HOME

Merkel: Einwanderungsgesetz für Fachkräfte stellt "wichtige Weichen"

Angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) durch das von der großen Koalition auf den Weg gebrachte Einwanderungsgesetz für Fachkräfte "wichtige

Bundeskanzlerin  Merkel beim Arbeitgebertag

Bundeskanzlerin Merkel beim Arbeitgebertag

Angesichts des Fachkräftemangels in Deutschland sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) durch das von der großen Koalition auf den Weg gebrachte Einwanderungsgesetz für Fachkräfte "wichtige Weichen" gestellt. "Wir versuchen das auch möglichst unbürokratisch zu machen", sagte Merkel am Donnerstag beim Deutschen Arbeitgebertag in Berlin. So gehe es etwa "um Fähigkeiten und Fertigkeiten, nicht um die formalen Abschlüsse".

Der Entwurf für das Fachkräfteeinwanderungsgesetz war am Dienstag bekannt geworden. Die Vorlage, die das Kabinett noch vor Weihnachten beschließen will, sieht unter anderem Lockerungen für Fachkräfte aus Nicht-EU-Staaten vor. Die bisherige Beschränkung auf Engpassberufe und die Vorrangprüfung entfallen. Dabei muss bislang zunächst geschaut werden, ob ein Deutscher oder ein EU-Ausländer für die Tätigkeit infrage kommt.

Eine besondere Bedeutung kommt dabei den deutschen Auslandsvertretungen bei der Visavergabe zu. Hier appellierte Merkel an die Unterstützung aus der Wirtschaft. "Wir werden bei den Auslandsvertretungen das nicht alleine wuppen können", sagte Merkel und bedankte sie sich dafür, "dass diese Bereitschaft auch da ist".

Zugleich sei die Politik aus dem Blickwinkel der Arbeitgeber "an mancher Stelle zögerlich", sagte Merkel. Denn der "heute gebrauchte Arbeitnehmer ist natürlich nach einem Jahr, spätestens nach anderthalb Jahren, jemand, der auf Dauer in Deutschland Anspruch auf Sozialleistungen hat", sagte die Kanzlerin. "Deshalb sind wir so vorsichtig". Kein Mensch könne ganz genau voraussagen "wie sich eigentlich die Bedürfnisse der nächsten Jahre entwickeln".

Zudem seien sehr unterschiedliche Fachkräfte nötig, gab Merkel zu bedenken. "Wir brauchen den Spezialisten für Digitalisierung und KI", sagte sie mit Blick auf die Bedeutung des Bereichs Künstliche Intelligenz für die deutsche Wirtschaft. "Aber wenn ich in meinen Wahlkreis blicke, brauchen wir eigentlich hundert Bäcker und hundert Köche für die Hotels." Hier sei die Entwicklung schwer abzusehen.

Deshalb müsse vor allem darauf geachtet werden, "dass unsere eigenen Arbeitskräfte jetzt in vernünftiger Weise weitergebildet werden", sagte Merkel. Auch hierbei sei die Politik auf die Unterstützung der Wirtschaft angewiesen.

AFP
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(