VG-Wort Pixel

Lindner will Entlastungspaket ohne zusätzliche Verschuldung finanzieren

Lindner und Kanzler Scholz
Lindner und Kanzler Scholz
© AFP
Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung ohne zusätzliche Neuverschuldung finanzieren. Der Bundeshaushalt 2023 werde wie geplant die Regeln der Schuldenbremse respektieren, sagte Linder am Sonntag bei der Vorstellung der Koalitionspläne. Für das laufende Jahr sei kein Nachtragshaushalt notwendig. "Diese Maßnahmen finden statt innerhalb der bisherigen Haushaltsplanungen der Bundesregierung", sagte er.

In den Bundeshaushalten 2022 und 2023 könnten rund 32 Milliarden Euro für die Entlastungen mobilisiert werden, sagte Lindner. Die Einnahmeentwicklung sowie die "bereits getroffenen Vorsorgen für das Jahr 2023" ließen dies zu. Hinzu komme dann die geplante Abschöpfung von Gewinnen bei Energiefirmen, die Lindner auf einen zweistelligen Milliardenbetrag bezifferte.

Das von der Koalition genannte Gesamtvolumen von 65 Milliarden Euro für das Paket sei eher eine "konservative Schätzung", sagte Lindner. "Möglicherweise liegen wir je nach Entwicklung sogar noch darüber."

AFP

Mehr zum Thema

Das könnte sie auch interessieren

Newsticker