HOME

Nordkorea bestätigt Test von unter Wasser abgefeuerter ballistischer Rakete

Nordkorea hat den Test einer U-Boot-gestützten ballistischen Rakete bestätigt.

Neuer nordkoreanischer Raketentest

Neuer nordkoreanischer Raketentest

Nordkorea hat den Test einer U-Boot-gestützten ballistischen Rakete bestätigt. Das "neuartige" Fluggeschoss Pukguksong-3 sei aus den Gewässern vor der Bucht von Wonsan abgefeuert worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Donnerstag. Der erfolgreiche Test vom Vortag läute eine "neue Phase" in der Abwehr der "äußeren Bedrohung" ein.

Machthaber Kim Jong Un habe den am Test Beteiligten "warme Glückwünsche" ausgesprochen, schrieb KCNA weiter. Veröffentlichte Fotos zeigten, wie eine schwarz-weiße Rakete aus dem Wasser aufsteigt.

Der südkoreanische Generalstab hatte am Mittwoch erklärt, Nordkorea habe einen weiteren Raketentest vorgenommen und dabei womöglich eine U-Boot-gestützte ballistische Rakete abgefeuert. Die Rakete flog demnach 450 Kilometer weit und stürzte dann ins Meer. Die japanische Regierung erklärte, ein Teil des Geschosses habe japanische Gewässer erreicht.

Sollte Nordkorea tatsächlich in der Lage sein, ballistische Raketen von U-Booten aus abzufeuern, wäre das ein bedeutsamer Schritt bei den Rüstungsbemühungen des international isolierten Landes. Pjöngjang könnte dann Angriffe von anderen Orten als dem nordkoreanischen Festland aus starten - und wäre auch nach einem möglichen Angriff auf seine Militärstützpunkte reaktionsfähig.

Allerdings gehen Experten davon aus, dass die Rakete am Mittwoch nicht von einem U-Boot aus abgefeuert wurde, sondern von einer versenkbaren Plattform. Darauf deuten die veröffentlichten Fotos hin, auf denen neben der aufsteigenden Rakete ein Schleppschiff zu sehen ist.

Ankit Panda von der Vereinigung von US-Wissenschaftlern warnte aber, es habe sich um den ersten nordkoreanischen Test einer atomwaffenfähigen Rakete seit November 2017 gehandelt. Der "Raketenmann" Kim sei auch während seiner "diplomatischen Charmeoffensive" bei der Rüstung aktiv gewesen.

Nordkorea hatte in den vergangenen Wochen bei Tests mehrfach ballistische Kurzstreckenraketen abgefeuert. Erst am Dienstag kündigte die Regierung in Pjöngjang dann an, die Atomgespräche mit den USA in dieser Woche wieder aufnehmen zu wollen.

Nach dem erneuten Raketentest warnte das US-Außenministerium Nordkorea vor "Provokationen". UN-Resolutionen verbieten Pjöngjang jeglichen Start ballistischer Raketen.

Bereits in der Vergangenheit hatte Nordkorea kurz nach einem Gesprächsangebot Waffen getestet. Experten zufolge will die Führung in Pjöngjang damit den Druck auf die Gegenseite erhöhen.

Die Verhandlungen zwischen den USA und Nordkorea über eine Denuklearisierung kommen seit Monaten nicht von der Stelle. Bei einem Gipfeltreffen in Hanoi im Februar hatten US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un keine Einigung über Schritte zur atomaren Abrüstung Nordkoreas erzielt.

Ende Juni trafen sich Trump und Kim erneut in der entmilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Dabei einigten sie sich auf eine Fortsetzung der Gespräche auf Arbeitsebene.

AFP
Themen in diesem Artikel
VERNUFT -- grundsätzlich als KRIMINELL definiert ??
Kinder und Hartz4-Empfänger werden „zur Vernunft“ diszipliniert. Persönliches Fortkommen, ohne Stillstand, ist das, was man vorgibt. Zweifel seien unvernünftiges Verhalten; Widerspruch, krankhaftes. Rationales oder pragmatisches Verhalten wird nur der „Führung“ (also dem Regierungs- und Verwaltungsapparat) zugebilligt. Nirgends ist ein demokratische Verhalten hinsichtlich der „Führung“ definiert. Demokratie bedeutet: man gibt der gewählten Führung den Auftrag, dem Volk (exakt dem Wohl des Einzelnen) zu dienen. Statt dessen werden Gruppeninteressen vertreten, die ein starkes Veto einlegen oder die Richtung (eigene Vernunft) straffrei umsetzen dürfen. Was ist Vernunft ? Wir kennen nur „unsinnige“ Gruppeninteressen, wie a) den Bau eines Schutzwalles gegen Imperialisten b) den Bau eines weltbedeutenden Drehkreuz-Flughafens (als Abschreckung der Konkurrenz) c) die Einführung von Hartz4 (Motto: nur Billig-Arbeit macht reich) d) eine Mobilität, wo Jedem erlaubt wird so schnell zu fahren, wie er sich es finanziell leisten kann e) ein gewinnorientiertes Verhalten, das „Schwache“ (entgegen der Gesetzeslage) „übertölpelt und ausraubt“; 1) Menschen werden kaufsüchtig / spielsüchtig / sexsüchtig gemacht, mit staatlicher Förderung >> Vogelfreiheit 2) der Enkeltrick ist eine Ableitung des kapitalistischen Systems >> SUB-Randgruppe gegen SUB-SUB-Randgruppe Vernunft heißt ursprünglich: „den eigenen Trieben Einhalt zu gebieten -- Anderen Freiheiten zu geben !!“ (Antikes Rechtsmotto) „Vernunft heißt, Anderen Frieden zu gewähren und Selbst im Gegenzug zu beziehen“ (Biblisches Gemeinwohl ) Warum geht das nicht in einer DEUTSCHEN Demokratie ? Fehlt den Deutschen die Einsicht ? Fehlt den Deutschen ein demokratisches Verständnis ? .. oder sogar Beides ? Oder kann sich in Deutschland nur jemand (verhaltensgestörtes Egozentrisches) politisch an die Spitze setzen, der BEIDES eben gerade nicht praktiziert und umsetzt, gegen die Schwächeren „vernünftig Handelnden“ ???? ... ähnlich, wie das bei kriminellen Banden die Regel ist ? Ist kriminelle Egozentrik nicht die beste Vernunft ? ... Resumee: das sollten die Kinder und Hartz4-Empfänger angeleitet werden, solches ebenfalls umsetzen ? ... sich nicht manipulirren / ausnutzen zu lassen, um nicht in einer Endlosschleife einer Opferrolle zu verharren ?