VG-Wort Pixel

Pécresse wird erste weibliche Präsidentschaftskandidatin der Republikaner

Valérie Pécresse
Valérie Pécresse
© © 2021 AFP
Die ehemalige Ministerin Valérie Pécresse wird die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin der französischen Republikaner.

Die ehemalige Ministerin Valérie Pécresse wird die erste weibliche Präsidentschaftskandidatin der französischen Republikaner. Sie setzte sich in der internen Vorwahl der konservativen Partei am Samstag gegen den Abgeordneten Eric Ciotti durch. Auf die liberal ausgerichtete Politikerin entfielen in der Stichwahl rund 61 Prozent der Stimmen, wie Parteichef Christian Jacob mitteilte. Der stark rechtsgerichtete Ciotti kam nur auf 39 Prozent.

Pécresse war als Favoritin in die Stichwahl gezogen. Dass sie es aber in die zweite Runde der Vorwahlen geschafft hatte, war eine Überraschung gewesen. Denn lange war der frühere Arbeitsminister Xavier Bertrand als Favorit für die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner gehandelt worden. Bertrand scheiterte jedoch in der ersten Runde der Vorwahlen.

Pécresse ist ehemalige Hochschul-Ministerin und amtierende Regionalpräsidentin von Ile-de-France. Bei einer Umfrage zur Präsidentschaftswahl von Ende November hatte sie mit elf Prozent auf dem vierten Platz hinter Amtsinhaber Emmanuel Macron und den beiden Rechtsaußen-Kandidaten Marine Le Pen und Eric Zemmour gelegen. Zur internen Vorwahl der Republikaner waren die 140.000 Parteimitglieder aufgerufen gewesen.

AFP

Mehr zum Thema


Das könnte sie auch interessieren


Wissenscommunity


Newsticker