HOME

Merkel attackiert Trump wegen rassistischer Äußerungen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat US-Präsident Donald Trump wegen seiner als rassistisch kritisierten Äußerungen attackiert und sich demonstrativ an die Seite der von ihm geschmähten

Kanzlerin Merkel bei ihrer Sommerpressekonferenz

Kanzlerin Merkel bei ihrer Sommerpressekonferenz

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat US-Präsident Donald Trump wegen seiner als rassistisch kritisierten Äußerungen attackiert und sich demonstrativ an die Seite der von ihm geschmähten Politikerinnen gestellt. "Das ist etwas, was die Stärke Amerikas konterkariert", sagte Merkel am Freitag auf ihrer Pressekonferenz in Berlin zu Trumps Äußerungen. "Ich distanziere mich davon entschieden". Sie solidarisiere sich ausdrücklich mit den von Trump attackierten Abgeordneten der oppositionellen Demokraten.

Aus ihrer Sicht liege die Besonderheit der USA darin, "dass es ein Land ist, in dem Menschen ganz unterschiedlicher Nationalität zur Stärke dieses amerikanischen Volkes beigetragen haben", sagte Merkel. Mit Blick auf Trump sagte sie: "Deshalb sind das schon Äußerungen, die diesem Eindruck von mir, den ich ganz fest habe, doch sehr zuwiderlaufen."

Das gemeinsame transatlantische Wertegerüst stehe aber nicht in Frage: "Immer noch - und das wird ja auch so bleiben - hat die amerikanische Demokratie ein Wahlrecht und eine demokratische Grundstruktur", sagte Merkel.

Trump hatte mit fremdenfeindlichen Attacken auf vier Politikerinnen der oppositionellen Demokraten in den vergangenen Tagen für Empörung gesorgt. Trump hatte sie zur Rückkehr in ihre Heimatländer aufgefordert - dabei sind drei der vier von ihm genannten dunkelhäutigen Frauen in den USA geboren.

Trump verfolgt mit seinen Angriffen offenbar das Ziel, mit Blick auf die Präsidentschaftswahl 2020 seine weiße Wählerschaft zu mobilisieren.

AFP