HOME

Pompeo: USA wollen keinen Krieg mit dem Iran

Washington strebt nach den Worten von US-Außenminister Mike Pompeo keinen militärischen Konflikt mit dem Iran an.

Pompeo und Lawrow (rechts) in Sotschi

Pompeo und Lawrow (rechts) in Sotschi

Washington strebt nach den Worten von US-Außenminister Mike Pompeo keinen militärischen Konflikt mit dem Iran an. "Wir sehen grundsätzlich keinen Krieg mit dem Iran", sagte Pompeo am Dienstag nach einem Treffen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Sotschi. Lawrow sagte, er habe mit Pompeo "offene und nützliche" Gespräche über die Konflikte in Venezuela und Syrien und mit dem Iran geführt.

Pompeo sagte, er habe Lawrow zu einer Beendigung der russischen Unterstützung für Venezuelas umstrittenen Präsidenten Nicolás Maduro aufgefordert. Maduro habe "nichts außer Elend" für sein Volk gebracht, begründete er die Forderung. Russland ist zusammen mit Kuba der wichtigste Verbündete Maduros.

Nach Angaben Lawrows ist der Kreml zudem offen für ein weiteres Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem US-Kollegen Donald Trump am Rande des G20-Gipfels in Japan. "Wenn so ein Vorschlag offiziell unterbreitet wird, werden wir sicher positiv darauf reagieren", sagte Lawrow. Trump hatte zuvor eine Begegnung mit Putin bei dem Treffen Ende Juni in Aussicht gestellt. Der letzte Gipfel der beiden hatte im Juli 2018 in Helsinki stattgefunden.

AFP

Das könnte sie auch interessieren