VG-Wort Pixel

Mars-Mission der Emirate nach zweimaliger Verschiebung gestartet

Start der Mars-Sonde wird vom Weltraumzentrum in Dubai aus beobachtet
Start der Mars-Sonde wird vom Weltraumzentrum in Dubai aus beobachtet
© © 2020 AFP
Nach zweimaligem Aufschub wegen schlechten Wetters ist die erste Mars-Mission der Vereinigten Arabischen Emirate gestartet.

Nach zweimaligem Aufschub wegen schlechten Wetters ist die erste Mars-Mission der Vereinigten Arabischen Emirate gestartet. Eine japanische Rakete mit der Mars-Sonde "Al-Amal" ("Hoffnung") an Bord hob in der Nacht zum Montag um 23.58 Uhr MESZ vom japanischen Weltraumbahnhof Tanegashima ab. Fast genau eine Stunde nach dem Start koppelte sich die Sonde dann erfolgreich von der Trägerrakete ab - was Applaus im japanischen Kontrollzentrum auslöste.

Nach den Plänen der Emirate soll die Sonde im Februar 2021 mit der Umrundung des Roten Planeten beginnen. Insgesamt soll sie ihn ein ganzes Mars-Jahr lang, das entspricht 687 Tagen auf der Erde, umkreisen und dabei ein umfassendes Bild seiner Atmosphäre und meteorologischen Dynamik liefern. Wegen der derzeit günstigen Lage des Planeten zur Erde planen auch die USA und China für diesen Monat eigene Mars-Missionen.

Bisher gelangen nur den USA, Indien, der früheren Sowjetunion und der Europäischen Weltraumagentur (ESA) Mars-Missionen. Die Emirate stecken einen immer größeren Anteil ihrer Erdöleinnahmen in neue Technologien und konnten auf diese Weise auch bereits ein erfolgreiches Satellitenprogramm auf den Weg bringen.

AFP

Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker