HOME

Narren und Jecken eröffnen Karnevalssession

Die für Narren und Jecken schönste Jahreszeit hat begonnen: Mit Alaaf und Helau läuteten am Montag um 11.

Karnevalsauftakt in Köln

Karnevalsauftakt in Köln

Die für Narren und Jecken schönste Jahreszeit hat begonnen: Mit Alaaf und Helau läuteten am Montag um 11.11 Uhr in den rheinischen Karnevalshochburgen zehntausende Menschen die diesjährige Session ein. Nach Köln kamen so viele Menschen, dass der beliebte Heumarkt schon am früheren Vormittag geschlossen werden musste.

Die Kölner Polizei war mit einem erhöhten Aufgebot im Einsatz. Vereinzelt kam es zu den für viele mit Karneval verbundenen Ausfällen durch zu starken Alkoholkonsum, bis zur Mittagszeit nahmen Polizisten in Köln drei Menschen in Gewahrsam. Die bis zum Aschermittwoch am 26. Februar dauernde fünfte Jahreszeit steht in Köln unter dem Motto "Et Hätz schleiht em Veedel" - das Herz schlägt im Viertel. Das Kölner Dreigestirn unterzeichnete im historischen Rathaus den Sessionsvertrag.

Köln ist traditionell die am stärksten besuchte Karnevalshochburg. Gefeiert wurde aber auch an zahlreichen anderen Orten. In Düsseldorf erwachte traditionell um 11.11 Uhr der Hoppeditz auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Nach dem Erwachen stieg der Hoppeditz aus dem Senftopf und las den Anwesenden, darunter Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD), die Leviten. Das Düsseldorfer Karnevalsmotto lautet "Unser Rad schlägt um die Welt".

In Bonn stellten sich die neuen Tollitäten unter Kanonendonner den Jecken vor. Im ebenfalls zu den Hochburgen zählenden Mainz erklang um 11.11 Uhr traditionell der Narrhallamarsch. Der Auftakt wurde bundesweit auch an vielen anderen Orten begangen - in der weit nördlich gelegenen Hansestadt Anklam in Mecklenburg-Vorpommern gab es ebenfalls einen offiziellen Startschuss. Dieser war zugleich erstmals die zentrale Sessionseröffnung des Karnevallandesverbands Mecklenburg-Vorpommern. In Berlin beteiligte sich das Prinzenpaar der Stadt am Rathaussturm.

AFP
Themen in diesem Artikel