall nichts gebrochen, aber "überall Prellungen". Für Freitag drohte die Taxifahrer-Gewerkschaft mit einem weiteren Streik.

AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(